Nachhaltige Zahnreinigung – die 5 besten Tipps

Nachhaltig produzierte Lebensmittel und die Vermeidung von Müll nehmen einen immer größer werdenden Stellenwert im Alltag ein. Doch wie sieht es im heimischen Badezimmer aus? Auch bei der Zahnreinigung lässt sich bereits mit wenig Aufwand viel beitragen zum Schutz der Umwelt. Im Folgenden finden Sie die besten 5 Tipps zur nachhaltigen Zahnreinigung.

5 Tipps zum Thema nachhaltige Zahnreinigung

Tipp 1: Gehen Sie regelmäßig zur professionellen Zahnreinigung


Jede Zahnbehandlung kostet sehr viele Ressourcen. Bei der Erstellung von Zahnersatz werden beispielsweise viele Rohstoffe und Energie benötigt. Um die Umwelt zu schützen ist eine gute Prophylaxe deswegen unumgänglich. So können aufwendige Zahnbehandlungen möglichst vermieden werden und Sie beugen nicht nur Karies und Parodontose vor, sondern leisten auch einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz. Das beste Mittel Ihre Zähne gesund zu halten, ist regelmäßige Zahnpflege und eine professionelle Zahnreinigung. Da beim täglichen Zähneputzen nur 60% der Beläge entfernt werden, ist eine professionelle Zahnreinigung nötig, um Verfärbungen und Zahnstein schonend zu entfernen.

Tipp 2: Wählen Sie eine nachhaltige Zahnarztpraxis aus


Inzwischen gibt es einige Zahnarztpraxen, die sich darauf spezialisiert haben, möglichst umweltschonend zu arbeiten, ohne dabei auf Qualität zu verzichten. So wird in diesen Praxen bewusst der Müll reduziert: Verpackungen werden vermieden, Arbeitsunterlagen und Materialien minimiert. Aber auch eine gute technische Ausstattung sorgt für Müllvermeidung: Scanner, statt Abdruck per Silikon und ein eigenes Labor sorgen für weniger Müll oder Aufwendungen für Transport.

Erfreulich ist, dass das Angebot für nachhaltige Zahnreinigung in Berlin, Hamburg oder anderen Städten stetig zunimmt. Suchen Sie sich am besten vorab im Internet einen passenden Zahnarzt aus, der nachhaltige Zahnreinigung in Ihrer Stadt anbietet.

Tipp 3: Verwenden Sie Zahnbürsten ohne Plastik

Zahnbürsten sind ein klassisches Wegwerfprodukt. Um eine gute Zahnhygiene zu gewährleisten, sollte die Zahnbürste regelmäßig erneuert werden – und dadurch entsteht regelmäßig Plastikmüll. Daneben enthält das Plastik oft Stoffe, wie Weichmacher, die dem Körper schädigen können.

Inzwischen gibt es einige Alternative zu den klassischen Zahnbürsten, die aus nachhaltigen Materialien hergestellt werden. So können Sie inzwischen aus Zahnbürsten aus Buchenholz oder Bambus wählen. Die Borsten bestehen dabei beispielsweise aus Rizinusöl. Die Zahnbürsten erfüllen alle klassischen Ansprüche und sind beim Putzen genauso effektiv wie die klassischen Modelle aus Plastik.

Holzzahnbürsten für eine nachhaltige Zahnreinigung
Photo by Nataliya Melnychuk on Unsplash

Tipp 4: Steigen Sie auf Zahnpasta ohne Tube um


Zahnpasta ohne Tube ist im ersten Moment kaum vorstellbar, doch produzieren diese jede Menge Plastikmüll. Hier gibt es verschiedene Alternativen. Anstatt zur Zahnpastatube können Sie zu Zahnputztabletten greifen. Diese werden in Kontakt mit Speichel und Wasser zu einer cremigen Masse. Dies ist jedoch zunächst ein sehr ungewohntes Empfinden.

Wer nicht auf das Gefühl schäumender Zahnpasta verzichten möchte, greift am besten auf eine Zahnpaste im Glas zurück. Diese wird einfach mit einem Holzspatel auf die Zahnbürste aufgetragen. Ein guter Nebeneffekt: Im Gegensatz zur Tube, die nie komplett ausgedrückt werden kann, kann man das Glas komplett leeren.

Zahnpasta aus der Tube für nachhaltige Zahnreinigung
Photo by The Humble Co. on Unsplash

Tipp 5: Nutzen Sie plastikfreie Zahnseide


Entgegen ihrem Namen besteht Zahnseide leider häufig nicht aus Seide, sondern aus Nylon, also aus Plastik. Daneben wird Zahnseide häufig in Plastik verpackt. Jedoch gibt es inzwischen viele plastikfreie Varianten. Meist handelt es sich dabei um Naturseide, die mit Bienenwachs imprägniert wird. Dazu wird plastikfreie Zahnseide auch in einer umweltschonenden Verpackung verkauft.

Fazit

Wer seine Müllbilanz deutlich reduzieren möchte, kann durch die richtige Zahnpflege einiges dafür tun. Wichtig ist, dass dafür nicht nur “klassische” Produkte durch plastikfreie Alternativen ersetzt werden sollten, sondern die allgemeine Zahnhygiene beachtet werden muss. Durch eine regelmäßige Zahnreinigung, am besten in einer nachhaltigen Zahnarztpraxis, vermeiden Sie nicht nur gesundheitliche Schäden, sondern hohe Materialaufwendungen, die der Umwelt viele Ressourcen kostet.

Weiterlesen