Lungenriss – in welchen Fällen kann es passieren?

Lungenriss – Ursachen, Symptome, Therapie

Lungenriss – in welchen Fällen kann es passieren?Ein Lungenriss kann insbesondere Taucher treffen oder durch Verletzungen auftreten. Doch bitte nehmen Sie weder beim Baby noch bei Neugeborenen, bei Kindern oder sich selber die Verletzung locker, denn der Riss innerhalb der Lunge kann bis zu einem Lungenkollaps führen. Wussten Sie, dass ein Lungenriss zur lebensbedrohlichen Ereignissen führen kann? Falls nicht, müssen wir Sie an dieser Stelle informieren, damit Sie wissen, wie ein Lungenriss zustande kommt, worauf Sie achten müssen oder welche Symptome sich bei Verdacht auf Lungenriss zu erkennen geben, damit Sie schnell gegensteuern und den richtigen Arzt aufsuchen können.

Ursachen für einen Lungenriss

Bei einem Baby oder bei Kindern kann der Lungenriss natürlich angeboren sein oder durch eine Verletzung aufgetreten sein. Ein Frühchen kann ebenfalls einen Riss in der Lunge haben. Wenn die Schwangere zum Beispiel einen Tritt in den Bauch oder einen Schlag sowie festen Stoß bekommt, kann auch das Baby im Mutterleib mit Verletzungen an der Lunge in Mitleidenschaft gezogen werden. Bei Neugeborenen ist zudem der Körper sowie bei Frühchen nicht ausentwickelt und kann durch kleine Einwirkungen, durch Husten, durch Sturz oder durch Niesen schon einen Riss in der Lunge aufweisen.

Erwachsene können derweil nicht direkt mutwillig die Lunge verletzten. Nach Unfall ist durch einen starken Aufprall oder Stoß auf den Brustkorb bei geschlossenem Mund ein Riss in der Lunge möglich, weil ein Überdruck entsteht. Beim Taucher kommt der Lungenriss durch den Druck in der Tiefe ebenfalls zustande, was ebenfalls berücksichtigt werden muss. Hier sind ungeübte Taucher natürlich besonders gefährdet.

Durch Rippenbruch, nach Unfall oder selbst durch Husten, wenn Betroffene diesen unterdrücken kann es passieren, dass der Verdacht auf einen Lungenriss möglich ist. Das bedeutet, dass niemand wirklich bewusst diesen Riss hervorrufen kann, sondern er durch Unfälle sowie Explosionen geschehen kann.

Symptome eines Lungenrisses

Die Symptome machen sich sehr schnell bemerkbar, wenn es um einen Lungenriss geht. Die ersten Anzeichen sind in jedem Fall die, dass Ihnen das Atmen immer schwerer fällt und es schwerfälliger wird. Hinzu kommt, dass sich auch Brustschmerzen sowie Schmerzen im Brustkorb erkenntlich machen und darauf hindeuten, dass mit der Lunge etwas nicht stimmt.

Behandlung eines Lungenrisses

Wenn die ersten Anzeichen sich bereits zu erkennen geben und Verletzungen durch Rippenbruch, durch Husten oder durch Sturz und durch Niesen zustande gekommen sind, dann muss der Arzt mittels Röntgen und Ultraschall feststellen, ob die Lunge einen Riss hat. Ist die Verletzung durch einen Arzt erkannt worden, muss der Patient bei vollem Bewusstsein ruhig gelegen werden. Beim Taucher, der ohne Bewusstsein ist, ist eine Wiederbelebung notwendig. Bei Babys, Säuglinge oder Frühchen sowie Kindern muss ebenfalls geschaut werden, dass man den Nachwuchs ruhig stellt und schaut, ob die Behandlung mittels einer OP notwendig ist. Die Behandlung ist somit vor allem maßgeblich an den Grund des Lungenrisses zu werten.

Therapie eines Lungenrisses

Die Therapie kann nur mittels Behebung des Risses stattfinden. Eine OP ist in den meisten Fällen die Hilfe, um vor allem im Notfall sofort reagieren zu können. Die Dauer der Operation ist nur mit maximal einer Stunde zu bezeichnen, weil es ein kleiner Eingriff sein sollte. Je nach Schwere kann aber auch die Wiederbelebung erfolgen. Ein Lungenriss muss in jedem Fall behandelt werden und darf nicht versucht auskuriert zu werden. Das geht nicht gut. Seien Sie bitte vorsichtig und gehen schnell zum Arzt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen. Durchschnitt: 4,79 von 5)
Loading...