Ein „Schreibaby“ beruhigen: Das ist wichtig

Die Thematik „Schreibaby“ kann Eltern belasten. Das Baby kommt nicht zur Ruhe, statt zu schlafen schreit es sich fast die ganze Nacht hindurch in Rage. Versuche und Tricks hier Abhilfe zu schaffen, scheitern kläglich. Schnell können Ratslosigkeit und Versagensängste aufkommen, wenn es nicht gelingen mag, das Baby zu beruhigen.

Oftmals kommt es vor, dass Babys bis zu 8 Stunden am Stück schreien. Für viele Eltern bedeutet das eine Zeit von Stress und Hektik, nicht selten liegen die Nerven blank. Ganz wichtig ist es sich nicht als Eltern die Schuld zu geben. Vielmehr gilt es die Kernursache zu verstehen und dem Baby gezielt zu helfen.

Wichtig zu wissen

Denn: Hierbei handelt es sich um eine Regulationsstörung. Die Babys sind hoch empfindsam und können die Reize noch nicht richtig verarbeiten, weil die Entwicklung noch nicht weit genug fortgeschritten ist.

„Schreibaby“beruhigen – was können Eltern tun?

Vier Tipps, um ein Schreibaby zu beruhigen
Wartezimmeronline.com


Körperliche Nähe tut empfindsamen Babys gut


Oftmals hilft die körperliche Nähe von Mutter oder Vater um diese Angelegenheit lindern zu können. Das Baby in einem Tragetuch oder in einer Babytrage untergebracht, kann wahre Wunder wirken, die lauten Schreiattacken zu meistern und einzuschlafen.

Damit der Zustand der Ruhe anhält, ist es vorteilhaft, das Baby in einer Federwiege abzulegen. Dank des wippenden Schwungs hat das Baby das Gespür weiterhin von Mutter oder Vater getragen zu werden und kann in Ruhe weiterschlafen. Außerdem vermittelt die geschlossene Form der Federwiege eine ruhige und harmonische Umgebung. Bedächtige Bewegungen der auf und ab strömenden Bewegungen entfalten eine beruhigende Wirkung auf das Baby und sorgen dafür, dass dieses schnell einschläft.

tjsocoz – unsplash

Zudem sorgen diese linden Schwingungen dafür, dass eine ruhige Schlafphase gegeben ist.
Ein unruhiges Kind zum Einschlafen zu bringen ist keine leichte Sache und vor allem in den ersten Lebenswoche eine große Herausforderung. Handelt es sich obendrein noch um ein Schreikind, welches kaum beruhigt werden kann, gleicht der Versuch es zum Einschlafen zu bringen, dem Versuch den Everest auf Anhieb zu bezwingen. Sozusagen eigentlich eine kaum zu bewältigende Aufgabe.

Schon kleine Hilfsmittel können beim Einschlafen helfen

Es gibt zahlreiche Hilfsmittel, um ein Schreibaby zum Einschlafen zu bringen. Letztendlich müssen auch diese einmal schlafen können. Hilfsmittel die Erfolg versprechen, müssen nicht unbedingt kostspielig sein und feudal sein. Durch Tragen, Fortbewegung im Kinderwagen oder Autofahren ist auch ein Schreibaby schnell beruhigt und kann schnell einschlummern. Allerdings können auch diese Vorgehensweisen nicht immerzu durchgeführt werden, schließlich benötigen auch Eltern zwischendurch Zeit für Erholung. Auch die Hausarbeit sollte von Zeit zu Zeit erledigt werden.

Gleichförmige Geräusche nutzen, um ein „Schreibaby“ zu beruhigen


Selbst gleichförmige Geräusche können dafür sorgen, dass Babys schnell einschlafen. Oft schlummern diese schnell und zügig ein. So können Töne und Geräusche mittels Fön oder Waschmaschine dazu beitragen, dass so genanntes Schreibaby sich beruhigt und überraschend rasch ins Reich der Träume schwebt. Auch sanfte Melodien, leise eingestellt und in Nähe der Babywiege befindlich, sorgen dafür, dass der Schreihals Schlafen bevorzugt.

Geduld bewahren, auch wenn es schwer fällt

Nicht immer sind diese Versuche von Erfolg gekrönt und das Baby nicht zu beruhigen. Trotz allem sollte auch Schreibaby nie das Gefühl verspüren müssen, alleine zu sein. Einfach in den Arm nehmen und ruhige und leise Worte an das Kind richten, sorgen dafür, dass das Kind verspürt, dass alles in Ordnung ist. Was nicht ist, kann ja noch werden und schon manches Schreibaby wurde nach geraumer Zeit ruhig und friedlich.

Frische Luft macht müde

Ebenfalls eine gute Methode die Babys zum Einschlafen bringen kann, ist ein Aufenthalt an der frischen Luft. Bei schönem Wetter auf einer Wiese die Krabbeldecke ausbreiten und das Schreibaby kann sich darauf voll entfalten. Ist das Baby beschäftigt wird es aktiv und nach geraumer Zeit müde werden. Die anschließende Heimreise im Kinderwagen sorgt ebenfalls für Müdigkeit und Harmonie. Einmal eingeschlafen, werden auch die aktivsten Babys müde.

Weiterführender Artikel:

Schreibaby“ – Interview mit Experte Markus Breitenberger