Archiv für den Tag: 17. November 2017

Hirndruckzeichen – Symptome und Therapie

Hirndruckzeichen – Ursachen, Symptome und Therapie

Hirndruckzeichen – Symptome und TherapieEines ist sicher, die Hirndruckzeichen dürfen Sie niemals auf die leichte Schulter nehmen, weil sie in jedem Fall bis zu Lebensbedrohlichkeit reichen und kontrolliert werden müssen. Bei einem Säugling ist das nur schwerer zu bewerkstelligen, weil diese Ihnen anders als ein älteres Kind nicht sagen können, an welchen Symptomen sie leiden. Doch wir schauen mal, ob wir mit einigen hilfreichen Informationen Ihnen das Leben rundum die Thematik Hirndruckzeichen erleichtern können und damit Sie verstehen, wieso ein Gang zum Arzt ausgesprochen wichtig ist.

Ursachen von Hirndruckzeichen

Ursachen für Hirndruckzeichen können vor allem durch Unfälle stattfinden. Schlagwirkungen, Aufpraller oder Stürze sind die Begründung dafür, dass der Druck sich im inneren auf das Hirn erhöht und möglicherweise kann, sogar ein Tumor sowie erheblich bedingte Krankheiten wie Multipler Sklerose der Grund sein, wieso die Anzeichen vorhanden sind, dass etwas mit Ihrem Hirn nicht stimmt. Es muss aus diesem Anlass durchaus und schnell gehandelt werden. Ein Grund für den Rettungsdienst ist es jedoch erst dann, wenn die Symptome so schwer sind, dass der Augendruck größer wird, die Kopfschmerzen, der Blutdruck sich verändert. Ansonsten müssen Sie zu einem Arzt gehen, wo MRT möglich ist.

Symptome von Hirndruckzeichen

Die ersten Symptome treten schon mit erhöhten Kopfschmerzen auf. Diese können natürlich auch zur Übelkeit führen, weil sie einfach weh tun. Manche Patienten sprechen derweil davon, dass sie unter Augendruck leiden und Erbrechen sowie Übelkeit können beim Kind und Säugling sowie Erwachsenen ebenfalls auftreten. Eine verschlechterte Atmung kann neben Blutdruck Veränderungen ein weiteres Symptom sein, dass es sich um eine Veränderung des Hirndrucks handelt.

Behandlung von Hirndruckzeichen

Die Behandlung muss mittels MRT sowie einer Computertomografie stattfinden, damit das Hirn wirklich komplett durchleuchtet werden kann sowie die Ursachen und Begründungen zu finden sind. Deswegen kann auch die Bradykardie genutzt werden, um die Hirndruckzeichen erläutern zu können. Bei den oben erwähnten Symptomen kommen Sie in jedem Fall nicht drum herum, die Computertomografie zu tätigen und Blutergebnisse sowie andere Untersuchungen mitzumachen. Denn Sicherheit geht in jedem Fall vor und auch Tumore können so sofort ausgeschlossen werden.

Therapie von Hirndruckzeichen

Wenn es wirklich schon lebensbedrohliche Züge mit sich bringt, muss in den Schädel gebohrt werden, um den Druck zu verringern. Das kann auch durch einen Rettungsdienst, der Betroffene ins Krankenhaus fährt schon angemerkt werden. Auch werden hier Messungen stattfinden, wieso etwas nicht stimmt und wie stark der Druck letzten Endes wirklich ist. Ist der Druck nicht zu hoch, dann wird wahrscheinlich auch geschaut, ob es vielleicht chronische Hirndruckzeichen sind, die man irgendwie abstellen beziehungsweise erleichtern kann. Denn Betroffene leiden häufig an starken Kopfschmerzen und ein Druck auf den Augen, was natürlich für den Alltag zu Problemen führen kann.

Hirndruckzeichen sind keine Kleinigkeit und sollten als solche auch nicht gesehen werden. Hier ist es wirklich wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen und im Notfall sogar den Besuch eines Krankenhauses in Betracht zu ziehen. Hirndruckzeichen können bis zur lebensbedrohlichen Behandlung führen, Tumore andeuten oder andere Krankheiten, die mit dem Hirn zu tun haben, sodass ein Arzt aufsuchen die einzige Lösung ist, um die Bradykardie, bei Shunt oder bei Slioblastrom prüfen zu können und das mittels Tomografien sowie dem MRT.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (82 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Fingergelenkschmerzen – Behandlung und Therapie

Fingergelenkschmerzen – Ursachen, Symptome, Behandlung und Therapie

Fingergelenkschmerzen – Behandlung und TherapieFingergelenkschmerzen? Das kann wirklich viele Ursachen haben und nach Belastung ist es keine Seltenheit, dass der Mittelfinger schmerzt oder bei Kälte. Es gibt aus diesem Anlass so viele unterschiedliche Ursachen, dass es für Sie gar nicht einfach ist, zu erkennen, wieso Ihre Fingergelenke schmerzen und wir wollen mal schauen, ob wir Ihnen wenigstens eine kleine Übersicht liefern können, sodass Sie ihre Schmerzen einfacher erklären können. Zu aller Not ist die Frage, welcher Arzt für Fingergelenkschmerzen mit dem Orthopäden zu beantworten, wenn die Schmerzen und Problematiken der Gelenkschmerzen an den Fingern kein Ende haben. Doch davon wollen wir jetzt erst einmal nicht ausgehen, stimmt es?

