Warum haben so viele Menschen Angst vor dem Zahnarzt?

Viele Menschen haben Angst vor dem Zahnarzt. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe. In den meisten Fällen ist die Angst vor dem Zahnarzt bzw. der Zahnarztbehandlung unbegründet. Oft kann zum Beispiel eine Wurzelbehandlung einen Zahn sogar retten und das für viele Jahrzehnte lang. Und trotzdem haben so viele Menschen Angst vor der Wurzelbehandlung. Immer mehr Zahnärzte haben eine Zusatzausbildung und sind auf Angstpatienten spezialisiert. In diesem Beitrag erfahren Sie, warum so viele Menschen sich vor der Zahnarztbehandlung fürchten und warum Sie heutzutage keine Angst mehr vor der Behandlung haben brauchen.

Angst vor dem Zahnarzt: Die häufigsten Gründe

Viele Patienten haben Angst vor der Zahnarztbehandlung, weil sie sich dem Zahnarzt auf dem Stuhl in liegender Position völlig ausgeliefert fühlen. Zudem kann man nicht sehen, was der Zahnarzt eigentlich genau macht. Vor allem die Wurzelbehandlung versetzt Millionen von Patienten in Angst und Schrecken. Manche Patienten haben vielleicht auch schon einmal schlechte Erfahrungen mit einem Zahnarzt gemacht und scheuen aus diesem Grund den Gang in die Praxis. Oft liegt die negative Erfahrung jedoch viele Jahre lang oder gar Jahrzehnte zurück. Sollten Sie von der Zahnarztangst betroffen sein, vertrauen Sie sich dem Zahnarzt an.

Immer mehr Zahnärzte haben eine Zusatzausbildung abgeschlossen und haben sich auf die speziellen Bedürfnisse von Angstpatienten spezialisiert. Dadurch ist ein sicherer und einfühlsamer Umgang mit den Patienten gewährleistet. Die Wurzelbehandlung ist ein Routineeingriff. Der Zahnarzt hat also Erfahrung mit Wurzelbehandlung. Falls Sie so lange nicht mehr beim Zahnarzt waren, dass Sie keinen Zahnarzt mehr haben, sollten Sie wissen, dass die Medizin sich stark weiterentwickelt hat.

Suchen Sie das Gespräch

Wenn Sie Ihrem Zahnarzt von Ihren Sorgen berichten, wird er sich in der ersten Kennenlernsitzung viel Zeit für Sie nehmen und Ihnen alles genauestens erklären. Darüber hinaus kennt der Zahnarzt wertvolle Tipps und Tricks, mit denen Sie als Patient sich leicht beruhigen können wie zum Beispiel entsprechende Atemübungen.

Manche Patienten haben Angst vor den Geräuschen des Bohrers oder das während der Behandlung Schmerzen auftreten könnten. Für diesen Fall können Sie sich Kopfhörer aufsetzen und Ihre Lieblingsmusik hören. Dank moderner Betäubungsmittel verläuft die Zahnarztbehandlung schmerzfrei. Während viele Patienten die Betäubungsspritze früher gefürchtet haben, gibt es heutzutage die Möglichkeit der nadelfreien Betäubung. Dabei wird das Betäubungsmittel per Druckluft injiziert.

Warum ist es besser kranke Zähne wiederherzustellen als sie zu ziehen?

Die Instrumente machen vielen Patienten Angst vor dem Zahnarzt
Canva – Andrea Piacquadio Pexels

Wenn der Zahn ohnehin krank ist, warum zieht man ihn dann nicht einfach? Diese Frage stellen sich viele Patienten. Oft glauben Patienten, dass der Zahn gezogen werden muss, wenn die Zahnwurzel angegriffen ist. Aus diesem Grund scheuen viele Menschen den Gang zum Zahnarzt, weil sie befürchten, einen Zahn zu verlieren und mit einer Zahnlücke herumlaufen zu müssen.

Anstatt einen Zahn zu ziehen, ist es in den meisten Fällen jedoch sinnvoller, eine Wurzelbehandlung durchzuführen, die für gewöhnlich sehr erfolgreich verläuft. Sie trägt zum Erhalt Ihrer natürlichen Zähne bei. Wurzelbehandelte Zähne können sogar ein ganzes Leben lang halten. Wenn Zähne gezogen werden, müssen diese häufig durch Brücken, Prothesen oder Implantate ersetzt werden. Allerdings sind diese niemals so stark wie Ihre natürlichen Zähne. Zudem müssen bei Prothesen oder Brücken die benachbarten Zähne, die möglicherweise noch völlig intakt sind, behandelt werden, sodass bei diesen Zähnen wertvoller Zahnschmelz abgetragen werden muss.

Zahnwurzelbehandlungen sind bis zu 95 Prozent erfolgreich

Bei 95 Prozent aller Patienten verläuft die erste Wurzelbehandlung laut der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung ohne größere Probleme. Auch wenn eine Wurzelbehandlung in komplizierten Fällen ein zweites Mal wiederholt werden muss, besteht mit über 80 Prozent immer noch eine sehr hohe Erfolgsquote und der Zahn kann erhalten werden. Dafür sind unter anderem moderne Behandlungsmethoden und -techniken verantwortlich, die es vor vielen Jahren noch gar nicht gab.

Zahnwurzelbehandlungen verlaufen schmerzfrei

Viele Patienten haben Angst davor, dass die Wurzelbehandlung schmerzhaft sein könnte. Moderne Betäubungsmittel, sogenannte Anästhetika sorgen dafür, dass die Behandlung völlig schmerzfrei verläuft. Meistens werden die Zahnschmerzen sogar erst durch eine Zahnwurzelbehandlung verhindert oder beseitigt.

Weiterführende Artikel

Gut vorbereitet zum Zahnarzt – Das sollten Sie mitbringen

Tipps: Wie finde ich den richtigen Zahnarzt?