Schmerzen in der Leiste – Das sind die Ursachen

Die Behandlung von Leistenbrüchen gehört in Deutschland zu den am häufigsten durchgeführten Operationen bei Menschen zwischen 45 und 65 Jahren. Allerdings handelt es sich nicht immer wirklich um einen Bruch der Leiste, wenn dort Schmerzen auftreten. Im folgenden Ratgeber wird erläutert, welche Gründe für Schmerzen in der Leiste noch in Betracht gezogen werden können.

Häufige Auslöser für Schmerzen in der Leiste

Die Auslöser für Schmerzen in der Leiste sind überaus vielfältig. Ist der auftretende Schmerz scharf und stechend und strahlt in den Oberschenkel aus, dann ist oft nicht die Leiste an sich der Auslöser, sondern vielmehr die Hüfte. Es gibt des Weiteren viele schmerzhafte Erkrankungen der Gelenke, die besonders unter Belastung Leiden verursachen. Wenn ein Gelenkverschleiß, wie beispielsweise eine Arthrose des Hüftgelenkes vorliegt, kann sich dies ebenfalls durch Schmerzen in der Leiste äußern. Dies tritt besonders häufig bei bereits älteren Patienten aus. Wenn die Schmerzen in der Leiste über längere Zeit nicht verschwinden oder sogar noch intensiver werden, kann das Hüftgelenk entzündet sein.

Darüber hinaus können Leistenschmerzen durch folgende Ursachen ausgelöst werden

  • Nervenschäden
  • Probleme mit den Muskeln, wie eine verkürzte Muskulatur
  • Probleme der Harnorgane, wie Harnsteine
  • angeschwollene Lymphknoten, entweder durch einen Tumor oder durch eine Infektion
  • Krankheiten der Geschlechtsorgane, wie eine Eileiterschwangerschaft oder eine Nebenhodenentzündung
  • bei Schwangeren: Durch eine Lockerung des Beckenrings

Die Leiste befindet sich im Bereich des Oberschenkels, der Hüfte und des Unterleibs. Deshalb ist es nicht immer einfach, den genauen Herd der Schmerzen auszumachen. Ein Besuch beim Arzt kann hier für Klarheit sorgen. Ein Arzt kann sich durch seine Erfahrung und erste Untersuchungen bereits ein gutes Bild von der Situation machen. Falls nötig, erfolgt die Überweisung an einen Facharzt, der dann bildgebende Verfahren, wie Ultraschall oder Röntgen nutzt, um die genaue Ursache der Schmerzen in der Leiste zu identifizieren.

Weitere Themen  Leistenzerrung – Anzeichen und Dauer

Die Ursachen von Leistenschmerzen im Detail

  • Lymphknoten: Sind die Lymphknoten durch einen Infekt geschwollen, können diese auf die Leiste drücken und dort Schmerzen verursachen. In seltenen Fällen kann auch ein Tumor für die Schmerzen verantwortlich sein.
  • Muskeln, Sehnen, Gelenke: Oft kommen die Schmerzen nicht direkt aus der Leiste, sondern aus den Gelenken, den Sehnen und den Muskeln des Hüftbereiches. Hier kann eine Überbelastung durch Sport die Ursache sein, wie auch Krankheiten der Gelenke wie beispielsweise Arthritis.
  • Harnsteine: Wenn sich Harnsteine bilden, können diese ebenfalls Schmerzen verursachen, die in die Leistengegend ausstrahlen.
  • Abszesse: Die Leiste neigt dazu, Abszesse zu bilden. Wenn sich ein Abszess im Bereich der Leiste bildet, verursacht dieser insbesondere bei Bewegung Schmerzen.
  • Gefäßprobleme: Zu den Gefäßproblemen, die Schmerzen in der Leiste auslösen können, zählen beispielsweise die Aussackung der Schlagader des Oberschenkels oder ein Krampfaderknoten, der sich besonders häufig an den Beinen oder bei Männern in den Hoden bildet.

Überblick über die Leiste

  • die Leiste befindet sich zwischen Oberschenkel, Hüfte und Unterleib
  • die Leiste hilft durch Bänder, Bindegewebe und Muskeln den Bauchraum von unten zu stützen und stellt sicher, dass die im Bauchraum befindlichen Organe dort bleiben
  • durch die Leiste verläuft der Leistenkanal; bei Männern sind dort der Samenstrang und Nerven untergebracht, bei Frauen das Mutterband, um die Gebärmutter zu fixieren

Die Sportlerleiste oder weiche Leiste

Wenn die Leiste besonders bei einer starken Belastung Schmerzen bereitet, kann dies an einer instabilen, weichen Leiste liegen. Dies ist eine Schwäche der Leiste, die auch als Sportlerleiste bezeichnet wird. Rugbyspieler und Fußballer sind davon besonders häufig betroffen, denn die abrupten, schnellen Schüsse und Richtungswechsel, bei denen das Bein nach außen gedreht wird, belasten die Leiste stark. In beiden Sportarten sind diese Bewegungen alltäglich. Ist die Belastung zu groß, können sich in der Leiste sogar feine Risse bilden.
Im Rahmen einer Physiotherapie und mit gezieltem Training, können die Muskeln von Betroffenen in der Leiste und im Becken gestärkt werden. Wenn es sich um sehr starke Schmerzen in der Leiste handelt, empfehlen einige Ärzte eine Operation. Bei dieser wird, unter dem Einsatz von Kunststoffnetzen, die Bauchdecke stabilisiert. Ansonsten kann sich die Sportlerleiste, wenn sie nicht behandelt wird, schnell zu einem Leistenbruch entwickeln.

Weitere Themen  Leistenzerrung – Anzeichen und Dauer

Der Leistenbruch

Im Körper ist die Leiste eine besondere Schwachstelle. Wenn der innere Druck im Bauch zu stark wird, wie beispielsweise bei:

  • einer Schwangerschaft
  • dem Heben von schweren Gewichten
  • dem Pressen auf der Toilette
  • dem Niesen
  • dem Husten
  • dem Sport

kann es zu einem Bruch der Leiste kommen, durch den in der Bauchwand eine Lücke entsteht. Es ist dann sogar möglich, dass sich durch den Leistenbruch die Eingeweide teilweise über der Leiste hervorhöben. Allerdings muss nicht befürchtet werden, dass die inneren Organe tatsächlich herausfallen, da das Bauchfell diese weiterhin umschließt. Allerdings kann die Wölbung von außen durch Pressen oder ein Abtasten gut sichtbar gemacht werden. Die auftretende Ausstülpung erinnert an einen Sack, weshalb dieser von Medizinern als Bruchsack bezeichnet wird. Oft liegt der Leistenbruch nur auf einer Seite vor, es gibt allerdings auch Fälle, in denen er auf beiden Seiten besteht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Das könnte dich auch interessieren …