Ratgeber: Beste Natürliche Mittel gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft

Welche schwangere Frau kennt es nicht: Sodbrennen in der Schwangerschaft ist eine häufige Begleiterscheinung, besonders im letzten Schwangerschaftsdrittel. Auch wenn vor der Schwangerschaft keine Probleme bestanden und es hinterher wieder verschwindet, ist Sodbrennen extrem unangenehm.

Schwangere Frau mit Donut und Tee auf einem Bett
fallonmichaeltx -unsplash


Das Problem ist auch nicht klein. Umfragen zufolge, leiden bis zu 80% der Frauen regelmäßig unter Sodbrennen in der Schwangerschaft. Andererseits ist während einer Schwangerschaft aber auch Vorsicht bei der Einnahme von Arzneimitteln angebracht.
Schwangere haben oft schon genügend andere Beschwerden, gegen die wenig getan werden kann. Da ist es gut, dass es gegen Sodbrennen wirksame und sichere natürliche Hausmittel gibt. Die wissenschaftlich belegten Favoriten der Redaktion werden hier vorgestellt.

Wie kommt es zu Sodbrennen in der Schwangerschaft?

Für Sodbrennen gibt es vielfältige Ursachen, wie z.B. eine falsche Ernährung, zu viel Stress, ein generell ungesunder Lebensstil (Rauchen, Trinken, wenig Bewegung usw.) oder auch Dinge wie ein Zwerchfellbruch. Während der Schwangerschaft ist aber vor allem das schnelle Wachsen des Kindes für das Sodbrennen verantwortlich.

Wachstum des Fetus

Das Baby im schwangeren Bauch wächst vor Allem im letzten Schwangerschaftsdrittel (28. Bis 40. SSW) enorm schnell. „Das Kind beansprucht im Mutterleib sehr viel Platz“, meint Andrea Werner vom Gesundheitsblog Sodbrennenhausmittel-Tipps.de. „Durch den Platzmangel im Mutterleib, drückt der stetig wachsende Fetus auf die inneren Organe der Mutter. Das beinhaltet natürlich auch den Magen“. Auch Blähungen in der Schwangerschaft zählen zu den häufigen Faktoren.

Öffnen des Magenpförtners

Zwischen Magen und Speiseröhre gibt es einen Schließmuskel, den sogenannten Ösophagussphinkter (auch Magenpförtner genannt). Dieser stellt ein wichtiges Ventil dar, das sich normalerweise nur zur Nahrungsaufnahme öffnet und ansonsten die aggressive Magensäure daran hindert in die empfindliche Speiseröhre zu laufen. Irgendwann hält dieses Ventil dem wachsenden Druck des Fetus aber nicht mehr Stand und der säurehaltige Magensaft kann so in die untere Speiseröhre gelangen.

Symptome des Sodbrennens in der Schwangerschaft

Der menschliche Magen ist recht robust und für die Verdauung ausgelegt. Die Schleimhaut der Speiseröhre hingegen ist für solch ein saures Milieu nicht geschaffen und sehr leicht reizbar.
Durch die Reizung entstehen die bekannten Symptome des Sodbrennens, allen voran natürlich ein Brennen hinter dem Brustbein. Aber auch andere Symptome können durch die säuregereizte Speisröhre auftreten. Diese sind die folgenden:

  • Schmerzhaftes Hitzegefühl im Bauch. Daher heißt das Sodbrennen z.B. in der Schweiz auch „Magenbrennen“. Diese Schmerzen strahlen meist bis in die Brustgegend aus.
  • Brennender Schmerz im Brustbereich. Es ist gar nicht selten, dass starkes Sodbrennen anfangs mit einem Herzinfarkt verwechselt wird. Im Englischen heißt das Sodbrennen demnach auch passend „heartburn“ (also: Herzbrennen).
  • Sauerer Geschmack im Mund und Husten können ebenfalls durch den Rücklauf des sauren Magensaftes oder Speisebreis verursacht werden.

Welche natürlichen Hausmittel existieren, wie wirksam sind sie und wie sicher können diese gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft angewendet werden, ohne das Kind einem Risiko auszusetzen?

