7 Tipps: psychisch gesund durch die Corona Quarantäne

Keine Arbeit, kein Sport, keine Freizeitangebote, keine persönlichen Kontakte, in der Wohnung bleiben — Die Isolation macht uns allen schwer zu schaffen. Einige trifft sie schlimmer, als andere. Doch allen können die folgenden 7 Tipps helfen, um während der Corona Quarantäne mental gesund zu bleiben.

Mental gesund bleiben während der Corona Quarantäne: 7 Tipps

1 FRISCHE LUFT

Das Einatmen frischer Luft wirkt wahre Wunder auf die menschliche Psyche. Regelmäßiges Rausgehen ist sehr wichtig für unsere körperliche Gesundheit -den Stoffwechsel, das Immunsystem und das Herz — und somit auch für unsere Psyche. Zudem tanken wir unter freiem Himmel, auch an bewölkten Tagen, Vitamin D, welches die Produktion von Glückshormonen im menschlichen Körper anregt. Deshalb ist es sehr wichtig auch während der Corona Isolation das Haus zu verlassen. Auch wenn dafür oft die Motivation fehlt, da es kein vermeintliches Ziel, wie zum Beispiel die Arbeit, die Freunde, oder eine Freizeitaktivität, gibt. Gehen Sie spazieren und entdecken Sie neue Orte in Ihrer Umgebung. Wenn Ihnen nicht danach ist, hilft es auch bereits, die Fenster zu öffnen und die frische Luft hereinzulassen.

Frau geht spazieren während Corona Quarantäne
Photo by Paul Siewert on Unsplash

2 BEWEGUNG

Die Fitnessstudios, Sportanlagen und Schwimmbäder haben geschlossen. Dennoch ist es für die eigene Psyche äußerst wichtig, Sport zu treiben. Abgesehen davon, dass wir dabei das Gefühl haben, etwas Gutes und Sinnvolles für uns und unseren Körper zu tun, werden bei intensiver Bewegung automatisch Glückshormone freigesetzt. Zudem besteht eine enge Verbindung zwischen Körper und Geist. Halten wir unseren Körper fit und gesund, so fühlen wir uns auch automatisch mental gesünder und leistungsfähiger. Zudem wirkt das Sporttreiben ablenkend.

Tipp

Vor allem gleichmäßige „Links-Rechts-Bewegungen“ wirken meditativ. Führen Sie hierfür dieselbe Bewegung abwechselnd mit der linken und der rechten Körperhälfte durch. Dabei werden auch die beiden Gehirnhälften im Wechsel stimuliert.

Das einfache Gehen, ist ein gutes Beispiel für eine solche Bewegung. Dies bewirkt, dass Ihre Gedanken aufhören, um das Covid-1 9 Thema zu kreisen, und Sie sich entspannen. Sie werden feststellen, dass die Gedanken nach einiger Zeit anfangen werden abzudriften, Erinnerungen hochkommen und sie (negative) Gefühle verarbeiten, ohne dies bewusst zu erzwingen.

Frau macht Home Workout während Corona Quarantäne
Photo by Phillips Jacobe on Unsplash

Auch intensivere Bewegung, als das bloße Spazierengehen, sorgt für körperliche und somit mentale Entspannung. Ein beanspruchter Muskel entspannt sich anschließend automatisch. Folgende sportlichen Aktivitäten können Sie gut während der Corona Zeit nachgehen: Spazieren, Joggen, Workout drinnen oder draußen, Fahrrad fahren, rudern usw. Viele Fitnessstudios und andere Anbieter, bieten zudem aktuell online geleitete Workouts per Video an.

3 SOZIALE KONTAKTE

Soziale Kontakte zu pflegen ist in dieser Zeit äußerst wichtig. Es gibt einem das Gefühl nicht einsam zu sein und diese harte Zeit nicht alleine durchstehen zu müssen. Zudem kommen so viele neue Themen auf, welche neue Gedanken in uns anstoßen und uns von unseren angewöhnten Corona Gedanken ablenken. Auch gemeinsames Lachen kann uns insgesamt glücklicher uns positiver Stimmen.

In unserer heutigen digitalen Welt, gibt es dafür zum Glück diverse Möglichkeiten. Dabei ist es erwiesen, dass ein Telefonat wirkungsvoller, als das Schreiben von SMS‘ ist. Am besten sind jedoch Video Anrufe, bei denen man seinen oder seine Gegenüber auch sehen kann. Anbieter, wie Skype, Zoom oder Houseparty (um nur einige zu nennen) bieten hierfür eine kostenlose Plattform und können mit wenigen Klicks im Internet heruntergeladen werden.

4 TO-DO LISTE

Der Mensch strebt nach Sinn. Stumpfe Beschäftigungen, wie zum Beispiel das Fernsehen, nur um des Zeitvertreibes Willen, befriedigen uns nicht. Sie geben uns das Gefühl überflüssig zu sein, langweilen uns auf Dauer, lassen die Zeit langsamer verstreichen, machen uns langfristig unglücklich und lassen den berühmten Lagerkoller schneller und heftiger aufkommen.

