Leistenzerrung – Anzeichen und Dauer

Leistenzerrung – Anzeichen und Dauer

Leistenzerrung – Anzeichen und DauerDie Adduktorenzerrung ist Ihnen wahrscheinlich bei Fußballprofis schon hinreichend bekannt. Es handelt sich jedoch „nur“ um eine einfache Leistenzerrung, deren fachlicher Ausdruck etwas gefährlicher wirkt. Trotzdem mildert die Zerrung an der Leiste natürlich nicht die Schmerzen, aber trotzdem muss auch erwähnt werden, dass nicht nur Profis von der Leistenzerrung betroffen sein können. Kinder, Gelegenheitssportler und eigentlich jeder, kann von einer Leistenzerrung betroffen sein und da ist es für Sie doch sicherlich interessant, die ersten Anzeichen zu erkennen oder?

Anzeichen, die eine Leistenzerrung erkenntlich machen

Sie wissen nicht, welche Symptome eine Adduktorenzerrung aufzeigen? Das könnte natürlich daran liegen, dass Sie in der Vergangenheit offenbar beim Radfahren, Fußball spielen, Basketball spielen, Kampfsport oder sogar Joggen etwas Glück hatten. Denn die Symptome sind schon äußerst schmerzlich und machen sich sofort bemerkbar, sodass Sie bisher davon ausgehen konnte, die ersten Anzeichen haben Sie nicht bemerkt, weil sie früher keine hatten und jetzt? Schauen Sie mal, ob diese Symptomatiken auf Ihre Beschwerden zu treffen, um von der Leistenzerrung sprechen zu können.

  • Schlimmer Schmerz bei Druck auf den Muskeln im Leistenbereich
  • Stechende Schmerzen, die vollkommen plötzlich auftreten
  • Stechende und scharfe Schmerzen in der Leistengegend
  • In den Bauchraum strahlen die Schmerzen aus
  • Möglicherweise Blutergüsse
  • Schmerzen im Oberbauch

Schmerzen im Unterbauch? Ja auch das könnte eine mögliche Symptomatik sein, die Ihre Leistenzerrung begünstigt und aufzeigt. Neben den blauen Flecken. Bei diesen Symptomen oder Anzeichen werden Sie in jedem Fall unter einer Leistenzerrung leiden. Diese treten eigentlich immer auf und das gilt es zu beachten.

Wie lange bei einer Leistenzerrung ausheilen?

Eine Adduktorenzerrung wird in drei unterschiedliche Schweregrade beziffert. Grad 1 ist eine einfache Überdehnung und Überbeanspruchung der Muskelpartien in der Leiste. Hier ist die Dauer der Heilung meist ein bis vier Wochen. Im zweiten Grad sind schon fünf Prozent der Muskelfasern gerissen, sodass die Frage, wie lange dauert die Heilung, deutlich länger und bis zu 6 Wochen ausfallen dürfte. Der 3.Grad ist so schlimm, dass selbst jegliche Bewegungen schmerzen und die Heilung auch über 8 Wochen hinaus mit langsamer erneuter Belastung dauern kann.

Wodurch Leistenzerrungen auftreten können

Radfahren ist zum Beispiel eine Möglichkeit, wieso Sie eine Leistenzerrung bekommen können. Selbst das zu wenige „warmmachen“ kann dafür stehen, dass Sie eine Adduktorenzerrung erhalten. Ein Kind kann durch das Toben, Spielen und Raufbolden ebenfalls eine leichte bis schwere Leistenzerrung bekommen. Fußball, Kampfsport, Basketball und selbst die Schwangerschaft können auf die Leiste schlagen und entsprechend eine Zerrung begünstigen. Der Gang zum Arzt ist bei den ersten Anzeichen in jedem Fall zu empfehlen, vor allem in der Schwangerschaft oder bei Blutergüssen und starken schmerzen.

Die Ausfallzeit bei einer Leistenzerrung entscheidet der Arzt

Ein Arztbesuch ist bei einer Leistenzerrung in jedem Fall wichtig, um zu erfahren, wie lange die Ausfallzeit dauert. Denn hier kommt es auf den Grad der Zerrung an sowie auf die Ursache und den alltäglichen Beruf. Profis im Sport können teilweise bis zu zwei Monate ausfallen, was einem Kind wohl seltener passiert. Die Dauer der Heilung liegt im Schnitt beim Mitwirken der Betroffenen bei bis zu 8 Wochen je nach Leistenzerrung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (440 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...