Ursachen für Fingergelenkschmerzen

Bei Kälte tun die Finger in jedem Fall weh und das ist kein schönes Gefühl. Unbestritten ist aus diesem Anlass, dass man auch schauen muss, dass warme Handschuhe bei Kälte helfen, damit Ihre Finger nicht schmerzen. Doch auch Krankheiten wie Gicht, Arthrose oder Rheuma können zu Problematiken mit Ihren Fingergelenken führen, sodass sie einfach nur weh tun. Nach dem Klettern, nach Belastung oder während der Wechseljahre sind Fingergelenkschmerzen auch keine Seltenheit, sodass Sie selber schon erkennen können, wie unterschiedlich die möglichen Ursachen sind.

Symptome für Fingergelenkschmerzen

Sie fragen sich, welche Symptome bei Fingergelenkschmerzen auftreten? Dicke Finger, geschwollene Finger, Bewegungsstörungen und einfach nur Schmerzen sind die Folge von dieser Problematik. Deswegen ist es so wichtig zu erfahren, warum es Ihnen in den Fingergelenken so weh tut, um entsprechend handeln zu können. Alkohol wäre eine Ursache, die Schwangerschaft, Histamin im Körper, klettern oder andere Aktivitäten führen ebenfalls dazu.

Behandlung von Fingergelenkschmerzen

Welcher Arzt, wenn die Fingergelenkschmerzen nicht aufhören ist, eigentlich nur mit dem fachmännischen Orthopäden zu beantworten. Dieser kann mittels Blutuntersuchung, Röntgen sowie MRT schauen, was es für Ursachen zu geben scheint, dass Ihre Finger ständig weh tun. Dicke Finger nachts? Auch das kann der Facharzt eigentlich klären, sodass erst einmal wirklich eine Blutuntersuchung, Röntgen und MRT notwendig sind, um die Ursachen der Problematik erforschen zu können, weil erst dann kann der Facharzt auch helfen, eine richtige Therapie zu finden.

Therapie von Fingergelenkschmerzen

Die Therapie von Fingergelenkschmerzen richtet sich in erster Linie an den Ursachen und den Behandlungsergebnissen. Gicht kann medikamentös vereinfacht werden, aber eine Heilung ist wie bei Arthrose derzeit nicht möglich. Die Wechseljahre sorgen dafür, dass Sie nachts oder am Morgen Schmerzen in den Fingergelenken haben? Das tut uns wirklich leid, aber da müssen Sie dann mit medikamentöser Behandlung nur die Schmerzen beheben, weil an dieser hormonellen Veränderung des Körpers keine Änderung stattfinden können, da dies den natürlichen Prozess stören würde. Dasselbe gilt innerhalb der Schwangerschaft, wo die Schmerzen in den Fingern auch keine Seltenheit sind. Klettern und Schmerzen im Mittelfinger? Verändern Sie einfach mal ihre Technik. Nach Alkohol haben Sie dicke Finger? Dann bitte mal zum Arzt und das Blut untersuchen lassen.

Die Fingergelenkschmerzen können von Kälte bis über Alkohol, Histamin, Schwangerschaft sowie Gelenkkrankheiten reichen. Deswegen ist es hier wirklich zu empfehlen, dass Sie einen Arzt aufsuchen, um die Schwierigkeiten Ihrer Schmerzen zu lokalisieren und erklären zu können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (93 Bewertungen. Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...
Fester Stuhlgang – Behandlung und Therapie

Fester Stuhlgang – Ursachen, Symptome, Behandlung und Therapie

Fester Stuhlgang – Behandlung und TherapieFester Stuhlgang was tun? Gegenfrage, was glauben Sie denn, was zu tun ist? Sowohl beim Kleinkind, bei Babys als auch beim Erwachsenen kann es immer wieder aufkommen, dass der Stuhlgang etwas fester ist, als Sie es gewohnt sind. Das nennt der Fachjargon Obstipation und hat den Grund meist in der Ernährung. Oftmals kann auch nach Alkohol oder nach Antibiotika ein wenig der Körper durcheinander sein und dadurch ein fester Stuhlgang auftreten. Es macht daher wenig Sinn, sofort zum Arzt zu rennen und zu fragen, was tun? Denn erst einmal sind die Anzeichen ohne Blut am Toilettenpapier für einen festen Stuhlgang vollkommen normal und können bei Babys, beim Kleinkind bis zu älteren Damen und Herren immer auftreten. Da macht es einfach mehr Sinn, sich die Ursachen anzusehen und Anzeichen, damit Sie wissen, was Sie womöglich schon alleine verbessern können.

Ursachen für fester Stuhlgang

Durch einen Nahrungsbrei oder eine Ernährung, die geradezu zu Verstopfungen anregt, wird der Stuhl langsamer Richtung After geleitet, sodass ein fester Stuhl die Folge ist. Blut am Toilettenpapier kommt da selten auch mal vor, weil das „drücken“ schwieriger ist und das herauspressen ebenfalls. So ekelhaft das klingen mag, aber bei alten Menschen kann das enorm häufig vorkommen sowie kleinen Kindern. Anzeichen für eine Verstopfung lassen sich auch gerne durch Bauchschmerzen erklären und wer ballaststoffarme Ernährung bevorzugt, der hat letzten Endes dazu beigetragen, dass der Stuhlgang fester ist. Bei alten Menschen muss aber auch geprüft werden, ob Anzeichen für Darmkrebs eine Ursache sein können, was auch junge Menschen treffen kann. Doch hier hilft in der Regel die Frage was essen Sie, um die Ursache Ihres festen Stuhlgangs zu finden.

Symptome fester Stuhlgang

Fester Stuhlgang kann zu Bauchweh führen, weil einfach alles nicht so den Magen-Darm-Trakt entlang geht, wie es gewöhnlich sein soll. Auch der Popoausgang kann wirklich schmerzlich werden, weil ein fester Stuhlgang das Gewebe des Afters natürlich in Mitleidenschaft zieht und zu Schmerzen beim Herauspressen des Stuhlgangs führen kann. Ein Völlegefühl kommt ebenfalls vor, sodass auch dies natürlich dafür spricht, dass der Stuhlgang derzeit fester ist, weil er einfach langsamer verdaut und zum Darm weitergeleitet wird.

