Axiale Hiatushernie – Wie äußert sich die Krankheit?

Axiale Hiatushernie – Symptome, Ursachen, Heilung

Axiale Hiatushernie – Wie äußert sich die Krankheit?In der deutschen Literatur spricht man in diesem Zusammenhang von einem Zwerchfellbruch. Das Wort „axial“ deutet auf den Verlauf des Zwerchfells hin, welches entlang einer Achse verläuft. Die Erkrankung selbst zählt zu den inneren Hernien. Es kann gefährlich werden wenn die Krankheit nicht erkannt wird. Der Definition nach wird aber auch nach Art der Erkrankung unterschieden und ist auch als fixierte axiale hiatushernie bekannt. Kommt es zu einem Zwergfelldurchbruch, dann treten Magenanteilen durch das Zwerchfell in den Brustraum.

Der Verlauf der Ausprägung der Krankheit wird nach unterschiedlichen Kriterien eingeteilt. Hier kennt die Medizin die axiale Hernie, die kardiofundale Fehlanlage und die paraösophageale Hiatushernie. Sie kommt im Vergleich zu anderen Erkrankungen in Deutschland sehr häufig vor. Der Definition nach gilt auch, dass je älter der Mensch wird, desto häufiger erkrankt er an diesem Symptom.

Wie äußert sich die Krankheit?

Die Wahrscheinlichkeit steigt mit zunehmendem Lebensalter. Das ist gefährlich und muss auch in der jährlichen Vorsorgeuntersuchung berücksichtigt werden. Vor allem sind Menschen mit Übergewicht davon betroffen. Das Übergewicht gilt als Hauptrisikofaktor. Interessanterweise sind hier aber besonders Männer häufiger betroffen als Frauen. Wenn man sich Ergebnisse von Studien ansieht, dann fällt durchwegs auf, dass in bestimmten Altersklassen das Verhältnis doppelt so hoch zwischen Männern und Frauen liegt. Es kommt auch sehr häufig nicht zum Ausbruch der Symptome durch Schmerzen.

Die Erkrankung kann also auch durch einen Zufallsbefund entdeckt werden. Schmerzen treten also oft auch gar keine auf. Dem Hiatushernie müssen nicht unbedingt Symptome folgen. Beschwerden wie Atemnot oder Schwierigkeiten beim Atmen treten häufig auf. Zunächst wird meist versucht, die Atemnot durch konkrete Atemübungen zu bekämpfen. Erst wenn die ersten Maßnahmen nichts helfen, wird der Arzt konsultiert. Erst später folgen dann auch richtige Schmerzen.

Weitere Symptome der Krankheit

Symptome einer fixierte axiale hiatushernie können Sodbrennen, Formen der Anämie, Völlegefühl, Aufstoßen, Tachykardie oder Apnoe sein. Anämie kommt sehr häufig als Ursache vor. Auch Gallensteine kommen als Ursache in Betracht.

Heilung einer Hiatushernie

Die Heilung des Zwerchfellbruch muss aufgrund der verursachten Symptome unterschiedlich behandelt werden. Die Behandlung erfolgt grundsätzlich entweder medikamentös oder operativ abhängig von der Größe. Die Operation ist bei einer Hiatushernie nur dann nötig, wenn lebenswichtige Funktionen (zum Beispiel bei Atemnot) beeinträchtigt werden. Wenn selbst gezielte Atembewegungen nichts helfen, dann erfolgt nach einer genauen Diagnostik nach Absprache mit dem Arzt eine Operation.

Sehr oft wird aber auch gar nichts unternommen. Meist ist das der Fall, wenn es gar keine Symptome gibt. Die Diagnostik aufgrund der Größe, meist auch als Anamnese bekannt, ist der erste Ansatzpunkt der Beratung. Man sucht also das Gespräch zwischen Arzt und Patient. Andere Krankheitsbilder (wie zum Beispiel Gallensteine) müssen aber erst entfernt werden.

Ursachen einer Hiatushernie

Die Ursachen einer Hiatushernie sind vielschichtig und lassen sich meist nicht auf einen Faktor beschränken. Im Normalfall ist das Zwerchfell so gefestigt, dass es tatsächlich nur die vorgesehenen Strukturen durchlässt. Durch höhere Risikofaktoren wie zum Beispiel erhöhtes Lebensalter, Übergewicht oder Bauchoperationen kann es zu einer Hiatushernie kommen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (61 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...