Gelenkkapsel im Knie im Fokus

Außenmeniskusriss – Symptome, Therapie & Folgen

Außenmeniskusriss - Therapie und SymptomeLiegt ein Riss im Meniskus des Kniegelenks vor, so spricht man von einer Meniskusruptur. Dabei wird zwischen dem Außenmeniskusriss und dem Riss des Innenmeniskus unterschieden. Der Riss des äußeren Meniskus kommt deutlich seltener vor, da der Außenmeniskus im Kniegelenk mehr Freiraum genießt und folglich bei Schlägen oder Drücken von außen ausweichen kann, ohne einzureißen. Meistens liegt eine Kombination aus einer degenerativen Meniskusschädigung vor und einen spontanen Event (Unfall, Sturz, Verletzung beim Sport), das den bereits geschädigten Außenmeniskus reißt. Ein gesunder Außenmeniskus reißt nur in Extremsituationen, wie schweren Unfällen oder beim Fußball spielen.

Anzeichen und Symptome

Typische Symptome bei der Ruptur des Außenmeniskus ist ein stechender bis ziehender Schmerz an der Außenseite des Kniegelenks. Leider können die Schmerzen aber auch über das gesamte Gelenk ziehen, sodass eine präzise Deutung nicht immer möglich erscheint. Viele Patienten klagen insbesondere während dem Beugen oder bei aktiver Bewegung des betroffenen Knies über teils heftige Schmerzen. Manchmal tritt zudem eine leichte Schwellung an der Außenseite des Knies auf, sowie eine kaum erkennbare Rot-Färbung.

In manchen Fällen klemmen losgelöste Fragmente des Außenmeniskus im Kniegelenkspalt fest, was zu einer Bewegungseinschränkung führt.

Eine eindeutige Diagnose eines horizontalen Außenmeniskusriss lässt sich nur mithilfe eines MRT (Kernspintomograph) feststellen. Ein häufig in Medien rezitierter Außenmeniskusriss Test hat hingegen keine finale Bedeutung bei der medizinischen Diagnose.

Degenerativer und komplexer Außenmeniskusriss

Auf den Außenmeniskus wirken Tag für Tag ungeheure Kräfte. Alleine schon beim Gehen lastet ein Großteil unseres Körpergewichts auf diese Gewebeschicht. Beim Laufen und beim Sport multiplizieren sich die Kräfte kurzzeitig. All dies hinterlässt früher oder später (je nach Lebensstil und genetischer Disposition) Spuren in Form von Abnutzungserscheinungen am Meniskus. Das Gewebe wird spröde und dünner – was gerade auch den Außenmeniskus anfälliger für eine Ruptur macht. Typischerweise sind die Symptome bei einem degenerativen Außenmeniskusriss diffuser und weniger schmerz-intensiv als bei einem Riss, der auf einen Sturz zurückzuführen ist.

Therapie & Behandlung

Liegt ein komplexer Außenmeniskusriss vor, so ist eine Operation unumgänglich. Dabei wir arthroskopisch vorgegangen, sodass nur sehr kleine, punktförmige Narben zurückbleiben. In den meisten Fällen wird der Meniskus genäht oder freiliegende Fragmente herausgenommen. Die Op am Außenmeniskus findet unter Teilnarkose statt und in modernen Kliniken ist es den Patienten sogar möglich, die Operation am Monitor mitzuverfolgen. Gegebenenfall muss zudem der geschädigte Meniskus entfernt und durch einen künstlichen ersetzt werden.



Eine konverative Therapie ist bei einem Außenmeniskusriss unüblich und sogar gefährlich, da so eine weitere Gelenkschädigung in Kauf genommen wird.

Die Dauer, um nach einem Riss des Außenmeniskus wieder ohne Hilfe gehen zu können beträgt rund 6 Wochen. Mit Sport können viele Patienten etwa 8 bis 12 Wochen nach dem Abriss wieder beginnen. Die Operation als solche ist mittlerweile ein Routineeingriff und verläuft gewöhnlich komplikationsfrei.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (87 Bewertungen. Durchschnitt: 4,99 von 5)
Loading...