Mann mit Sehnenentzündung am Knie - Symptome und Therapie

Sehnenentzündung am Knie – Definition, Symptome, Therapie (Tendinitis Knie)

Mann mit Sehnenentzündung am Knie - Symptome und TherapieDie Sehnenentzündung (Tendinitis) entsteht häufig durch starke Überbelastung, aber auch degenerative Veränderungen. Werden demnach monotone Bewegungen im Beruf ausgeübt oder fehlerhafte Bewegungsabläufe im Sportbereich vollzogen, so sind Sehnenentzündungen im Knie keine Seltenheit. Sollten Sie eine Tendinitis im Knie bemerken, so ist es ratsam, sich schnellstmöglich in ärztliche Behandlung zu begeben.

Wie genau entsteht eine Sehnenentzündung am Knie?

Ständige Belastung, eintönige Bewegungsabläufe und noch vieles mehr stehen in dem Verdacht, über kurz oder lang eine Sehnenentzündung zu verursachen. Manchmal sind auch fehlerhafte Sportübungen oder ein mangelndes Warm-up schuld an der Misere. Die Muskeln sind einer starken und ungewohnten Belastung nicht gewachsen, sodass eine Tendinitis entsteht. Eingangs werden die Schmerzen als gar nicht schwerwiegend erachtet. Oft lässt das Schmerzempfinden in Ruhephasen auch nach. Werden die leichten Schmerzen allerdings ignoriert, so kann es zu verstärkten Schwellungen, Rötungen und Entzündungen kommen, welche sich in immensen Schmerzen ausdrücken. Sind die Sehnen im Knie entzündet, kann es weiterhin zu Kalkablagerungen kommen. Diese verursachen wiederum ein Knirschen bei Bewegungen. Das Resultat sind knotige Verdickungen und im schlimmsten Fall ein Sehnenriss.

Was erwartet mich beim Arzt?

Natürlich fragen sich Patienten einer Sehnenentzündung am Knie, was zu tun ist? Zumeist erfolgt eine Anamnese, die je nach Krankheitsverlauf länger andauern kann. Anschließend steht eine Untersuchung des Knies im Fokus, nach der eine Diagnose erfolgen kann. Ist ein Befund nicht möglich, wird eine Sonografie (Ultraschall) oder ein MRT (Magnetresonanztomografie) angestrebt. Hierbei kann besser herausgefiltert werden, ob eine Tendinitis gegeben ist. Ist eine Sehnenentzündung erkennbar, können Therapie und Vorbeugung besprochen werden.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei einer Sehnenentzündung im Knie?

Wenn Sie Schmerzen im Knie wahrnehmen, ist es sinnvoll, das Bein zu schonen. Auch kühlen oder wärmen verschafft Linderung. In vielen Bereichen ist Homöopathie hilfreich und kann somit auch bei einer Sehnenentzündung Anwendung finden. Wie lange diese Schonzeit notwendig ist, hängt mitunter von der Schwere der Entzündung ab. Die Sehnenscheidenentzündung am Kniegelenk kann oft langwierig sein – daher sollten Sie die Symptome Ihres Körpers ernst nehmen und ihm ein wenig Ruhe gönnen.



Hinweis: Sollte eine infektiöse Sehnenentzündung am Knie vorliegen, so ist Antibiotika sinnvoll. Gelegentlich wird auch Cortison angeboten, ist jedoch aufgrund von Nervenschädigungen eher auszulassen. Manchmal ist sogar ein operativer Eingriff unumgänglich, wenn die Sehne zu zerreißen droht.

Wie kann ich eine weitere Sehnenentzündung vermeiden?

Nach dem Arztbesuch ist es wichtig, die Ursache für das Übel auszumachen. Gesündere Bewegungsabläufe bei der Arbeit, im Alltag und während des Sports sollten überdacht und durchgeführt werden. Bessere Bewegungen, die sowohl die Innenseite als auch die Außenseite des Knies betreffen, sind in Zukunft einzuhalten, um weitere Entzündungen zu vermeiden. Sportliche Aktivitäten wie Kniebeuge, Radfahren, Joggen oder ähnliches, sollten in nächster Zeit ausgespart werden, um den Knien Erholung zu gönnen. Werden diese Maßgaben außer Acht gelassen, kann die Entzündung durchaus chronisch werden.

Für einen sanften Einstieg in den Alltag oder die Sportwelt ist eine Bandage günstig. Diese unterstützt das Knie bei der Heilung und sorgt dafür, dass die Entzündung ausheilen kann. Können Sie auf Sport nicht verzichten, so sollten Sie auf leichtere und gelenkschonendere Ertüchtigungen wie Schwimmen setzen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (77 Bewertungen. Durchschnitt: 4,36 von 5)
Loading...