Siebbein – Ursachen und Behandlung der Erkrankung

Als äußerst schmerzhaft wird die Siebbein oder auch Siebbeinzellenentzündung sowie die Entzündung der Nasennebenhöhlen empfunden. Neben einem verminderten Geruchsinn und einer verstopften Nase, können starke Schmerzen am Kopf und Fieber hinzukommen. Wichtig ist bei der Therapie den Schleim zu lösen und die Schleimhäute abschwellen zu lassen. Informieren Sie sich, was das Siebbein ist, welche Symptome bei einer Entzündung auftreten können und wie die Behandlung erfolgt.

Was ist das Siebbein?

Unter dem Siebbein versteht man einen kleinen ungepaarten Knochen in der Höhle des Kopfes, der sich in der Mittellinie des vorderen Schädels befindet. Der obere Teil der Höhle des Schädels, der das Gehirn umgibt, ist als Platte konstruiert, wobei hier laut Anatomie des Kopfhes auch eine geschätzte Funktion des Kopfes ermöglicht wird. Dabei kommt der Platte eine entscheidende Funktion zu, die nur bei einem Bruch Schaden nimmt. So ein Bruch bedeutet laut Anatomie auch eine Behandlung, die nicht mehr ambulant behandelt werden kann. Der Begriff stammt aus der griechischen Sprache und nicht dem Latein. Es kommt oft zu Verwechslungen zwischen Latein und den griechischen Begriffen. Die Anatomie fängt aber erst mit dem Siebbein an, denn es paart sich zusammen mit den Nasennebenhöhlen, die sich als mit Luft gefüllte Hohlräume präsentieren. Ebenso gehören zum Siebbein die Kieferhöhlen, Keilbeinhöhlen, Stirnhöhlen und die Siebbeinhöhlen.

Die Bedeutung der Nasennebenhöhlen

Die Nasennebenhöhlen haben eine feste Aufgabe und können häufig von einer Entzündung betroffen sein. Sie haben die Aufgabe im Körper, die eingeatmete Luft zu filtern, zu reinigen und zu befeuchten und bedienen sich damit einer Ausräumung. Wenn der Fluss gestört ist dann ist auch die Funktion der Aufräumung gestört. Schließlich wird Schleim in den Nebenhöhlen in die Nase ablaufen. Es kann häufig zu einer Entzündung der Nasennebenhöhlen kommen. Manche Menschen neigen eher zu einer Entzündung und können im schlimmsten Fall sogar ein Karzinom herausbilden. Sie sollten jedenfalls die Bildung eines Karzinom vermeiden und sich rechtzeitig von einem Facharzt behandeln lassen. Meist bilden sich bei solch einer Entzündung auch Augenschmerzen heraus und die Drüsen sind geschwollen. Weil die Augenschmerzen hier einen Zusammenhang offenbaren, können viele Menschen den aber zunächst nicht als Entzündung erkennen.

Ursachen der Siebbeinzellenentzündung

Es sind meist die äußeren Bedingungen, welche die Struktur der Nasennebenhöhlen beeinflussen und somit die Erkrankung provozieren. Damit hängen auch die Ursachen zusammen. Meist geht der Entzündung eine Erkältung vor. Es können auch Allergien kausal dafür sein. Die Nasennebenhöhlen erfüllen aber wie gesagt auch eine wichtige Aufgabe. Kausal kann auch eine Infektion der oberen Atemwege sein. Polypen in der Nase können als Grund bzw. Ursache entstehen. Polypen sind Wucherungen in der Auskleidung Ihrer Nebenhöhlen oder Nasengänge.

Siebbein Entzündung: Typische Symptome

Bei einer Siebbein Entzündung zeigen sich in der Regel typische Symptome. Sie ist durch ihr Krankheitsbild von einer Keilbeinhöhlenentzündung folgendermaßen zu unterscheiden:

  • Schmerzen zwischen und hinter den Augen (bei einer Keilbeinhöhlenentzündung wären die Schmerzen am Hinterkopf)
  • Fieber
  • Gefühl der Abgeschlagenheit
  • Druckschmerzen bei Bewegen des Kopfes, vor allem bei einer Neigung nach vorne
  • verstopfte Nase, mitunter gelber Nasenschleim
  • verminderter Geruchsinn

Eine gute Grafik zum besseren Verständnis findet sich auch hier.

Welche Behandlung bei einer Siebbein Entzündung?

  • schleimlösende und abschwellende Medikamente
  • Antibiotika bei bakterieller Infektion
  • salzhaltige Nasenduschen
  • Wärme Zufuhr durch Infrarotlampe

Behandlungen für eine Nasennebenhöhlen Entzündung oder eine Siebbein Entzündung können sehr unterschiedlich sein. Es kann eine Behandlung ambulant und abwechslungsweise zu Hause erfolgen oder eben auch eine OP bei schweren Fällen durchgeführt werden. Die OP gilt als letztes Mittel, wobei hier auch die OP Erfahrung anderer Patienten berücksichtigt werden muss. Die OP Erfahrung unterscheidet sich zum Teil beträchtlich. Sehr oft kommt auch die Bildung eine Hämatom hinzu, wobei dies auch die OP erschwert. Ein Hämatom ist hier erschwerend, als Diagnose zu berücksichtigen. Der Arzt wird die letzte Entscheidung treffen. Meist wird die Behandlung zu Hause gewählt. Es gibt auch Schmerzmittel, die Ihnen helfen können, die Beschwerden zu lindern. Beispiele umfassen Ibuprofen und Aspirin. Auch gibt es spezielle Nasensprays. Allerdings sind das in der Regel auch nur kurzfristige Lösungen für eine laufende Nase. Sie werden am besten alle möglichen Lösungen mit Ihrem Arzt besprechen.

Literaturempfehlungen

  • Kerckhoff, Anette und Elies, Michael: Nasennebenhöhlenentzündung: Naturheilkunde und Homöopathie (Was tun bei) (2015)
  • S. Jones, Nicholas und ORL-Zentrum Klinik Hirslanden: Chirurgie der Nasennebenhöhlen: und der vorderen Schädelbasis (2005)

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...