Behandlung fester Stuhlgang

Fester Stuhlgang ist in der Regel harmlos, sodass Hausmittel helfen. Bitte keine Abführmittel nutzen. Auch keinen sogenannten Einlauf, wir wollen es nicht übertreiben. Es gibt günstige Verstopfungstees in den Drogeriemärkten, die durchaus hilfreiche „Hausmittel“ sind, um das Problem eines festen Stuhlgangs nach Alkohol oder nach Antibiotika zu beheben. Essen Sie viele Bananen? Dann wäre eine Möglichkeit gefunden, wieso der Stuhlgang eher fester wird, weil Bananen stopfen. Was essen ist daher vor allem wichtig, wenn der Stuhlgang wegen der Ernährung fester wurde. Ob in der Schwangerschaft oder bei Kindern sowie älteren Damen und Herren, eine ballaststoffreiche Ernährung muss sein, damit der Darm komplett funktioniert und fester Stuhlgang vermieden werden kann.

Therapie fester Stuhlgang

Fester Stuhlgang aufweichen? Das wird nur möglich sein, wenn Sie sich entsprechend mit vielen Ballaststoffen ernähren und Bananen & Co erst einmal weg lassen. Die Schwangerschaft ist ein weiteres Problem, weil viele Frauen ihren Gelüsten hemmungslos, verständlich, nachgehen und damit auch die Verstopfung sowie fester Stuhlgang aber Schleim fördern. Aufpassen, was Sie zu sich nehmen ist aus diesem Anlass der erste Tipp. Ein weiterer wäre, es mit Homöopathie zu versuchen, weil da viele preiswerte Produkte sind, die helfen werden.

Fester Stuhlgang ist bei Weitem harmloser, als Sie annehmen. Auch ein wenig Blut kommt vor, wenn der Stuhlgang einfach zu fest ist und entsprechend es zu Ausscheideproblematiken kommt. Achten Sie daher immer darauf, was Sie zu sich nehmen, um einen guten und mittelfesten Stuhlgang vorzufinden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (82 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...
Kopfjucken – Ursachen und Therapie

Kopfjucken – Ursachen, Symptome und Therapie

Kopfjucken – Ursachen und TherapieBeim Thema „Kopfjucken“ juckt es Sie direkt? Nach Läusebefall ist das auch kein Wunder, aber es müssen nicht immer Läuse oder Milben sowie Kinder die Verursacher sein, wieso der Haushalt derzeit rundum den Kopf auch wahrlich „Kopf steht“. Denn das Kopfjucken kann viele Ursachen aufweisen wie den Haarausfall, Schuppenflechte oder das falsche Shampoo. Aus diesem Anlass müssen wir uns mit dem unangenehmen Thema etwas auseinandersetzen, auch wenn wir wissen, dass schon beim Thema Läuse sowie Milben sich viele Damen und Herren jetzt den Kopf kratzen werden. Es schüttelt Sie? Das kann gut möglich sein, aber lassen Sie uns schauen, was es alles für Möglichkeiten rundum das Thema Kopfjucken gibt.

Ursachen für das Kopfjucken

Wussten Sie, dass Milben eine Begründung sein können, wieso es auf Ihrem Kopf juckt? Zu den Ursachen gehört natürlich auch das Thema Kopfjucken nach Läusebefall und wer ist von Läusen an meisten betroffen? Natürlich die Kinder. Doch es kann auch aufgrund mangelnder Hygiene auf dem Kopf dazu kommen, dass es immer wieder juckt, sodass auch hier wieder genauer geachtet werden muss, wo das eigentliche Problem liegt. Ansteckend sind Läuse natürlich sowie ein Pilz, welcher ebenfalls die Problematik des Kopfjucken ausführen kann.

Haarausfall oder Schuppen sind derweil nicht ansteckend und haben nicht die Möglichkeit, übergreifend in Ihrer Familie aufzutreten. Kopfjucken aber keine Läuse? Das ist schon einmal ein gutes Zeichen. Haben Sie mal das Shampoo gewechselt, weil Sie es vielleicht nicht vertragen? Ein Pilz kann ausgeschlossen werden sowie Milben? Schuppen? Gerade die Haare blondiert oder gefärbt? Denn all das sind mögliche Ursachen, die ein Kopfjucken erklären.

Symptome beim Kopfjucken

Symptome beim Kopfjucken sind doch eindeutig oder? Natürlich juckt es, aber was hilft, klären wir später. Zunächst einmal ist nicht nur das Jucken auf dem Kopf ein Problem. Es kann auch passieren, dass das Jucken aufgrund von Rötungen und Entzündungen sowie offenen Stellen auf dem Kopf immer schlimmer wird. Deswegen ist es nur zu empfehlen, dass Sie bitte nicht kratzen, so schwer es bei manchen Jucken auch wird.

Behandlung von Kopfjucken

Ein Friseur könnte Ihnen bei Schuppen sowie Unverträglichkeit vieler Shampoos natürlich helfen. Doch gehen Sie trotzdem besser zum Hausarzt und Hautarzt, wenn es um Schuppen, Milben oder Läuse geht. Kopfjucken aber keine Läuse sind zumindest ein gutes Zeichen dafür, dass Kinder mit langen Haaren hier keine harten Produkte auf den Kopf einmasieren müssen, ihre Bettdecke und Kissen eintüten müssen, um die Viecher absterben zu lassen. Manch ein Kleinkind musste auch schon die Haare lassen. Was hilft ist immer schwierig von hier zu beurteilen. Doch prüfen Sie, ob es mit dem wechseln der Körperpflegeprodukte wie Shampoo und Spülung besser wird. Ein Antischuppenshampoo bei Schuppen ist eine Empfehlung. Waschen Sie regelmäßig das Kissen, um Milben keine Chance zu geben und bei Läuse müssen Sie zum Arzt.

