Zerrung kühlen oder wärmen – was tun

Zerrung kühlen oder wärmen – was tun?

Zerrung kühlen oder wärmen – was tunEine Zerrung wird von den meisten Menschen, vielleicht auch von Ihnen, als schmerzlich empfunden. Sie tut weh und zieht im Oberschenkel, Oberarm, Rücken, in der Leiste oder im Innenband. Sie sehen richtig, eine Knie Zerrung oder Zerrung am Fuß ist ebenfalls möglich, sodass man wirklich sagen kann, eine Zerrung kann Sie überall treffen. Doch wie gehen Sie oder wie würden Sie vorgehen, wenn es um eine Zerrung geht? Zerrung kühlen oder wärmen, was denken Sie? Wir sagen es Ihnen, weil bei einer Zerrung die richtige Behandlung umso wichtiger ist, um Ihrer Gesundheit schnell wieder auf die Beine zu helfen.

Zerrung sofort kühlen

Ob Sie nun eine Zerrung im Bein, Rücken, in der Leiste, am Oberarm, im Innenband oder eine Zerrung im Fuß haben. Die Vorgehensweise spielt keiner Rolle für die Stelle, die Sie in jedem Fall kühlen müssen. Kühlen ist der erste Schritt, um zunächst einmal die Schmerzen auch zu unterbinden, die sich nach einer Zerrung sofort bemerkbar machen und das richtige Kühlen ist hier umso wichtiger. Das bedeutet, dass Sie mindestens 45 Minuten die leichte Zerrung an der Schulter & Co kühlen müssen, damit diese tiefenwirksam gekühlt werden kann.

Nur leicht oberflächlich kühlen, das hat keinen Sinn. Eine Muskelzerrung tut schließlich weh und muss auch genau da gekühlt werden, wo sie begonnen hat, in den Muskeln. Deswegen sind 45 Minuten kühlen, bestenfalls mit einem Kühlpad und das bitte sofort, nachdem sich die Muskelzerrung bemerkbar macht.

1-2 Tage mit Kühlverbände auf die Zerrung reagieren

Die ersten ein bis zwei Tage ist die Kühlung für die Knie Zerrung, oder Zerrung im Handgelenk, Fuß sowie in den Beinen umso wichtiger. Hier wären Kühlverbände durchaus die Empfehlung, damit Sie wieder fit zu Fuß & Co werden, je nachdem wo die Zerrung aufgetreten ist. Lieber kühlen oder wärmen, stellt sich hier aus diesem Anlass erst einmal nicht, weil die ersten 2 Tage gekühlt werden sollte. Dann dürften sich auch bei Ihnen die Schmerzen deutlich verringern und das dürfte Ihnen sicherlich gut tun oder?

Nach dem Kühlen folgt das Wärmen

Nachdem Sie ihre Schulter, die Adduktorenzerrung am Bein oder in der Leiste gekühlt haben, geht es auch daran, ein wenig Wärme zu ermöglichen. Nach den 1-2 Tagen können Sie die Adduktorenzerrung mit mehr Wärme zum Heilen anregen. Wärme tut dem Körper sichtlich gut und Sie werden in Schulter, Handgelenk oder wo auch immer Ihre Zerrung liegt, schnell merken, dass sie wieder fitter werden. Die Muskeln und das Immunsystem arbeiten gegen die Zerrung im Handgelenk, Oberschenkel, der Leiste und anderswo, sodass die Wärme natürlich auch zum heilenden Prozess dazugehört. Also lieber kühlen oder wärmen ist hier mit beides zu beantworten.

Eine Zerrung am Fuß, eine Zerrung im Innenband und anderswo kann verdammt weh tun. Besser kühlen oder wärmen ist daher zurecht eine Frage, die Sie gerne beantwortet haben wollen. Wir haben uns daher die Mühe gemacht und Ihnen gezeigt, ob besser kühlen oder wärmen und welches Ergebnis steht für Sie fest? Beides ist gut, aber es kommt darauf an, wie Sie richtig reagieren, sobald sich die Zerrung bemerkbar macht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (81 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...