Zuhause alt werden: Das ist wichtig

Möchten Sie zuhause alt werden? Sei es die Teppichkante, der Duschvorleger oder auch ein Telefonkabel: Viele Wohnungen älterer Menschen sind reich an Stolperfallen. Ein Sturz ist dann nur eine Frage der Zeit. Prinzipiell kann es so einfach sein, ganz nach dem Motto „Gefahr erkannt – Gefahr gebannt“. Doch ist es hierzu erst einmal erforderlich, dass die häuslichen Probleme der älteren Menschen erkannt und beseitigt werden.

Zuhause alt werden – worauf zu achten ist

Verwandte und andere Besucher sind schließlich nicht immer vor Ort, um lauernde Gefahren direkt zu beheben oder den alten Menschen im Alltag behilflich zu sein. Entsprechend werden Hausbesuche erforderlich, womöglich sogar im Sinne einer 24 Stunden Pflege zu Hause. Auf diese Weise ist es unter Umständen möglich, auch noch im hohen Alter in den eigenen vier Wänden zu leben.


Der Wunsch nach Selbstständigkeit

Glückliche ältere Frau, die zuhause alt werden kann
Foto von Edu Carvalho von Pexels

Auch im hohen Alter so lange wie möglich selbstständig sein und zuhause alt werden zu können – dies ist der Wunsch vieler Senioren. Schon der Gedanke, in eine nicht vertraute Umgebung ziehen und sich in die Hände von Pflegepersonal zu begeben, erscheint vielen älteren Menschen furchtbar.

Meist ist es jedoch folgendermaßen: Die Gelenke sind nur noch am Schmerzen und die Kraft schwindet auch allmählich. Die normalen Alltagsaufgaben werden zu einer immer größer werdenden Herausforderung – von Tag zu Tag. Ein Bad zu nehmen, den Haushalt weiterhin zu führen oder auch die Wege außerhalb der Wohnung (beispielsweise zu Terminen) zu bewältigen, ist ohne fremde Hilfe oft nicht mehr möglich.

Doch stellt das Pflegeheim oftmals keine Alternative dar. Denn nicht wenige Menschen sehnen sich auch im Alter nach einem unabhängigen und selbstbestimmten Leben und möchten zuhause alt werden.

Hausbesuch fördern die Selbstständigkeit im hohen Alter

Die Ergebnisse einer Studie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zeigten, dass Hausbesuche von Pflegefachkräften noch weitere Vorteile bieten: So kann sowohl die Gesundheit als auch die Selbstständigkeit von Senioren in ihrer eigenen Wohnung besser erhalten werden.

Bei der Mehrzahl der Studienteilnehmer bestand ein erhöhtes Sturzrisiko, zudem war auch oftmals der Wohnraum nicht altersgerecht angepasst. Aufgrund der Hausbesuche kam es zu weniger Stürzen. Der Grund: Die Pflegekraft konnte Stolperfallen ausfindig machen, darüber hinaus auch Vorschläge zur Beseitigung derselben machen.

Des Weiteren verbesserte sich ebenso die Lebensqualität der Senioren. In den verschiedenen Bereichen konnten vorhandene Hilfe- und Unterstützungsbedürfnisse schon frühzeitig erkannt werden.

Ideal für zuhause: Essen auf Rädern

Eine zusätzliche Hilfe für zu Hause: Ein regelmäßiges Essen auf Rädern. Dies kann außerdem wieder für mehr Appetit sorgen, wenn das Essen vorher nicht mehr unter Schmerzen zubereitet werden muss.

Ideale Ergänzung zu einer häuslichen Pflege

In Verbindung mit einer regelmäßigen Unterstützung sowohl im Haushalt als auch bei der Körperpflege kann die Versorgung und Mobilität deutlich verbessert werden – auch wenn Hausbesuche natürlich nicht alle bestehenden Probleme lösen können.

Zuhause alt werden: Anpassung des Wohnraums wichtig

Neben regelmäßigen Hausbesuchen ist es ebenso wichtig, den Wohnraum frühzeitig entsprechend altersgerecht anzupassen. Dazu kann sich unter anderem die folgende Frage gestellt werden: Welche Barrieren sind unbedingt zu beseitigen, um ein bestmögliches Leben für den älteren Menschen zu ermöglichen?

Zukunftsmaßnahme: Prävention


In Deutschland lebt eine große Zahl an Pflegebedürftigen: Derzeit sind es tatsächlich mehr als 2,3 Millionen – Tendenz steigend. Diese Entwicklung zeigt, dass im Bereich der Pflege einige große und neue gesellschaftspolitische Herausforderungen warten.

Maßnahmen zur Prävention immer wichtiger

Hierbei sollen dann die Maßnahmen zur Prävention eine zunehmende Bedeutung erhalten: Die Möglichkeit für ältere Menschen, noch länger in ihren eigenen vier Wänden leben zu können, ist dabei ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.