Therapie von Kopfjucken

Homöopathie wäre eine Methode, um dem Kopfjucken am Hinterkopf oder dem Kopfjucken am Haaransatz endlich ein Ende zu setzen. Alkohol ist hier keine gute Idee, weil der Alkohol das Gleichgewicht von arbeitenden Zellen im Körper ausbalanciert und erst einmal für Irritationen sorgen kann.Läuse müssen natürlich mit entsprechenden Mittel therapiert werden und die Behandlung ist auf die Ursachen zurückzuführen.

Einfaches Kopfjucken am Hinterkopf oder ein einfaches Kopfjucken am Haaransatz kann auch durch Stress ausgelöst werden. Darauf sollten Sie aus diesem Anlass ebenfalls achten und einen Arzt aufsuchen, der mal genauer untersucht, ob mit den Haarwurzeln alles stimmt, Sie eine Unverträglichkeit von Shampoo & Co aufweisen und lieber Homöopathie Produkte wählen sollten oder doch etwas „schlimmeres“ die Ursache sein kann.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Eitrige Bronchitis – Behandlung und Therapie

Eitrige Bronchitis – Ursachen, Symptome, Behandlung und Therapie

Eitrige Bronchitis – Behandlung und TherapieWahrscheinlich hatten Sie schon einmal eine Bronchitis? Gerade bei Kindern ist die Schleimhautentzündung der Bronchen keine Seltenheit, weil sie sich in der Schule oder Kindergarten jederzeit anstecken können. Das hat natürlich zur Folge, dass auch Erwachsene sich schnell eine Angina oder schlimmeres wie eine Lungenentzündung wegholen oder verschleppen, sodass die eitrige Bronchitis auch nicht immer so „harmlos“ ist, wie manch einer sie gerne beschreiben möchte. Bei alten Menschen kann sie gefährlich werden und es ist nie auszuschließen, dass man sich aufgrund einer vermeidlich harmlosen eitrigen Bronchitis auch weitere Krankheiten wie eine Lungenentzündung, chronische Bronchitis & CO zulegt, sodass wir die eitrige Bronchitis hier nicht unbeachtet lassen wollen.

Ursachen einer eitrigen Bronchitis

Ihnen ist bitter kalt und Sie waren die ganze Zeit eher unterkühlt? Möglicherweise standen Sie zu lange im Fußballstadion oder ähnliches? Das können alles Begründungen für eine eitrige Bronchitis sein. Natürlich kann Sie auch jemand anstecken und eine Lungenentzündung kann ebenfalls dazuführen sowie die Angina und einfacher Husten, dass Sie auf einmal eine eitrige Bronchitis aufweisen. Bei Kindern kommt diese Erkrankung ebenso wie bei alten Menschen sehr häufig vor, was auch damit zu tun hat, dass ihr Immunsystem noch nicht ausgereift und bei älteren Menschen geschwächt ist. Die Ansteckungsgefahr ist hier aus diesem Anlass besonders hoch. Einfach eine verschleppte Erklärung wie eine Grippe nicht richtig auskuriert? Selbst da finden sich Ursachen wieder, wieso Sie aktuell an einer eitrigen Bronchitis leiden.

Symptome einer eitrigen Bronchitis

Blutiger Auswurf ist eine Symptomatik, weil die Reizungen der Bronchien und das ständige Abhusten dazuführen, dass hier starke Entzündungen auftreten. Viel Schleim im Rachen- und Halsraum ist ein weiteres Problem. Schnupfen, Heiserkeit und Halsschmerzen wie bei einer klassischen Erkältung kommen ebenfalls vor. Gliederschmerzen, Brustschmerzen sowie Kopfschmerzen können eine weitere Symptomatik der eitrigen Bronchitis sein.

Behandlung einer eitrigen Bronchitis

Was hilft bei einer eitrigen Bronchitis? Zunächst einmal wäre es vom Vorteil, wenn bei der Behandlung genauer geschaut wird. Denn Sie müssen einfach zum Arzt, um zu schauen ob ohne Antibiotika, mit Hausmittel oder welches Antibiotika Sie benötigen, um die Heilung voranzuschreiten. Denn die Dauer einer eitrigen Bronchitis kann sich je nach Schwere deutlich nach hinten verlagern. Ein Facharzt hört daher die Bronchien ab, macht wahrscheinlich einige Proben im Hals und schaut vielleicht auch die Blutwerte etc an. Denn daran kann der Art dann schauen, welche Behandlung notwendig ist und vorgegangen werden muss.

Therapie einer eitrigen Bronchitis

Ohne Antibiotika? Hausmittel? Welche Antibiotika? Fragen, die Ihnen nur der Facharzt beantworten kann. Blutiger Auswurf ist eine Folge von zu vielem Abhusten und kann bei eitrigen Bronchitis auch auftreten, aber trotzdem lassen Sie das bitte von einem Arzt abchecken. Was hilft und die Dauer der eitrigen Bronchitis ist aus diesem Anlass sehr unterschiedlich an deren Schwere zu bemessen. Ebenso wie lange krank? Hier würden wir jetzt zwischen 7 und 20 Tagen vorerst einrechnen, um komplett abgeheilt zu sein sowie die Ansteckungsgefahr zu vermeiden.

