Rückenschmerzen nachts – welche Ursache?

Sie fühlen sich nicht mehr ausgeruht und leiden unter Rückenschmerzen am Morgen? Dann könnte es an Ihrem Bett und der Schlafposition liegen. Es gibt einige Möglichkeiten den Nachtschlaf zu optimieren, um einen gesunden Rücken zu fördern und Schmerzen entgegen zu wirken.

Rückenschmerzen am Morgen betrifft viele von uns

Eigentlich sollte man sich nach dem Nachtschlaf frisch und erholt fühlen. Doch wenn Rückenschmerzen am Morgen auftreten, kann das den ganzen Tag über belastend sein und die eigene Energie enorm einschränken. Die Rückenschmerzen können hierbei sehr vielseitig auftreten. Bei einigen schmerzt nur der untere Rückenbereich, andere wiederum klagen über einen steifen Nacken oder einen verspannten Schulterbereich. Für einen gesunden Rücken ist nicht nur tagsüber eine ergonomische Sitzhaltung am Schreibtisch wichtig, sondern auch eine gesunde Schlafposition.

Warum entstehen Rückenschmerzen am Morgen?

  • minderwertige Qualität von Matratze und Lattenrost
  • unruhige Schlafumgebung
  • für den Rücken ungünstige Schlafposition
  • psychischer Stress
  • Krankheiten, die chronische Schmerzen verursachen

Wenn der Lendenwirbel schmerzt oder man am Morgen das Gefühl hat, der Rücken würde sich steif und verspannt anfühlen, sollte man der Ursache auf den Grund gehen. Ein häufiger Grund für Rückenschmerzen am Morgen sind die Begebenheiten des Nachtschlafs. So können nicht nur qualitativ minderwertige Lattenroste oder dünne Matratzen dem Rücken schaden, sondern auch die eigene Schlafposition. Aber auch tagsüber kann viel dazu beigetragen werden Schmerzen gezielt vorzubeugen. So sind die Haltung am Arbeitsplatz und ein gesundes Maß an Bewegung sehr wichtig einen gesunden Rücken zu fördern. Rückenschmerzen am Morgen können auch daher kommen, dass Sie über Nacht nicht zur Ruhe kommen und sich unruhig hin und her wälzen. Das passiert meist dann, wenn der Tag zuvor nervenaufreibend war und psychischer Stress auch über Nacht belastet.

Weitere Themen  Rückenschmerzen Ausstrahlung - In Beine, Gesäß, Leiste, Brust, Arme oder Füße

Was man tun kann gegen Rückenschmerzen am Morgen

Rückenschmerzen können sehr belastend sein. Oft strahlen die Rückenschmerzen auch in andere Körperbereiche aus. Das Gute ist jedoch. Wer die Ursache heraus gefunden hat und dieser gezielt entgegen wirkt, hat gute Chancen auf eine Besserung der Beschwerden. Es ist empfehlenswert den Schlaf und dessen Konditionen auf allen Ebenen zu untersuchen, um herauszufinden, woran es im Einzelfall liegen könnte.

Nicht an der Qualität des eigenen Betts sparen

Ein gutes Bett hat seinen Preis. Doch dieser macht sich schnell bezahlbar, wenn es um das eigene Wohlbefinden geht. Oft empfohlen für einen gesunden Schlaf wird das sogenannte Zirbenbett, welches seinem Namen dem Material, dem Zirbenholz verdankt. Der Harzduft der Zirbe ein typisches Merkmal. Eine Forschung hat ergeben, dass die ätherischen Öle aus dem Zirbenholz Entspannung und Ruhe fördern. Die Testpersonen hatten eine niedrigere Herzfrequenz während dem Schlaf in einem Zirbenbett. Zirbenholz soll somit einen gesunden Schlaf mit langen Erholungsphasen fördern. Wichtig ist Zirbenbetten nur bei qualifizierten Herstellern zu kaufen, die auf eine hochwertige Verarbeitung achten.