Wirksame Hausmittel gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft

Angebliche Hausmittel gibt es wie Sand am Meer. Welche davon aber tatsächlich wirken und auch für Schwangere sicher anwendbar sind, ist oft nicht klar. Es fehlen Studien oder jegliche Belege und Quellen. Viele dieser Mittelchen können auch durchaus nicht ungefährlich sein.
Die hier gelistete kleine Auswahl natürlicher Mittel gegen Sodbrennen kann aufgrund wissenschaftlicher Studien auch während der Schwangerschaft sehr empfohlen werden. Eine Empfehlung durch den Arzt ersetzt der Artikel jedoch nicht.

Heilerde gegen Sodbrennen während der Schwangerschaft

Heilerde ist ein extrem fein gemahlenes mineralisches Pulver. Es entstand vollkommen natürlich in der letzten Eiszeit, durch Reibung der Gletscher. Heilerde gibt es zur äußeren Anwendung (z.B. für Hautprobleme) und inneren Anwendung. Sie ist frei verkäuflich in Supermärkten, Drogerien und Apotheken.

Wie effektiv wirkt Heilerde bei Sodbrennen?

Heilerde bindet aufgrund der großen physikalischen Oberfläche sehr zügig viel überschüssige Magensäure, sowie Bakterien und alle möglichen Schadstoffe. Alles gemeinsam wird einfach ausgeschieden. Bei einer Studie der Berliner Charité bewerteten 80% der Teilnehmer die Effektivität der Heilerde als „sehr gut“ oder „gut“ gegen das Sodbrennen [Quelle 1].

Wie sicher ist Heilerde in der Schwangerschaft?

Die Heilerde der Firma Luvos (die „Erfinder“ der Heilerde) ist in Deutschland das einzige Naturheilmittel, das eine offizielle Zulassung als Arzneimittel besitzt. Das Pulver ist wortwörtlich eine „Erde“, die nur abgebaut wird. Chemische Zusätze gibt es keine. Nebenwirkungen sind bei innerer Anwendung der Heilerde so gut wie keine bekannt (Einnahme von zu viel Heilerde kann zu Verstopfungen führen, langfristig können sich Harnsteine bilden – mehr ist nicht bekannt).

Auf dem Beipackzettel steht zwar, dass das Mittel nicht für Schwangere empfohlen wird. Damit sichern sich die Hersteller jedoch nur ab. In Wirklichkeit empfehlen diverse Hebammen, Ärzte und Apotheker die innere Anwendung von Heilerde gegen Sodbrennen besonders in einer Schwangerschaft (Beispiele: Beispiel 1, Beispiel 2). Auch auf der Webseite der Firma Luvos steht geschrieben – entgegen dem Beipackzettel derselben Heilerde – „Aus ihrer verbreiteten Anwendung als Arzneimittel ergaben sich bisher keine Anhaltspunkte für ein Risiko durch die Einnahme während der Schwangerschaft, Stillzeit und bei Kindern unter 12 Jahren“.

Alle Details zum Thema Heilerde und Sodbrennen (Ursprung, Dosierung, Vor- und Nachteile) können hier in einem gesonderten Artikel nachgelesen werden.

Ingwer als natürliches Mittel gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft
Ingwer wird aufgeschnitten wegen Sodbrennen in der Schwangerschaft
louishansel – unsplash

Nicht jeder mag den Geschmack des Ingwers. Abgesehen davon ist diese Wurzel ein sehr vielschichtiges Heilmittel.
Geschmacklich neutraler, als frisch geschnittener Ingwer, sind Ingwerkapseln, die in Drogerien, Apotheken und Supermärkten erhältlich sind.

Wie effektiv ist Ingwer als Hausmittel bei Sodbrennen?

Ein Artikel der Zeitschrift “Molecular Research and Food Nutrition” [Quelle 2] bezieht sich auf eine Studie, die den Ingwer direkt mit einem Säureblocker-Medikament vergleicht (Lansoprazol). Die Studie zeigt, dass ein Inhaltsstoff des Ingwers bis zu 8mal effektiver die Säurebildung im Magen der Probanden hemmt, als das dafür speziell entwickelte Medikament.
Bei Sodbrennen in der Schwangerschaft können daher folgende Anwendungen empfohlen werden:

  • Kauen von etwas frisch geschnittenem Ingwer
  • Einnahme von 2 Ingwerkapseln (bis zu 4mal täglich)
  • Eingelegter Ingwer (Sushi) sollte nur genommen werden, wenn nichts Anderes verfügbar ist
  • Ingwer hat darüber hinaus weitere positive Eigenschaften und ist sehr gesund. Er ist beispielsweise ein bekanntes Mittel gegen Übelkeit während der Schwangerschaft.
Wie sicher kann Ingwer in der Schwangerschaft genommen werden?