Die Behandlung einer eitrigen Bronchitis wäre vom Hausarzt in jedem Fall sinnvoll. Es kommt eben auf den Grad an, ob bereits blutiger Auswurf zu erkennen ist und wie schwer die Beschwerden sind. Wie lange krank ist da auch besser zu beantworten sowie die Krankschreibung folgt für einige Tage. Gehen Sie besser zum Arzt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Leberzyste – Symptome und Therapie

Leberzyste – Ursachen, Symptome und Therapie

Leberzyste – Symptome und TherapieEs gibt verschiedene Arten von Leberzysten, aber in der Regel gehen Mediziner immer von gutartigen Zysten an der Leber aus. Das bedeutet jedoch nicht, dass Zysten nicht irgendwann gefährlich werden können oder durch eine falsche Ernährung sowie zu viel Alkohol hervorgebracht werden können, sodass die Behandlung durch ein Facharzt im Ernstfall dennoch notwendig ist. Es macht aus diesem Anlass im Allgemeinen erst einmal Sinn, dass Sie sich hier über Leberzysten in ihrem ICD informieren und dann den Gang zu einem Arzt tätigen. Denn auch Leberzysten können zur Gefahr werden, aber vorerst sind sie gutartig, sodass nicht direkt ein Grund zur Sorge besteht.

Ursachen einer Leberzyste

Eine angeborene Leberzyste ist keine Seltenheit, sodass hier natürlich nicht immer von einer Ursache gesprochen werden kann. Angeborene Leberzyste ist eben angeboren und eine Ursache wird hier meist vergeblich gesucht. Doch Alkohol kann ebenfalls dazu führen, dass sich Gewebeveränderungen auftun, welche wiederum durch mit Flüssigkeiten gefüllte Zysten an und um der Leber herum zu erkennen sind. Das heißt auch im Klartext, dass eine falsche oder zu ungesunde Ernährung auf die Dauer für Sie zu einem Problem führen kann. Von „müssen“ spricht man hier nicht.Die Ursachen können sich auch in Ihrem ICD wieder finden, wenn Sie ohnehin viele Zysten aufweisen, allgemeine Problematiken mit der Gesundheit haben, Reizungen oder ähnliches. Möglichkeiten gibt es daher bis zu traumatischen Begründungen viele.

Symptome von Leberzysten

Die Symptome bei Leberzysten sind fast immer dieselben und haben wenig damit zu tun, ob es gefährlich ist oder nicht. Daran dürfen Sie sich aus diesem Anlass nicht orientieren. Durchfall ist eine mögliche Problematik. Je größer die Zyste an der Leber ist und möglicherweise andere Bereiche zusätzlich betrifft, desto eher können auch Atemnot und Amöben auftreten. Ein Völlegefühl ist ebenfalls häufige Ursache der Symptomatiken einer Leberzyste. Der unerklärliche Gewichtsverlust können ebenfalls darauf hindeuten, dass hier etwas nicht stimmt und Beschwerden hervorrufen. Schmerzen im Oberbauch können auftreten und Gelbsucht aufgrund einer mangelnden Funktionalität der Leber sind weitere Beschwerden.

Behandlung von Leberzysten

Leberzyste entfernen? Ehe wir soweit sind, kommt der Gang zum Hausarzt, der möglicherweise notwendige Schritte wie Überweisung zu seinen Kollegen mit MRT oder anderen Untersuchungsmethoden bis zur OP in die Wege leitet. In der Regel ist die Leberzyste mittels Ultraschall schnell zu erkennen und daraufhin kann der Facharzt oder Ihr Hausarzt sofort entsprechend das MRT beim Kollegen im Krankenhaus oder anderswo überweisen. Vor allem wird zum Thema Leberzyste entfernen hier geprüft, ob es eine atypische Leberzyste ist, eine parasitäre Leberzyste oder eine ganz harmlose Zyste. Letzteres muss aber nicht bedeuten, dass alternativ behandeln keine Möglichkeit wäre. Denn Sie wissen selber, dass aus gutartigen Tumoren sowie aus Zysten auch bösartige werden können.

Therapie von Leberzysten

Alternativ behandeln ist vor allem dann ein Thema der Therapie, wenn die Leberzyste generell nicht allzu gefährlich eingestuft wird. Ist es jedoch schon soweit, dass Durchfall sowie Atemnot tendenziell schlimmer werden, dann muss natürlich auch eine Entfernung eine Rolle spielen, um die Gesundheit der Betroffenen zu verbessern.

In der Regel sind Leberzysten nicht gefährlich und werden auch als solche nur „oberflächlich“ behandelt. Es wird kontrolliert, ob sie größer werden oder für Problematiken stehen und wenn nicht, kann ein Facharzt sie locker behandeln. Andernfalls findet eine Entfernung mittels operativen Maßnahmen statt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen. Durchschnitt: 4,94 von 5)
Loading...
Luftröhrenentzündung – Behandlung und Therapie

Luftröhrenentzündung – Ursachen, Symptome & Behandlung

Luftröhrenentzündung – Behandlung und TherapieEigentlich tritt eine Luftröhrenentzündung meist im Herbst bis Winter auf. Denn Viren greifen hier sehr häufig die Atemwege an, denn es sind die zwei Jahreszeiten, wo viele Menschen erkältet sind oder sich eine leichte bis schwere Infektion einfangen. Wenn die Luftröhre durch diese Bakterien beansprucht wird, kann es zur Entzündung kommen. Es handelt sich somit auch um eine Luftröhrenentzündung, die durchaus als Atemwegserkrankung durchgeht und was tun? Wir schauen jetzt einfach mal, was wir für Ursachen, Symptome und mögliche Behandlungsmethoden finden, damit Ihnen die Luftröhrenentzündung nicht allzu viel anhaben kann. Dann dürfte es nicht schwierig werden, bald wieder bester Gesundheit zu sein.

