Druck im Kniegelenk - Therapie und Ursachen

Druck im Knie – Druckgefühl oder Spannungsgefühl

Druck im Kniegelenk - Therapie und UrsachenWer Druck im Knie bzw. Kniegelenk verspürt, ist in der Regel besorgt. Ein Arztbesuch kann Erkenntnis erbringen und sollte daher nicht auf die lange Bank geschoben werden. Bei der Untersuchung wird der Spezialist zunächst die Beweglichkeit Ihrer Kniescheibe in Augenschein nehmen und das Knie von außen kontrollieren. Nach der Untersuchung kann häufig auch eine Diagnose gestellt werden. Eine gewissenhafte Therapie ist anschließend unumgänglich.

Warum entsteht ein Druck im Knie bzw. Kniegelenk?

Knieschmerzen mutieren zur Volkskrankheit. Nicht nur ältere Menschen, sondern auch immer mehr jüngere und vor allem sportlich aktive Personen klagen vermehrt über Knieprobleme. Für das Druckgefühl kann Flüssigkeit im Gelenk verantwortlich sein, welche nach einem Sturz oder einer Verletzung entstehen kann. Normalerweise befindet sich in jedem Kniegelenk Flüssigkeit. Wird jedoch vermehrt Flüssigkeit erzeugt, entkeimt ein Spannungsgefühl. Aber auch eine Entzündung des Schleimbeutels (Bursitis) kann Druck erzeugen. Ursachen können

  • Fehl- sowie Überbelastung
  • Verletzungen
  • Fehlstellungen
  • Übergewicht

oder dergleichen sein. Oft ist auch Arthrose im Kniegelenk schuld an dem Druckgefühl – dies wird als Gonarthrose bezeichnet. Hierbei ist der Verschleiß des Kniegelenkes fortgeschritten, was Muskulatur, Gelenkkapsel und Knorpel miteinbezieht. Das Druckgefühl entsteht folglich aufgrund von Missverhältnissen unterschiedlicher Gelenkbelastungen im Knie.

Welche Untersuchungen sind notwendig?

Selbst wenn Sie nur einen Druck im Knie wahrnehmen, aber keine Schmerzen verspüren, sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen. Zunächst steht die Anamnese beim Arzt im Vordergrund. Hier werden die Beschwerden besprochen und mögliche Ursachen durchleuchtet. Dabei kann herausgefiltert werden, ob die Beschwerden nach dem Laufen, beim Anwinkeln der Knie, beim Stehen oder beim Gehen entstehen. Bei einigen Patienten entsteht ein Druckgefühl häufig nach der Meniskus OP; daher sollten vorangegangene Krankheiten oder OPs immer erwähnt werden.



Anschließend wird eine manuelle Untersuchung vollzogen, bei der nicht nur das Knie und die Kniescheibe, sondern auch oft die Kniekehle einbezogen werden. Eine Bandbreite von Bewegungstests ist weiterhin notwendig, um die Ursache des Druckgefühls herauszufinden. Ist diese Untersuchung nicht erfolgreich, können über

  • Sonografie (Ultraschall),
  • Röntgen
  • Computertomografie
  • Magnetresonanztomografie (MRT)

und über eine Szintigrafie (nuklearmedizinische Untersuchung) bessere Ergebnisse erzielt werden.

Welche Therapien sind anschließend sinnvoll?

Zunächst ist eine Schonungsphase ideal, um dem Knie Ruhe zu gönnen. Nachgehend kann eine Physiotherapie nebst Gehstützen, Bandagen und Medikamenten hilfreich sein. Wichtig ist, die Krankengymnastik ernst zu nehmen, sodass etwaige Schwellungen, Schmerzen und Flüssigkeitsstauungen zurückgehen können. Ist das Knie trotz aller Bemühungen immer noch geschwollen und eine Besserung nicht in Sicht, sollten Sie nochmals Ihren Arzt konsultieren.

Wie kann ich Druckgefühl und Spannungsgefühl im Knie vermeiden?

Knieschmerzen und Druckgefühle entstehen sehr häufig durch Fehlbelastungen. Ebenso kann aber auch Übergewicht als Ursache genannt werden. Um die Knie zu entlasten, sollte das Körpergewicht reduziert werden. Gleichwohl ist

  • ständiges Hocken
  • Tragen von Lasten
  • Nutzen von High-Heels
  • sportliche Überbelastung

zu vermeiden. Vor allem in der ersten Phase der Genesung sollten die Knie geschont werden. Kniefreundliche Sportübungen wie Wassergymnastik, Radfahren, Nordic Walking eignen sich für einen gesunden Wiedereinstieg in die Sportwelt. Finden Sie ein gesundes Mittelmaß, hören Sie auf Ihren Körper und entlasten Sie gelegentlich Ihre Knie, um eine Wiedererkrankung zu vermeiden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen. Durchschnitt: 4,87 von 5)
Loading...