Auf eine ruhige Schlafumgebung achten

Technische Geräte wie Fernseher, Computer oder Tablet am besten aus dem Schlafzimmer verbannen. Auch das Smartphone sollte nicht mehr kurz vor dem Schlafen verwendet werden. Es ist darüber hinaus sinnvoll das Zimmer abzudunkeln und auf die Raumtemperatur zu achten. Diese sollte nicht mehr als 18 Grad im Idealfall betragen.

Vor dem Einschlafen zur Ruhe kommen

Wenn der Tag sehr nervenaufreibend war und man womöglich erst spät nach Hause gekommen ist, kann es passieren, dass man Abends nur schlecht zur Ruhe kommt. Die Folge ist ein unruhiger Schlaf mit vielen Wachphasen, der ebenfalls zu Rückenschmerzen am Morgen führen kann. Denn der Körper verspannt bei zu viel Stress. Vielen hilft es vor dem Einschlafen ein Tagebuch zu führen, um die Gedanken aus dem Kopf zu leiten.

Weitere Themen  Rückenschmerzen Hüfte – Ursachen und Therapie

Rückenschmerzen am Morgen vorbeugen durch die Schlafposition

Es gibt unterschiedliche Schlafpositionen. Manche schlafen lieber auf dem Bauch, andere in Embryonallage. Nicht jede Position ist förderlich für das eigene Wohlbefinden:
Embryonallage: Bei dieser Position krümmt sich der Körper zur Seite zusammen. Diese Lage kann jedoch Gelenkschmerzen und arthritische Beschwerden intensivieren.

Bauchlage

Viele Menschen fühlen sich in der Bauchlage wohl. Diese Position begünstigt allerdings Rückenschmerzen, denn die natürliche Form der Wirbelsäule wird abgeflacht wodurch der Rücken eine Belastung erfährt. Der seitlich gedrehte Kopf kann die Symptome verstärken, denn er strapaziert den Kiefer und die Halswirbelsäule.

Seitenlage

Eine günstige Schlafposition, denn die Wirbelsäule erfährt eine Entlastung. Wichtig ist allerdings die Hals- und Schultermuskeln durch ein gut stützendes Kopfkissen zu entlasten.

Rückenlage

Eine Schlafposition, die bei Rückenschmerzen allgemein empfohlen wird, denn der das Körpergewicht verteilt sich schön gleichmäßig. Wichtig bei der Rückenlage ist ein flaches Kissen zu verwenden, damit der Nacken nicht verspannt.

Den Rücken während dem Schlaf gezielt entlasten

Wer gerne auf der Seite oder auf dem Bauch schläft, kann Hüfte und Rücken durch zusätzliche Kissen zwischen beziehungsweise unter den Beinen entlasten und dadurch Rückenschmerzen am Morgen vorbeugen.

Wenn die Rückenschmerzen nicht besser werden

Wer die Schlafumgebung optimiert hat und auf eine gute Schlafposition achtet, jedoch immer noch unter Rückenschmerzen am Morgen leidet, sollte mit dem Hausarzt über die Beschwerden sprechen. Um Krankheiten wie Morbus Bechterew ausschließen zu können, wird der Hausarzt Sie gegebenenfalls an den entsprechenden Facharzt überweisen.

Literaturempfehlungen

  • Hillman, Heinz: Verabschiede dich von Rücken- oder Nackenschmerzen: Durch Faszientraining, Bindegewebe stärken und Rückenschmerzen lindern (Das einzig wahre Schmerzlexikon, Band 1) (2019)
  • Rubin, Dr. med. Franziska: Meine sanfte Medizin für einen guten Schlaf: Einschlaf- und Durchschlafstörungen natürlich behandeln (2018)
  • Strunz, Ulrich: Das Schlaf-gut-Buch: Besser schlafen – optimal regenerieren – hellwach durch den Tag – Mit dem Strunz-Programm für gesunden Schlaf (2018)
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (85 Bewertungen. Durchschnitt: 4,88 von 5)
Loading...

Das könnte dich auch interessieren …