Ursachen einer Luftröhrenentzündung

Eine Allergie wäre natürlich auch abseits von einer Erkältung durchaus der Grund, wieso Ihre Luftröhre eine Entzündung aufweist. Ein Baby kann zudem auch durch das rauchen etwas beansprucht werden und empfindlich auf den Qualm reagieren, sodass rauchen auch für Erwachsene sowie beim Baby zur Atemnot in Folge einer Luftröhrenentzündung führen kann. Doch die bakteriellen Ursachen wie Grippe, Husten, Schnupfen & Co sind letzten Endes die meisten Ursachen, die für eine Luftröhrenentzündung sprechen und auftreten. Gerade diese Ursachen sind ansteckend, wenn Sie also durch eine Erkältung an der Luftröhrenentzündung leiden, ist es ansteckend – bitte vergessen Sie das nicht, um Ihre Kinder und Liebsten gesund zu wissen.

Symptome einer Luftröhrenentzündung

Was tun bei einer Luftröhrenentzündung? Hier kommt es auf die Ursachen an, aber die Symptome bleiben trotz variabler Ursachen eigentlich immer gleich. Atemnot ist die eine Möglichkeit und Schnupfen oder Husten eine weitere. Trockener Husten, schleimiger Husten, der komplette Stimmverlust, Heiserkeit, Fieber sowie Abgeschlagenheit sind die Symptomatiken, die Sie durch eine Luftröhrenentzündung bekommen können. Auch, wenn diese durch eine Allergie auftritt. Asthma kann ebenfalls ein Symptom sein sowie eine Ursache.

Behandlung einer Luftröhrenentzündung

Natürlich richtet sich die Behandlung Ihrer Luftröhrenentzündung vor allem an den Ursachen. Asthma? Nachgewiesenes Asthma wird durch Asthmasprays gegengesteuert, damit Sie nicht an Atemnot leiden und der Husten nicht mehr weh tut. Asthma ist nicht ansteckend, sodass Sie hier keine Sorgen haben müssen. Bei Atembeschwerden ist natürlich wichtig, die Luftröhrenentzündung schnell zu vermeiden, indem vielleicht auch Antibiotika geprüft werden und welcher Arzt hilft bei der Luftröhrenentzündung? Gehen Sie zunächst zum Hausarzt, denn der sagt Ihnen schon, was passiert und ob eine Luftröhrenentzündung ohne Antibiotika oder eine akute Luftröhrenentzündung mit Antibiotika behandelt werden muss.

Therapie einer Luftröhrenentzündung

Eine Luftröhrenentzündung ohne Antibiotika? Dann muss natürlich geguckt werden, ob die Dauer der Abheilung wirklich allzu lange dauert. Wie lange? Es kann schon einige Tage bis Wochen, je nach Intensität der Luftröhrenentzündung dauern. Wie lange ist somit auch anhand der Ursachen zu berücksichtigen und nicht einfach so auf pauschale Antworten zurückzuführen. In der Regel ist die akute Luftröhrenentzündung mit Atembeschwerden ein Problem, welches der Arzt mit Antibiotika vorerst behandelt und wenn das noch immer nicht hilft, werden weitere Maßnahmen wie Atemübungen bis zur letzten Instanz der Operation durchgeführt.

Eine Luftröhrenentzündung kann schlimm sein, muss sie aber nicht. Es ist viel wichtiger zu erkennen, woran sie ausgemacht wurde und wie man sie am Ende behandelt. Dann dürfte der besseren Atmung nichts mehr im Wege stehen und darum dürfte es Ihnen sicherlich auch gehen oder?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen. Durchschnitt: 4,89 von 5)
Loading...
Geschwollene Lippen – Ursachen und Therapie

Geschwollene Lippen – Ursachen, Symptome und Therapie

Geschwollene Lippen – Ursachen und TherapieGeschwollene Lippen, was tun? Gute Frage und da schauen wir uns doch erst einmal an, was geschwollene Lippen überhaupt aussagen. Zunächst einmal ist klar, dass die geschwollenen Lippen nicht attraktiv sind. Sie sehen optisch nicht gut aus und fallen auch noch direkt auf. Das stört Sie zu Recht und deswegen wollen Sie natürlich vollkommen mit Recht erfahren, was tun, wenn Sie geschwollene Lippen haben. Jeden kann es treffen und glauben Sie uns, die Möglichkeiten sind vielseitig, um die Ursachen zu erklären, wenn es um geschwollene Lippen geht, einige werden Sie auch garantiert kennen.

Ursachen für geschwollene Lippen

Könnte es ein Insektenstich sein, der dazu geführt hat, dass Sie an geschwollene Lippen leiden? Wurden Sie zum Beispiel von einer Hornisse gestochen? Geschwollene Lippen treten nicht nur aufgrund von einem Insektenstich auf, sondern auch durch eine Allergie. Vertragen Sie vielleicht auch die Schminke wie Lippenstifte nicht? Dann wäre das ebenfalls ein Anzeichen. Manch ein Betroffener leidet unter gewissen Lebensmittelunverträglichkeiten, welche sich in Form einer Allergie aufzeigen können, sodass hier auch die Ernährung durchaus bei Kindern und Erwachsenen eine Begründung für geschwollene Lippen sein kann. Bei Erkältung ist es auch möglich, dass die Lippen etwas mehr in Mitleidenschaft gezogen werden. Nach Sonne oder durch einen Pickel können geschwollene Lippen ebenfalls auftreten. Zu viele Ursachen oder? Das stimmt.

