Kreuzbandriss - Ursachen und Symptome sowie Therapiemöglichkeiten

Kreuzbandriss – Ursachen, Symptome und Therapiemöglichkeiten

Kreuzbandriss - Ursachen und Symptome sowie TherapiemöglichkeitenEine der häufigsten Verletzungen, die beim Sport passieren, ist der Kreuzbandriss. Gerade bei Extremsportarten ist eine Knieverletzung nicht auszuschließen. Besonders das Kniegelenk ist anfällig, denn es besteht aus einer komplizierten Bänderkonstruktion. Im Knie befindet sich ein Innen – und Außenband, sowie auch ein vorderes – und hinteres Kreuzband. Diese sorgen für Stabilität, machen das Knie aber auch anfällig für Verletzungen.

Sollte ein Knie überstreckt oder verdreht werden, kann ein Kreuzbandriss entstehen. Bei einem Kreuzbandriss droht der Person eine drei bis sechsmonatig lange Pause. Eine Kreuzbandriss Sportpause ist deshalb wichtig, damit sich eine Kreuzbandriss Regeneration einstellen kann.

Wie wird ein Kreuzbandriss erkannt?

Die ersten Anzeichen auf einen Kreuzbandriss sind nicht nur starke Schmerzen, sondern es handelt sich um eine Schwellung und einen Bluterguss im Gelenk. Eine eindeutige Diagnose kann nur ein Kreuzbandriss MRT bringen.

Damit nach einem Kreuzbandriss keine Schmerzen auftreten, sollten das betroffene Knie nicht nur mit einem Kühl Akku versorgt werden, sondern auch eine Druckverband Bandage kann Erleichterung bringen. Kreuzbandverletzungen können mit einer OP oder auch, als Kreuzbandriss ohne OP behandelt werden. Ärzte empfehlen jedoch bei jungen und sportlich aktiven Menschen in der Regel immer eine Operation.

Bei der OP wird durch ein Stück der Patellasehne oder der Semitendinosussehne das Kreuzband ersetzt. Der Eingriff ist schonend und geht in der Regel schnell vonstatten. In ungefähr sechs Wochen, ist das neu eingesetzte Sehnenstück fest mit dem Knochen verwachsen.

Im menschlichen Knie gibt es zwei Kreuzbänder. Das vordere Kreuzband ( Ligamentum cruciatum anterius) liegt zwischen dem Schienbein und dem Oberschenkelknochen. Das hintere Kreuzband ( Ligamentum cruciatum posterius) verläuft in umgekehrter Richtung. Kommt es zu einem Kreuzbandriss, wird das Knie nicht nur instabil, auch der Gang wird unsicher.

Die Symptome

Die Kreuzbandriss Symptome äußern sich durch starke Schmerzen im Knie. Im schlimmsten Fall, ist ein knackendes Geräusch zu hören. Erst Stunden später kann es zu einer Schwellung und einem Bluterguss kommen.

Charakteristische Anzeichen für einen Kreuzbandriss sind Streck – und Beugehemmungen des Knies, aber auch belastungsabhängige Schmerzen, sowie ein spontanes Wegknicken des Gelenks sind symptomatisch. Wird der Kreuzbandriss zu spät wahrgenommen, kann es zu einer Kniearthrose kommen.

Therapie und Behandlung

Ein Kreuzbandriss kann sowohl konservativ, als auch mit einer Operation behandelt werden. Zu der Kreuzbandriss konservativen Behandlung gehören unter anderem eine Physiotherapie, als auch eine Kälte – oder Schmerztherapie. In der Regel sorgt eine Kreuzbandriss Schiene für vorübergehende Stabilität und somit einer Kreuzbandriss Regeneration.

Bei der Kreuzbandriss Dauer der Genesung kommen verschiedene Faktoren zum Tragen. Sportler sollten nicht vor Ablauf von sechs bis neun Monaten ihre Aktivitäten wieder aufnehmen. Wie lange der Einzelne pausieren muss, hängt von dem Grad der Verletzung ab.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (66 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...