Mehrere klinische Studien beobachteten die Auswirkungen der Anwendung von Ingwer bei 900 schwangeren Frauen. Die Charité in Berlin bestätigt dabei keinerlei negative Auswirkungen [Quelle 3]. Ganz im Gegenteil: Ärzte empfehlen häufig Ingwer als zuverlässiges und sicheres Hausmittel in der Schwangerschaft.

Wasser als überraschend hilfreiches Mittel gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft

Tipp

Einfaches stilles Wasser ist ein unerwartet wirksames natürliches und sicheres Hausmittel gegen Sodbrennen.

Wie wirksam ist einfaches Wasser gegen Sodbrennen?

Griechische Forscher fanden bei einer Studie im Vergleich von Wasser und mehreren spezialisierten Sodbrennen-Medikamenten interessante Ergebnisse.
Die Studie belegt, dass Trinken von stillem Mineralwasser die Magensäure sehr viel schneller neutralisiert, als die Medikamente [Quelle 4]. Das Wasser hebt den pH-Wert im Magen in Richtung basisch an und spült auch die Schleimhaut der Speiseröhre.
Wasser erreicht eine Neutralisierung der Säure innerhalb von 1 Minute.

Frau schenkt sich ein Glas Wasser ein wegen Sodbrennen in der Schwangerschaft
sanengineer -unsplash


Die getestete Arzneimittelgruppe der Antazida (säurebindend) erreicht den gleichen Effekt nach etwa 2 Minuten – also in der doppelten Zeit. Alle anderen Medikamente benötigen zwischen 50 und 175 Minuten. Fairerweise muss angemerkt werden, dass Wasser extrem schnell die Symptome des Sodbrennens bekämpft, aber die Wirkung auch nach wenigen Minuten wieder nachlässt. Die Medikamente benötigen länger, die Wirkung hält aber auch deutlich länger an.

Vor dem Hintergrund, dass Medikamente auch enorme Risiken und Nebenwirkungen besitzen können, ist es während der Schwangerschaft empfohlen, bei aufkommendem Sodbrennen sofort ein großes Glas Wasser zu trinken. Die Beschwerden sollten sehr schnell nachlassen. Lässt die Wirkung dann nach, kann einfach das nächste Glas Wasser getrunken werden.

Fazit

Sodbrennen und Schwangerschaft sind leider fast untrennbar miteinander verbunden.
Bei Medikamenten und Hausmittelvorschlägen ohne wissenschaftliche Grundlage ist Vorsicht angesagt. Da Schwangere beim Umgang mit Medikamenten besonders vorsichtig sein sollten, ist das Ausweichen auf sichere und effiziente Hausmittel empfehlenswert.

Eine kleine Auswahl natürlicher Mittel gegen das Schwangerschafts-Sodbrennen wurde vorgestellt:

  • Heilerde
  • Ingwer
  • stilles Wasser

Wichtig

Wie bei allen Dingen während einer Schwangerschaft sollte aber unbedingt immer Rücksprache mit dem eigenen Arzt gehalten werden. Wir hoffen, dass unsere Tipps die Beschwerden durch Sodbrennen in der Schwangerschaft ein wenig lindern können.

Quellen

  • Dr. rer. nat. Uehleke, Bernhard: Heilerde bei funktionellen Magen-Darm-Erkrankungen, Karl F. Haug Verlag (2014)
  • Mugur N Siddaraju 1, Shylaja M Dharmesh. Inhibition of Gastric H+, K+-ATPase and Helicobacter Pylori Growth by Phenolic Antioxidants of Zingiber Officinale. Mol Nutr Food Res. 2007 Mar;51(3):324-32.
  • embryotox.de/arzneimittel/details/ingwer/ – abgerufen am 25.06.2020
  • Karamanolis, G., Theofanidou, I., Yiasemidou, M. et al. A Glass of Water Immediately Increases Gastric pH in Healthy Subjects. Dig Dis Sci 53, 3128–3132 (2008).