Symptome bei geschwollenen Lippen

Klar das erste Symptom bei geschwollenen Lippen ist wohl kaum zu verkennen. Die Lippen sind dicker. Doch auch gerötet kann eine Symptomatik sein, sodass auch darauf zu achten ist. Geschwollene Lippen innen könnten sogar durch leichte Wunden wie Piercings oder aufgerissenes Gewebe auftreten und das wäre natürlich mit leichten Schmerzen verbunden. Ein Pickel tut ebenfalls weh und fällt auf. Er ist geschwollen und oftmals mit Eiter befüllt oder Talg, sodass dies natürlich ein gewisses Druckgefühl ermöglicht. Druckgefühl, Rötungen sowie geschwollene Lippen und Sprachschwierigkeiten aufgrund der Dicke sind eine Möglichkeit.

Behandlung geschwollener Lippen

Eine Behandlung durch einen Facharzt ist erst einmal nicht notwendig, auch bei Kindern nicht. Es sei denn, Sie haben das Gefühl, dass hier eine Allergie der Grund ist. Denn dann muss der Hautarzt natürlich schauen, worauf Sie allergisch reagieren, aber das dürfte klar sein oder? Wenn Sie jedoch wissen, dass Sie einen Pickel haben, ein Insekt Sie gestochen hat oder womöglich ein Biss auf der Lippe, ein Schlag sowie unverträgliche Lebensmittel der Grund sind, dann bedarf es keiner Behandlung und es reichen Hausmittel. Im Ernstfall, wenn die Schwellungen nicht zurückgehen, helfen auch Antibiotika. Bei Erkältung ist Antibiotika ohnehin die Möglichkeit, um Ihre Behandlung zu vereinfachen.

Therapie geschwollener Lippen

Geschwollene Lippen über Nacht? Sind Sie vielleicht erkältet oder haben sich im Schlaf auf die Lippen gebissen? Geschwollene Lippen innen würden das durchaus erklären. Die Therapie ist mit Hausmittel oder Antibiotika eine gute Hilfe. Nach OP kann es natürlich auch sein, dass erst einmal eine Restschwellung vorhanden ist und diese kann mit Salben behoben werden. Wenn geschwollene Lippen abgeschwollen sind, dürfen Sie sich freuen und die Dauer kann je nach Begründung sehr unterschiedlich sein. Im Schnitt dauert es aber nur wenige Tage.

Geschwollene Lippen abgeschwollen? Perfekt dann haben Hausmittel & Co ja geholfen. Sollten Sie nach einem bis maximal sieben Tagen nicht weggehen oder gar schlimmer werden, gehen Sie bitte zum Arzt und lassen das einmal abchecken.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen. Durchschnitt: 4,89 von 5)
Loading...
Darmgeräusche – Ursachen und Behandlung

Darmgeräusche – Ursachen, Symptome und Behandlung

Darmgeräusche – Ursachen und BehandlungBlähungen hat jeder Mensch und wussten Sie, dass bis zu 20 Fürze pro Tag sogar als gesund gelten? Keine Sorge, die meiste Zeit bekommen Sie diese nicht einmal mit und können auch keinen unangenehmen Duft verspüren. Doch was hat es denn mit den Darmgeräuschen auf sich, um diese es hier geht? Auch diese sind keine Seltenheit und schon gar nicht immer ein Anzeichen, dass Sie schwere Erkrankungen unterliegen und sofort zum Arzt müssten. Meist können Darmgeräusche nach essen auftreten oder mit Bauchschmerzen kombiniert sein. Es gibt viele verschiedene Gründe, wieso Sie ihre Darmgeräusche vernehmen und darüber wollen wir Sie hier in Ruhe informieren.

Ursachen für Darmgeräusche

Darmgeräusche nach essen weisen darauf hin, dass Sie vielleicht gerade einfach nur vollgefressen sind, um es einfach mal salopp zu sagen. Es kann aber auch sein, dass Alkohol ein Grund ist, wieso Sie Darmgeräusche vernehmen, weil der Magen und Darmtrakt stark arbeiten müssen, wodurch die jeweiligen Darmgeräusche auftreten. Haben Sie auch Durchfall und vorhin oder vor einigen Stunden etwas gegessen? Dann sind Darmgeräusche abends womöglich durch Ihre Ernährung zu erklären. Blähungen treten auf und Durchfall? Haben Sie Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen, Mais & Co gegessen? Die lösen so etwas durchaus auf. Auch Milchprodukte zu später Stunde können der Grund sein, wieso Sie Darmgeräusche abends, Darmgeräusche aber kein Stuhlgang sowie Darmgeräusche am Morgen vernehmen. Diese können nämlich immer auftreten, sodass es keine genaue Ursache geben muss. Darmgeräusche bei Darmverschluss sind aber auch eine Folge und das muss natürlich ein Arzt anschauen.

Symptome bei Darmgeräusche

Darmgeräusche am Morgen? Das könnte vielleicht für Hunger sprechen, probieren Sie es mal aus. Wenn Sie ohnehin gewohnte Esszeiten haben, dann reagiert Ihr Körper nämlich am Morgen. Darmgeräusche abends? Haben Sie noch zu spät etwas gegessen oder in Kombination mit Alkohol getrunken? Das können die Gründe sein. Bauschmerzen sind auch ein Zeichen für ein Völlegefühl. Ein aufgeblähter Bauch zeichnet ebenfalls ab, dass Sie einfach nur zu viel gegessen haben oder das Falsche, sodass Ihr Bauch reagiert. Symptome können aus diesem Anlass ganz harmlos mit Bauchschmerzen, Blähungen oder anderen Problematiken Darmgeräusche regelrecht aufweisen. Manchmal ist das nervig, aber es besteht kein Grund zur Panik.

