Harter Stuhlgang kommt nicht raus – was tun?

Verdauungsprobleme können wirklich viele medizinische Ursachen haben, was es oftmals nicht leicht macht für den Betroffenen zu unterscheiden, wann ein Arztbesuch notwendig ist oder wann man probieren soll, das „Problem“ selber zu lösen. Ein harter Stuhlgang kommt nicht raus ist aus diesem Anlass ein wichtiges Thema, welches viele Menschen beschäftigt und die Ursachen sowie Gründe könnten vielseitiger nicht sein, sodass hier nicht pauschal nach Gründen gesucht werden kann. Denn selbst die Ernährung kann ein Grund sein, wieso sich der Stuhlgang verändert und unangenehm im Darm bereits aufmerksam macht, aber nicht aus dem After kommt. Doch was soll man dann eigentlich tun? Das fragen sich Betroffene natürlich, weil auch immer bei anhaltendem harten Stuhlgang eine gewisse Angst herrscht, das etwas nicht stimmt.

Die Ursachen für einen harten Stuhlgang

Die einfachste Erklärung für einen harten Stuhlgang liegen darin, dass die Essgewohnheiten und Lebensgewohnheiten nicht ausreichend sind, damit der Darm seine Arbeit intakt ausführen kann. Trinken Betroffene mindestens 2 Liter pro Tag? Welche Art von Speisen werden zu sich genommen? Gibt es möglicherweise bekannte Lebensmittelerkrankungen oder Darmerkrankungen? Wenn das auszuschließen ist, dann liegt es im Regelfall an den Gewohnheiten des Tages in puncto Ernährung. Stopfende Speisen, wenig Flüssigkeitszufuhr oder ungesunde Speisen können ebenfalls dafür verantwortlich sein, dass der Stuhlgang hart wird und nicht raus kommen möchte. Das tut natürlich weh und bei Babys, Kindern oder Kleinkindern sollten Eltern sofort darauf achten, dass sie die Nahrung umstellen oder zur Not zu einem Facharzt gehen.
Weitere Ursachen, die für einen harten Stuhlgang verantwortlich sein können

Wenn es nicht gerade die Ernährung ist, dann muss das Problem, wo anders liegen. Möglicherweise ist der Reizdarm nicht intakt? Bei Kinder kann auch ein sogenanntes Megakolon oder auch als Morbus Hirschprung Syndrom dafür verantwortlich sein, dass eine Fehlbildung im Enddarm vorhanden ist, welche sich in der Schwangerschaft bildet und den Stuhlgang hart werden lässt. Damit wäre natürlich auch beim Baby erklärend, was der harte Stuhlgang mit sich bringt oder bei Kleinkindern. Hier muss die Kontrolle beim Kinderarzt erfolgen, welcher Proben ins Labor schickt und unter Umständen Überweisungen gibt, damit eine Behandlung erfolgen kann.

Mögliche Begleiterscheinungen bei einem harten Stuhlgang




Wenn der Stuhlgang nicht so möchte, wie Betroffene, dann kann auch eine Begleiterscheinung auftreten. Meist handelt es sich um Bauchschmerzen, die auch in den Oberbauch gehen, was natürlich sehr unangenehm ist. Die mögliche Behandlung wäre, wenn keine Krankheiten zu erkennen sind und es an den Essgewohnheiten liegt, diese zu verändern. Kaffee könnte eine schnelle Lösung des harten Stuhlgangs sein, weil es wie ein natürliches Abführmittel wirkt und somit natürlich eine Alternative zu teuren Abführmittel ist. Natürlich vorausgesetzt, dass derzeit keine Symptome auf ernst zu nehmende Erkrankungen zurückzuführen sind.

Ein harter Stuhlgang, der nicht rauskommt, kann jeden treffen. Babys, Kinder, Kleinkinder oder Erwachsene. Je nach Alter ist natürlich auch klar, dass der Reizdarm seine Funktionalität langsam einbüßt und einen gewissen Verschleiß aufweist, sodass auch hier ein Gang zum Arzt erforderlich ist. Doch wenn alle Blutbilder und Untersuchungen aufzeigen, dass Betroffene gesund sind, dann spricht alles dafür, dass die Lebensumstände und Essgewohnheiten verändert werden müssen, um den harten Stuhlgang vermeiden zu können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...