Ursachen, Symptome und Therapie bei einer Meniskusquetschung

Meniskusquetschung – Ursachen, Symptome und Therapie

Ursachen, Symptome und Therapie bei einer MeniskusquetschungDer Meniskus ist eine Art Stoßdämpfer, der zur Kraftübertragung im Knie dient. Die C- förmigen Knorpel, liegen zwischen den Gelenk Flächen. Sie dämpfen Stöße ab, verteilen das Gewicht und stabilisieren zudem das Gelenk.

Im menschlichen Körper befinden sich je zwei Menisken, die von Ärzten als Innen – und Außenmeniskus bezeichnet werden. Eine Meniskusquetschung zeigt sich in erster Linie durch Schmerzen im Knie. Dieses kann durch eine Verletzung oder einer Überbelastung hervorgerufen werden.

Was sind die Ursachen einer Meniskusquetschung?

Die Knie werden täglich höchsten Beanspruchungen ausgesetzt. Insbesondere, wenn es um Sportarten, wie zum Beispiel Tennis, Fußball oder auch dem Skifahren geht. Treppensteigen und „ in – die – Hocke – gehen“ kommen noch hinzu. Der Meniskus sollte funktionieren, damit er als Stoßdämpfer dienen kann.
Allerdings kann auch Verschleiß eine Ursache für Schmerzen sein. Besonders bei etwas korpulenteren Personen, kann er in den mittleren Lebensjahren zu einer Ursache für Schmerzen werden. Das Gewebe um den Meniskus wird im Lauf der Zeit immer dünner und ist dann anfälliger für Risse oder andere Verletzungen.
Bei einer Meniskusquetschung Joggen bekommt der Patient plötzlich Meniskusquetschung Symptome im Knie, die vom inneren Gelenkspalt herrühren. Kommen noch Dreh – oder Beuge Belastungen hinzu, kann es zu einem akuten Schmerzproblem werden.

Erste Hilfe Maßnahmen

Kommt es zu einer Meniskusquetschung oder einem Riss, sollte versucht werden, das Kniegelenk so gut wie möglich zu schonen. Schwellungen müssen eingedämmt werden, dass geht am besten mit einem Kühl Akku oder zumindest mit einem nassen Tuch.
Das Gelenk sollte nicht bewegt und hoch gelagert werden. Schnellmöglich sollte der Gang zu einem Arzt erfolgen. Dieser wird das Gelenk untersuchen und gegebenenfalls eine Röntgenaufnahme machen. Allerdings bringt eine Meniskusquetschung eindeutige Symptome, denn die Quetschung verursacht enorme Schmerzen, die mit einer Meniskusquetschung Schwellung einhergehen.

Eine Meniskusquetschung wird in vielen Fällen mit einer Knochenhautreizung Schienbein Tibia verglichen, obwohl es sich um unterschiedliche Erkrankungen handelt. Bei der Knochenhautreizung Schienbein Tibia treten die Schmerzen schon nach kurzer sportlicher Betätigungen auf. Der Schmerz lässt jedoch schnell nach, wenn die Aktivität unterbrochen wird.

Zu einem schnellen Ergebnis, bei der Meniskus Quetschung Behandlung gilt in der Regel, die Punktierung. Die Dauer der Genesung bei einer Meniskusquetschung ist unterschiedlich und kann bei jedem anders ausfallen.

Besonders nach einer Meniskus Operation sollte der Meniskusquetschung Heilung Zeit gelassen werden. Darüber hinaus können Schmerzen bei wiederaufgenommen sportlichen Tätigkeiten auftreten. Das muss nicht im Zusammenhang mit einer erneuten Quetschung stehen, sondern ist ein normales Zeichen, dass nach einer OP der Meniskus nicht mehr so belastbar ist.

Therapie und Heilungschancen

Wie das Gelenk weiter behandelt wird, hängt in erster Linie vom Schweregrad der Verletzung ab. Im Allgemeinen reichen Meniskusquetschung Übungen aus, um einen leichten Schmerz verschwinden zu lassen. In der Meniskusquetschung Homöopathie gibt es eine Reihe von Mitteln, die eingesetzt werden können. Hier sind es Substanzen wie, Aconitum napellus und bei Entzündungen kommt Acidum nitricum in Frage. Es gibt jedoch auch Präparate, die mit normalen Medikamenten aus der Humanmedizin gut kombiniert werden können.

Auf Meniskusquetschung Hausmittel oder einer eigenen Medikation, sollte verzichtet werden. Das Gelenk muss von einem Fachmann untersucht und behandelt werden. Nur ein Arzt kann die Verletzung objektiv beurteilen und eine angemessene Therapie vorschlagen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...