Ganz bestimmt gibt es Aufgaben, die in Ihrem stressigen Arbeitsalltag immer liegen geblieben sind oder Dinge, die Sie schon immer mal tun wollten, aber nie die Zeit dafür gefunden haben. Schreiben Sie sich am besten eine To-Do Liste und arbeiten Sie diese während der Corona Isolation Stück für Stück ab. Sie werden sehen, dass dies Ihnen ein befriedigendes Gefühl geben und Sie sinnvoll beschäftigen wird.

5 POSITIV DENKEN

Wer seine Gedanken kontrollieren kann, ist Herr über seine Emotionen. Die Covid-1 9 Pandemie ist real, sie ist da und sie betrifft uns alle. Das ist Fakt und daran können wir nichts ändern. Doch es macht die ganze Situation nicht besser, sich gleichzeitig mit übertriebenen negativen Gedanken fertig zu machen. Wahrscheinlich haben sich inzwischen bereits Gedankenmuster bei uns allen eingenistet, die wir schwer wieder loswerden. Doch das kann man relativ unkompliziert wieder ändern — Schritt für Schritt. Für den ersten Schritt in Richtung positives Denken, können Sie eine Liste schreiben. Schreiben Sie alles Positive auf, was die Pandemie mit sich bringen kann.

Dies können persönliche Dinge sein oder allgemeingültige. Es wird Ihnen bestimmt immer mehr einfallen. Diese Liste können Sie an einem Ort in ihrer Wohnung aufhängen, an dem Sie sie oft sehen und Sie können diese jederzeit ergänzen. Wenn Sie nun merken, dass Sie mal wieder lange und tief in unangenehmen Gedanken mit Bezug auf die aktuelle Krise feststecken, rufen Sie sich die Liste ins Gedächtnis und halten Sie sich vor Augen, dass die Corona Situation, wie Alles, auch gute Seiten hat. Mit der Zeit, werden sich Ihre Gedankenmuster verändern. Gleichzeitig müssen Sie sich aber auch bewusst machen, dass es im Moment absolut in Ordnung und angebracht ist, öfter als gewohnt besorgt oder traurig zu sein.

Info

Wir befinden uns in einer Ausnahmesituation, die uns natürlich sehr belastet. Machen Sie sich also nicht zusätzlich für Ihre „Negativität“ fertig. Das Ganze sollte allerdings in einem gesunden Rahmen bleiben.

6 CORONA ZEIT EINGRENZEN

Das Thema „Covid-1 9 Pandemie“ begegnet einem überall. Im Fernsehen, im Radio, im Internet, auf Plakaten, in Gesprächen und deshalb auch in unseren Gedanken. Einige Menschen können sich kaum davon ablenken und entwickeln Gedanken Schleifen. Da das Corona Thema stets mit negativen Gefühlen verbunden ist, ist dies absolut nicht gesund für unsere Psyche. Deshalb ist es ratsam sich abzulenken. Natürlich ist es auch nicht gesund Probleme zu verdrängen, aber man kann die tägliche Beschäftigung mit ihnen eingrenzen.

Als Beispiel können Sie sich eine bestimmte Tageszeit aussuchen, zu der Sie eine Stunde für Ihre Corona-Gedanken reservieren. In dieser Zeit können Sie intensiv die aktuellen Nachrichten zu der Pandemie verfolgen, darüber nachdenken, sich sorgen und ihre Gedanken zu dem Thema reflektieren. Für den Rest des Tages nehmen Sie sich vor, das Thema nicht an sich heran zu lassen. Das fällt natürlich nicht allen leicht. Sie können alternativ auch erstmal damit beginnen den Gebrauch von Medien, in denen es um Corona geht, auf Ihr persönlich mögliches Minimum zu beschränken. Hierbei können Sie schrittweise vorgehen, indem Sie beispielsweise das Checken der Anzahl der Krankheitsfälle und der Fallzahlen täglich um einmal reduzieren.

7 BAUCHATMUNG

Wenn man sich in einer akuten Stresssituation befindet, die negative Gedanken im Kopf rasen und einem diese ganze Corona Situation droht über den Kopf zu wachsen, ist es sehr schwer, sich an die oben genannten Tipps zu erinnern und diese umzusetzen. Für diesen Fall gibt es einige schnell wirkende Methoden, um den mentalen und körperlichen Stress soweit zu reduzieren, dass man wieder sachlich denken kann. Eine davon ist die Bauchatmung. Legen Sie sich hierfür am besten gemütlich hin. Schließen Sie die Augen und legen Sie ihre Hände auf den Bauch. Nun zwingen Sie sich langsam und tief in den Bauch hinein zu atmen. Dabei sollten Sie deutlich spüren, wie sich Ihre Bauchdenke hebt und senkt und die Hände mit ihr. Nach wenigen Minuten können Sie gar nicht anders, als sich zu entspannen.

Lassen Sie sich Zeit und behalten Sie diese Atmungsmethode bei, bis Sie wirklich gelöst und bereit sind damit aufzuhören.

Ckile D.


Weiterführende Literatur