Präbiotika – Ersatz für Lebensmittel?

Präbiotika – Ersatz für Lebensmittel?

Präbiotika – Ersatz für Lebensmittel?Die Darmflora ist eines der wichtigsten Bestandteile unseres menschlichen Körpers. Haben Sie gewusst, dass in dem gesamten Magen-Darm-Trakt viele Bakterien bewusst leben und auch den Körper sowie den Magen-Darm-Trakt schonen? Ist es Ihnen bewusst, dass es zwischen 15.000 und 36.000 Bakterien sind, die im Magen-Darm-Trakt arbeiten, um den Stoffwechsel anzukurbeln, eine gesunde Darmflora zu entwickeln sowie auch gleichermaßen das Immunsystem zu stärken? Krankheitserreger können das und deswegen ist auch Präbiotika für Kinder oder Erwachsene so wichtig, um entsprechend den Darm und das Immunsystem weiter zu fördern. Es gibt jährlich neue Erreger, Krankheiten & Co, sodass auch gewisse Lebensmittel immer wieder in Gefahr sind, aber wenn ein intaktes Immunsystem herrscht sowie eine gesunde Darmflora dann kann Präbiotika als Medikament natürlich helfen.

Präbiotika als Medikament – wann ist die Anwendung vom Vorteil?

Das Arzneimittel ist eine gute Quelle, um die Arten von Bakterien sowie Keime, die natürlicherweise in dem Darm sowie Magen-Darm-Trakt enthalten sind, auf ihre Arten zu beschränken und ein natürliches Gleichgewicht weiter ausbauen zu können. Es sollen nicht weitere Problematiken dazukommen, sondern soll das Immunsystem samt der Magen-Darm-Flora gestärkt werden, was nur geht, wenn entsprechend das Arzneimittel eingreifen kann. Es steht darüber hinaus im Verdacht, auch gewisse Allergien etwas abstumpfen zu lassen und Lebensmittel, die sonst zu Blähungen führten ein wenig abzumildern.

Präbiotika für Kinder – eine gute Idee?

Ob Baby oder Kinder – hier achten Eltern natürlich auf deren Gesundheit, wollen ihnen nur Gutes tun und bitte nicht noch Probleme mit sich bringen. Deswegen fragen sich viele Eltern, ob Produkte wie Präbiotika für Baby’s & Co überhaupt gut sind? Hier muss gesagt werden, dass vor allem der Gesundheitszustand, bei Reizdarm, Blähungen, Lebensmittelunverträglichkeiten und wie es mit den natürlichen Bakterien und Keim Arten in der Magenflora aussieht sowie Darmflora. Wenn es hier zu Ungereimtheiten kommt, dann wird der Einsatz von Produkten wie Präbiotika sicherlich auch zu empfehlen sein, aber das entscheidet der Arzt.

Präbiotika ist kein Ersatz für gesunde Lebensmittel

Die Definition von Präbiotika beläuft sich auf eine unterstützende Wirkung von der Verträglichkeit mancher Lebensmittel und eignet sich nicht zum Abnehmen oder als Babynahrung im Allgemeinen. Die Apotheke sowie der Facharzt würden davon auch abraten. Es geht primär darum, den Keim- und Bakterienhaushalt im Darm und Magen auf das Notwendigste zu beschränken und keine ungesunden Bakterien oder Keime zu zulassen. Somit liegt die Definition von Präbiotika auf unterstützende Maßnahmen bei Reizdarm, Blähungen, beim Abnehmen und der gesunden Darmflora samt Stoffwechsels, aber nicht mehr. Abnehmen mit Präbiotika ist nicht möglich.

Präbiotika unterstützt einen gesunden Stoffwechsel sowie die Darmflora samt der Bakterien und Keime im Darm, die dort natürlich sind. Es ist auch nicht weiter Dramatisch, dass dort welche sind, auch wenn es für Betroffene auf den ersten Blick so erscheinen mag. Viel wichtiger ist, dass Betroffene verstehen lernen, dass das Immunsystem nur mit Keimen und Bakterien so stark ist, wie es ist, aber es auf die Arten ankommt. Den Körper daher im Überfluss bakterieller Infektionen auszusetzen, ist weniger sinnvoll und Präbiotika ist darüber hinaus hilfreich, all die schlechten Bakterien, die nicht natürlich im Darm aufkommen, zu verhindern.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (66 Bewertungen. Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...