Die wichtigsten Fragen zur Fußgymnastik mit Stefanie Krekeler

Es gibt einen Part des Körpers, dem oft viel zu wenig Aufmerksamkeit zuteil wird: die Füße. Im Alltag spielen sie eine tragende Rolle, die Pflege kommt jedoch in der Regel zu kurz. Warum Fußgymnastik schon im jungen Alter empfehlenswert ist und welche Übungen im Alltag integriert werden können, erklärt Podologin Stefanie Krekeler.

Fußgymnastik nicht nur nach Hallux Valgus Op relevant

Übungen für den Bauch kennt jeder. Wer hätte jedoch gedacht, dass es auch viele Übungen gibt, die die Füße gezielt trainieren. Die Fußgymnastik wird nicht nur nach einer Hallux Valgus Op empfohlen, sondern eignet sich im Allgemeinen für Jung und Alt. Sie stellt einen wertvollen Ausgleich für die sitzende Lebensweise und die Ruhigstellung der Füße in den Schuhen da. Insbesondere Kinder profitieren von regelmäßigen Übungen, um die Feinmotorik zu trainieren und ein gesundes Fußgewölbe auszubilden.

Interview mit Podologin Stefanie Krekeler

Stefanie Krekeler als Expertin für Fußgymnastik

„Podologie ist die nicht-ärztliche Heilkunde am Fuß und damit eine qualifizierte Fußbehandlung im medizinischen Vorfeld.“

— Stefanie Krekeler

Was sind die häufigsten Fußfehlstellungen?

Dies sind die häufigsten Fußfehlstellungen:
Spreizfuß, Knick-Senkfuß, Plattfuß und der Hallux Valgus

Stefanie Krekeler ist Expertin für Fußgymnastik und behandelt Füße im Rahmen der Podologie
© Stefanie Krekeler


Gegen welche Fußfehlstellungen kann Fußgymnastik helfen?

Fußgymnastik hilft gegen jede Art der Fehlstellung. Wichtig ist, dass früh genug damit begonnen wird, da wir schon Frauen und Männer im Alter ab ca. 16 Jahren mit schwacher Fußmuskulatur erleben.


Kann Fußgymnastik Fußfehlstellungen vorbeugen?


Ja auf jeden Fall. Fußgymnastik fördert die Beweglichkeit der Füße und mindert die Sturzgefahr im Alter. Auch begünstigt sie die erhöhte Beweglichkeit sowie das Abfedern von Unebenheiten wie z.B beim Spazieren im Wald.
Für die Urlaubszeit sind Spaziergänge am Strand das ideale Training für die Fußmuskulatur.


Welche Übungen kann ich gut an meinen Alltag integrieren?


Am besten beim Zähneputzen:

  • auf den Ballenstand stellen (Aufbau des Längsgewölbes) ca. 10-20 mal
  • Genauso umgekehrt auf die Ferse stellen und den vorderen Fußbereich vom Boden anheben. Man sollte sich dabei irgendwo festhalten.
  • Mit den Zehen ein Handtuch greifen
  • Die Zehen krümmen, strecken und den Fuß wie eine Raupe nach vorne bewegen.
  • Mit dem Fuß über einen Tennisball gleiten. Das entspannt die Muskulatur in der Fußsohle und hilft bei Verspannungen.

Häufig sehen wir Verspannungen durch Schmerzen oder Erkrankungen in den Schultern, Rücken, Hüftgelenk und Knie, welche sich auf die Füße auswirken.
Die Muskulatur in den Fußsohlen ist dann sehr verspannt was daran
liegt, dass man bei Schmerzen in diesen Bereichen verkrampfter läuft.
Deshalb sollte sie ihren Füßen und der Muskulatur auch immer
Aufmerksamkeit schenken.

Frau während der Fußgymnastik
Photo by Shashi Ch on Unsplash

Wie oft sollte ich Fußgymnastik machen?

Wenn es geht jeden Tag. Ziehen Sie Ihre Schuhe aus, wann immer Sie die Möglichkeit haben. Wenn Sie nach Hause kommen, laufen Sie ganz bewußt mal barfuß.
Ein tolles Training ist auch, wenn Sie mal barfuß über Gras laufen.
Es gibt auch Angebote in einigen Städten, die einen eigenen „Barfußpfad“ angelegt haben. Das Internet gibt Auskunft darüber.

Zu beachten

Es gibt Ausnahmen, welche die Fußgymnastik verhindern. Wenn die Zehen
zum Beispiel steif sind oder so stark verformt sind, machen sie das Barfußlaufen unmöglich.


Podologie Menden

Wer mehr zum Thema Fußgymnastik wissen oder einen Termin zur Behandlung vereinbaren möchte, findet auf der Website der Praxis weitere Informationen.

Podologische Praxis
Stefanie Krekeler
Bachstr. 29
58706 Menden

Telefon: 02373 39 37 354

*Unbezahlte Werbung// Anzeige wegen Namensnennung