Vergrößerte Leber – Ursachen und Symptome

Vergrößerte Leber – Ursachen und Symptome

Vergrößerte Leber – Ursachen und SymptomeDie Normalgröße der Leber liegt im Schnitt bei 12 bis 15 Zentimeter. Wenn diese Größe überschritten ist, spricht der Fachjargon bereits von einer vergrößerten Leber und diese muss in jedem Fall kontrolliert werden. Beim Ultraschall wäre die vergrößerte Leber schließlich sichtbar, aber es gibt auch Möglichkeiten, diese zu fühlen also ertasten und das sind Anzeichen dafür, dass mit der Leber etwas nicht stimmt, was zu beobachten ist. Denn eine vergrößerte Leber und Milz können viele Ursachen haben und das ist ein Grund, warum wir hier darüber sprechen müssen, wieso Ihre Leber möglicherweise vergrößert ist.

Ursachen einer vergrößerten Leber

Die häufigste Ursache für eine vergrößerte Leber liegt an der Ernährung. Denn die Fettleber ist die meist verbreitete Ursache in Deutschland, sodass hier besonders die Ernährung als Ursachen Forschung ein Grund darstellt, wieso Sie die Leber tasten können, weil sie vergrößert ist. Eine vergrößerter Leber tasten klappt auch, wenn Sie viel Alkohol trinken und hier verändert sich zudem die Funktionstüchtigkeit der Leber, sodass auch die Gefahr von einer Leberzirrhose besteht, was wir anmerken müssen. Eine Leberentzündung kann ein weiteres Anzeichen sein, welches durch die vergrößerte Leber entdeckt, wird durch zum Beispiel Hepatitis. Übergewicht ist nebenher auch ein Anzeichen dafür, dass eine vergrößerte Leber und Milz auftritt, welche beim Ultraschall erkannt werden kann.

Symptome einer vergrößerten Leber

Zugrunde liegend für Ihre Symptome sind vor allem die jeweiligen Erkrankungen. Bei Kindern kann es von Geburt an zu Schäden der Leber gekommen sein, sodass hier natürlich immer ein Facharzt aufgesucht werden muss. Alkohol ist bei Erwachsenen neben Übergewicht die höchste Ursache, wieso Schmerzen, ziehen und drücken in der Lebergegend auftreten und weh tun. Beim Baby muss natürlich sofort geprüft werden, ob mit der Leber alles in Ordnung ist, weil die Symptome schmerzhaft sein können, aber das Baby kann sich nur durch schreien bemerkbar machen. Atemnot oder pfeiffersches Drüsenfieber sind weitere Symptome einer vergrößerten Leber, was auch berücksichtigt werden muss. Symptome kommen aus diesem Anlass unterschiedlich vor und können sogar bis zu einer Autoimmunerkrankung reichen.

Behandlung einer vergrößerten Leber

Vergrößerte Leber drückt auf Lunge? Das kann schmerzhafte Folgen und zur Atemnot führen, sodass schnell via Ultraschall geschaut werden muss, ob möglicherweise ein pfeiffersches Drüsenfieber, ein zu hoher Alkoholkonsum, altersbedingte Leberschäden oder die falsche Ernährung ein Grund sein können. Das bedeutet automatisiert, dass die Behandlung der vergrößerten Leber auch an der Ursache gemessen sind. Bis zur Spenderleber können somit viele Behandlungsmethoden auftreten, die als Therapie auffällig werden. Doch die Behandlung sieht in der Regel Blutproben, Ultraschall sowie Urinproben vor, um die Bauchschmerzen und andere Symptome erklären zu können.

Therapie einer vergrößerten Leber

Autoimmunerkrankung, Bauchschmerzen, Leberzirrhose, Geburtsprobleme bei Kindern und mehr. All das sind mögliche Ursachen für eine vergrößerter Leber und das muss man bei der Therapie beachten. Vergrößerte Leber drückt auf Lunge? Dann muss schnell ein Facharzt aufzusuchen sein, um zu schauen, ob eine medikamentöse Therapie hilfreich ist oder sogar bis zur Spenderleber der Weg führen muss.

Durch Antibiotika kann vieles abheilen, auch bei leichten Leberproblemen, wenn diese zur Erkrankung von Grippeviren & Co gesorgt haben. Fall es jedoch wirklich ausschlaggebende Probleme von der Leber sind, dann hilft nur der Facharzt sowie weitere Untersuchungen und eine Lebensumstellung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...