Abführende Lebensmittel und falsche Ernährung

Abführende Lebensmittel im Überblick

Abführende Lebensmittel und falsche ErnährungEine Verstopfung ist wirklich unangenehm und auch einem Kind oder Baby gefällt der Zustand nicht. Denn wenn das Völlegefühl den Bauch erreicht und man einfach nicht richtig zur Toilette gehen kann, sind meist leichte bis starke Bauchschmerzen die Folge. Da verwundert es nicht, dass eine Lösung sehnlichst herbeigesehnt wird und da können Lebensmittel, die abführend wirken die Rettung in letzter Sekunde sein, um vor allem auf Abführmittel verzichten zu können. Abführende Lebensmittel gibt es nämlich wirklich, sodass Sie die Chance nutzen sollten. Im Übrigen nutzen auch viele Menschen zum Abnehmen oder in der Diät abführende Lebensmittel, um an Gewicht zu verlieren und das ganz ohne Kohlenhydrate, aber hier ist natürlich Vorsicht geboten und der Umgang mit abführenden Lebensmitteln sollte immer mit einer gewissen gesundheitlichen Vorsicht betrachtet werden.

Abführende Lebensmittel im Überblick

Über abführende Lebensmittel gibt es viele Mythen, aber sicher ist, dass es dem Sauerkraut an nichts fehlt und dieser hat auch noch kaum Kohlenhydrate, um als Lebensmittel, die abführend wirken gelten zu können. Nebenher sind auch Weintrauben als abführende Lebensmittel geeignet, aber sie eignen sich nur für all jene, die den Fruchtzucker auch aushalten können. Während bei manch einem Buttermilch als abführend wirkende Lebensmittel bekannt ist. Viele Obstsorten wie eben Weintrauben sollten daher ruhig als Getränke in Saftform zu sich genommen werden, um bald wieder einfacher auf die Toilette gehen zu können. Während der Schwangerschaft oder Stillzeit muss aber wirklich geachtet werden, dass keine medikamentöse Abführmittel genutzt werden, sondern nur abführend wirkende Lebensmittel wie Weintrauben, Buttermilch, Vollkornprodukte, Haferflocken, Kraut und Kohl sowie Kleie oder naturtrüber Apfelsaft eignen sich da hervorragend.

Verstopfungen sind ein Zeichen einer falschen Ernährung

Wenn eine Verstopfung vorhanden ist, kann es sein, dass auch die falsche Ernährung wie mit viel Schokolade oder Bananen ein Grund sind, wieso es nicht so fluppt, wie erwünscht. Beim Baby kann der Brei sowie Bananengemüse auch die Folge dessen sein, dass dann eine Verstopfung auftritt. Beim Kind oder Baby sind natürlich auch die Ernährungswege noch etwas anders, oftmals nicht sehr ballaststoffreich und das ist ein weiterer Grund, wieso es zu Stuhlgangprobleme kommen kann. Beim Abnehmen oder in der Diät fehlt es vielen auch an der notwendigen ballaststoffreichen Ernährung, sodass schnell Sauerkraut her muss, um die Verstopfungen zu beheben. Somit ist die eigene Ernährung auch dafür verantwortlich, dass nach abführende Lebensmittel geschaut werden muss. Ein wenig mehr Achtung ist daher zu empfehlen, um es sich nicht selber unnötig schwer zu machen.

Abführend wirkende Lebensmittel gibt es seit eh und je

Ob in der Stillzeit, nach der Geburt oder während einer Schwangerschaft – hier gehören Stuhlgangprobleme für viele schwangeren Frauen einfach dazu und da geht es nicht, Abführmittel zu sich zu nehmen, sondern gilt es, auf gesunde Weise die Verstopfungen zu vermeiden und deswegen gehören abführende Lebensmittel hier zum Einsatz gebracht. Sauerkraut sowie alle Kraut Arten sowie Kohlarten kommen hier gut zur Geltung und sind für einen verbesserten und verstopfungsfreien Stuhlgang verantwortlich.

Seit eh und je gibt es die Möglichkeit, die natürliche Lebensmittelauswahl zu nutzen, um abzunehmen oder möglicherweise den Stuhlgang etwas zu beeinflussen. Es ist somit nicht notwendig, dass Sie bei Verstopfungen oder Bauchschmerzen sowie einem verflüssigten Stuhlgang stets auf medikamentöse Heilung hoffen, sondern, schauen Sie einfach nach abführenden Lebensmitteln oder bei flüssigem Stuhlgang nach Bananen oder verfestigten Stuhlgang.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...