Interview: Beauty und Gesundheit im digitalen Zeitalter

Im digitalen Zeitalter erreichen Beauty und Gesundheit eine völlig neue Dimension. Eylem Yildiz führt in München sehr erfolgreich die neue Vergleichs- und Buchungsplattform beautyfy.me. In einem kurzen Interview schildert uns Eylem wie wichtig es ist, einen Ausgleich zwischen Körper und Geist für die Gesundheit herzustellen.

Im Gespräch mit Unternehmerin und Beauty Expertin Eylem Yildiz

Gesundheit ist in den letzten Jahren zu einem bestimmenden Thema geworden. Was bedeutet für Sie „gesund sein“?

Meiner Meinung nach wohnt dieser Frage eine enorme Komplexität inne. So ist für mich „gesund sein“ nicht zwingend nur das sogenannte „Healthy Living“, was allerdings oft damit assoziiert wird. Gesundheit per se setzt sich für mich aus mehreren Pfeilern zusammen, die allesamt gleich bedient werden müssen, um sich letztlich auch gesund zu fühlen. Zum einen ist es natürlich ein ernährungstechnisch gesunder Lebensstil, der einen unabdingbaren Faktor darstellt. Dabei sehe ich jedoch gar nicht die Ernährungs-Akribie, wie sie von vielen Fitness-Influencern vorgelebt wird als essentiell, sondern präferiere eher einen gesunden Mittelweg. Das ewige Kalorienzählen kann sich nämlich ebenfalls in eine ungesunde Richtung entwickeln, sobald dies zu exzessiv betrieben wird.

Schönheit kommt von innen und zeigt sich für mich durch eine positive Ausstrahlung, ein Lächeln, Selbstbewusstsein und charakterliche Stärke! Es ist für mich viel mehr, als nur hübsch auszusehen.

Eylem Yildiz

Geschäftsführung/CEO bei LEMA Medical GmbH

Ein weiterer Faktor, der für mich mit Gesundheit einhergeht, ist die körperliche Fitness. Vor allem ist die Mehrheit der Menschen in ihren Berufen praktisch dermaßen in ihrer Bewegung eingeschränkt, dass es zwingend notwendig ist, das Heft in dem Fall selbst in die Hand zu nehmen, um dem ausreichend entgegenzuwirken. Ebenso sehe ich, wenn wir schon einmal beim Thema Arbeit sind, den mentalen Ausgleich als eine wichtige Stütze. Das Verhältnis zwischen Schlaf, Stress, Erholung und Freizeit muss sich auf Dauer die Waage halten. Last but not least kann ich den Faktor „Beauty“ noch als wichtigen Faktor beisteuern. Mit dem Thema „Beauty“ verbinde ich zunächst die Liebe zu seinem Körper, nicht unbedingt die subjektive Wahrnehmung nach außen.

Aus diesen genannten Gründen geht für mich Gesundheit auch zwingend mit Attributen wie „körperlicher Fitness“, „mentalem Ausgleich“ und eben auch „Beauty“ einher.

Was verbindet Sie mit dem Thema Beauty und letztlich auch mit dem Gebiet der Beauty-Schönheits-Operationen?

Als Inhaberin der Behandlungsplattform beautyfy.me für medizinische Beautyeingriffe bin ich natürlich direkt in der Materie, was Beauty und Schönheits-Operationen angeht. Ich würde das Portal nicht betreiben, wenn ich nicht voll und ganz dahinterstehen würde. Das Thema „Schönheit“ begleitet mich zudem schon mein ganzes Leben. Dass ich mir letztlich meinen Traum erfülle, indem ich mein Hobby zum Beruf mache, ist wohl wahrscheinlich eine Fügung des Schicksals gewesen.

Zum Thema Beauty zeigt eine Frau ihr Selbstbewustsein
Photo by Aiony Haust on Unsplash

Worin unterscheidet sich beautyfy.me von anderen Unternehmen?

Wir von beautyfy.me sehen uns eher als Bindeglied zwischen den Patienten und dem Arzt, was auch für alle Parteien eine gewisse Sicherheit schafft. So vereinfachen wir zu allererst die individuelle Suche nach dem passendsten Arzt, die bei uns 24/7 genutzt werden kann. Je nach Wunsch der Behandlung schöpfen wir aus unserem Pool an qualifizierten Ärzten und weisen den für uns geeignetsten Arzt zu. Zudem legen wir, was ich für selbstverständlich halte, einen großen Wert auf Transparenz und können somit mit unserem Qualitätsversprechen überzeugen.

Welche Behandlungen empfehlen Sie, um für den Sommer den Körper wieder in Form zu bringen, wenn das eigene herkömmliche Home-Training nicht ausreicht?

Wer sich beim Home-Training schwertut, was ich persönlich auch gut nachvollziehen kann, könnte sich einmal mit der EMSCULPT-Behandlung auseinandersetzen. Bei dieser Behandlung werden spezielle Bereiche der Muskulatur und des Körperfettes gleichzeitig angesprochen und das mit einem rein nicht-invasiven Verfahren. So kann man optimal seinen Körper nach Wunsch modellieren, indem man Muskeln aufbaut und Körperfett reduziert. Im Hinblick auf den Sommer lässt sich natürlich, gerade für das weibliche Geschlecht von Relevanz, das Gesäß optimal formen und straffen. Ich empfehle jedoch frühzeitig mit der Behandlung zu beginnen, da das Endresultat zum optimalen Ergebnis in 8 bis 10 Wochen, nach meist 4 bis 5 Sitzungen, sichtbar ist. Jedoch sollte man sich nach der Behandlung nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Ein gesunder Lebensstil wie zum Beispiel viel kalorienarmes Gemüse innerhalb der Ernährung, regelmäßige – zumindest kleinere – Sporteinheiten sind für ein langanhaltendes Ergebnis dennoch unverzichtbar.