Behandlung von Darmgeräuschen

Darmgeräusche bei Darmverschluss müssen auf jeden Fall vom Arzt abgeklärt werden. Denn ein Darmverschluss kann schwere Folge haben. Doch das passiert sehr selten, wenn es um einfache Darmgeräusche geht. Ein aufgeblähter Bauch kommt bei jedem Menschen mal vor. Wenn man zu falscher Zeit zu viel isst, zu viel Laktose zu sich nimmt und eine Unverträglichkeit hat. Fettige Speisen & Co können auch zu Darmgeräusche an einer Stelle führen, die man sonst nicht kennt und auch andere könnten Ihre Darmgeräusche hören.

Sind Darmgeräusche auskurierbar? In jedem Fall. Es besteht kein Grund zur Sorge, weil es ohne Weiteres möglich ist, Darmgeräusche auskierbar zu halten. Sie müssen nicht zwangsläufig zum Facharzt, sondern können diese mit der richtigen Ernährung, einfach auskurieren und mal schauen, wodurch Sie die Darmgeräusche bekommen. Dann können Sie in Zukunft alle Darmgeräusche eindämmen oder sogar vermeiden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (72 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Schädelprellung – ist das gefährlich?

Schädelprellung – Ursachen, Symptome und Therapie

Schädelprellung – ist das gefährlich?Bei einer Schädelprellung denken Sie sofort an drastische Folgen? Bitte verwechseln Sie die Schädelprellung nicht mit einem Schädelbasisbruch, welcher bis zum Tode führen kann. Eine Prellung am Schädel kann schon durch einen einfachen Sturz auftreten, durch einen Schlag vor den Kopf, durch ein Gegenstand, der auf Ihren Kopf gefallen ist und durch Sportunfälle sowie beim Autofahren und einem kleinen Unfall. Die Schädelprellung ist nicht tödlich, aber kann trotzdem schmerzhaft sein. Wir wollen aus diesem Anlass mal schauen, warum eine Schädelprellung auftritt und was Sie beachten müssen und wie lange krank beantworten wir Ihnen ebenfalls.

Ursachen einer Schädelprellung

Eine Schädelprellung kann nur durch Druck und Außenschäden auftreten. Aus diesem Anlass ist zum Beispiel beim Autofahren und einem Auffahrunfall die Schädelprellung möglich. In Wikipedia finden Sie auch einige Informationen zu möglichen Ursachen, denn diese sind wirklich sehr vielseitig. Ein Sturz, der Kopf stoßen oder ein Schlag auf den Kopf sowie ein Gegenstand, der auf Ihren Kopf gefallen ist, können weitere Begründungen sein, wieso Sie an einer Schädelprellung leiden. Die meisten Schädelprellungen im Sport treffen nicht nur Kampfsportler, sondern auch Fußballer, wenn sie beim Kopfball zum Beispiel gegeneinanderprallen.

Symptome einer Schädelprellung

Die Schädelprellung kann verschiedene Ursachen aufweisen und somit auch Symptome. Es kommt nicht nur auf Ihre Empfindlichkeit an, sondern auch auf den Grad der Schädelprellung. Wenn Sie im Alkohol Rausch gefallen sind, kann die Prellung äußerst stark und sogar mit einem Bluterguss erkenntlich sein. Der Grund ist, dass Sie kaum Reflexe unter Alkohol Einwirkung aufweisen und das rächt sich sehr schnell. Fieber kann ebenfalls die Folge sein, weil der Kopf durch die Prellung im Augenblick viel Kraftaufwand aufweisen muss, um die körperlichen Folgen wie Schmerzen, Druck im Kopf und die Heilung des Bluterguss voranzuschreiten, aber den Alltag mit arbeiten oder anderen Aktivitäten nicht zu vergessen. Blutergüsse, Kopfschmerzen, Druck auf dem Kopf, vielleicht auch kleine Beulen und Übelkeit wie bei einer Gehirnerschütterung kommen häufig vor.

Behandlung einer Schädelprellung

Eigentlich gehen die meisten Betroffenen bei einer Schädelprellung nicht zum Arzt. Gehen Sie jede Beule prüfen lassen? Nach jedem Sturz zum Facharzt? Wahrscheinlich nicht, sodass die Behandlung durch einen Facharzt ohne schlimme Symptome nicht notwendig ist. Es reicht, ruhig liegen zu bleiben und den Kopf erst einmal zu schonen. Haben Sie dicke Stellen durch den Sturz, Aufprall oder Ähnliches? Dann kühlen Sie die Stelle bitte. Wenn Sie jedoch aufgrund der Problematik nicht arbeiten gehen können, müssen Sie mal zum Arzt, der schaut, ob Fieber & Co alles normal sind, keine Gehirnerschütterung und mehr, sodass Sie krankgeschrieben werden. Wie lange krank? Eine Woche bis zwei Wochen reichen je nach Schwere aus. Die Dauer ist somit eher an der Schwere der Schädelprellung zu bemessen.

Therapie einer Schädelprellung

Die Diagnostik sagt auf, dass Sie eine Schädelprellung haben? Meist reicht es aus, wenn Ihr Facharzt dann einige Medikamente wie Ibruprofen 800 oder ähnliche aufschreibt. Sie möchten doch schmerzfrei die Dauer der Schädelprellung überstehen oder? Beim Kind werden vielleicht nicht so schwere Medikamente aufgeschrieben, aber trotzdem muss beim Kind auch eher geschaut werden, dass keine schwerwiegende Prellung zu Gehirnerschütterung geführt hat. Meist ist jedoch keine Therapie notwendig, sodass Sie in Ruhe auskurieren können, um die Schädelprellung schnell wieder los zu werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen. Durchschnitt: 4,96 von 5)
Loading...