Lebersteatose – Ursachen und Therapie

Lebersteatose – Ursachen, Symptome und Therapie

Lebersteatose – Ursachen und Therapie Wer sagt, Alkohol schadet der Leber, der hat folgerichtig die Wahrheit gesprochen. Doch wer behauptet, dass nur Alkohol der Leber und den Leberwerten schaden würde, der irrt. Denn auch die falsche Ernährung führt in Deutschland immer häufiger dazu, dass Menschen an einer nichtalkoholischen Lebersteatose leiden. Es handelt sich um die sogenannte Fettleber, die durch das zu viele Essen auftreten kann und die Chancen an einer Fettleber zu erkranken sind bei Menschen mit Übergewicht sehr hoch. Sie ist eine Gefahr für das Leben und aus diesem Anlass muss die Lebersteatose hier einfach mal genauer kennengelernt werden, damit jeder weiß, wie gefährlich die falsche Ernährung ebenfalls sein kann.

Ursachen für eine Lebersteatose

Die Ursachen für eine Fettleber liegen leider nicht, wie gerne behauptet wird nur im Alkoholkonsum. Denn dieser würde die Leber eher schädigen, als sie zu verfetten. Die falsche Ernährung ist das Hauptproblem an dieser Leber, sodass zu viel Fast Food, fettiges Essen und mehr das Problem sind. Vor allem auch das „Fressen“ in Übermengen wird immer weiter zu einem Problem. Hier sind die Ursachen daher zu finden und bitte nehmen Sie das Problem einer Lebersteatose ernst, sie kann äußerst gefährlich werden.

Symptome einer Lebersteatose

Die Symptome bei einer auftretenden Fettleber verändern sich vor allem dadurch, dass diese natürlich schlimmer wird. Die Lebersteatose ist keine einfache Fettleber, sondern eine Leber, die erst fett ist und dann hart wird, was sie fast zu einem unbrauchbaren Organ im Körper macht und die weitere Gefahr ausmacht. Die Symptome reichen derweil von Bauchschmerzen im Oberbauch, Appetitlosigkeit, Fieber, Erbrechen, ein Völlegefühl, Müdigkeit, Schmerzen in den Rippenbereichen, diffuse Abgeschlagenheit sowie bei einer alkoholischen Fettleber die gelbe Haut.

Behandlung einer Lebersteatose

Die Definition einer Lebersteatose ist eine Fettleber, die später wiederum hart wird, wo die Leber doch normalerweise weich ist. Die Behandlung erfolgt mittels Sonographie, um hier mal genaue Ursachen und Forschungen anstreben zu können. Doch auch der Ultraschall zeigt schon deutlich auf, ob eine Leber eventuell vergrößert oder verfettet ist. Der Gradeinteilung zum Trotz kann ein Arzt mittels moderner Gerätschaften schnell erkennen, ob eine leichte Lebersteatose oder diffuse Lebersteatose vorhanden ist. Erst nach eingehender Untersuchungen, Lebertests, Ultraschall, Sonographie sowie weiteren Tests wird der Arzt die richtige Diagnose stellen und entscheiden, wie es weiter gehen muss.

Therapie einer Lebersteatose

Die Therapie einer Lebersteatose ist vor allem in ihrer Definition geprägt. Entstand die Leber durch nichtalkoholische Ernährung oder durch diese? Ist die falsche Ernährung der Grund? Hier wird der Facharzt natürlich einen möglichen Ernährungsplan mitgeben und schauen, dass man erst einmal lernt, mit diesem leben und essen zu lernen. Es kann schon so weit fortgeschritten sein, dass die Leber sogar operativ behandelt werden muss oder medikamentöse Behandlungen mit dabei sein müssen. Doch gehen wir hier nicht immer direkt vom schlimmsten aus oder? Was bedeutet Lebersteatose? Schnell ein Ende der aktuellen Ernährung setzen und neu beginnen.

Was bedeutet Lebersteatose? Das bedeutet, dass Sie aus welchen Gründen auch immer aufgehört haben, sich um sich selbst zu kümmern und dadurch eine überfettete Leber aufweisen, die zum massiven Gesundheitswagnis führen kann. Die Leitlinie und Prognose des Arztes ist es somit auch, Sie von der gesunden Ernährung zu überzeugen, sie im Alltag zu unterstützen und versuchen, die Leber wieder intakt zu bringen. Lassen Sie es bitte nicht so weit kommen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen. Durchschnitt: 4,98 von 5)
Loading...