Warthin Tumor – Ursachen, Symptome und Therapie

Warthin Tumor – Ursachen, Symptome und Therapie

Warthin Tumor – Ursachen, Symptome und TherapieWikipedia begeistert regelmäßig mit vielen Informationen und das natürlich auch zum Thema Warthin Tumor. Der gutartige Tumor in der Speicheldrüse war einst eine Tumorerkrankung, welche vorwiegend in den 50er Jahren bei Männern ab dem 60. Lebensjahr aufgetreten ist. Doch durch veränderte Umstände und Lebensweisen sind heute durchaus auch häufiger Frauen betroffen, sodass auch bei diesem Tumor, wie bei vielen anderen Tumorarten zu erkennen ist, dass beispielsweise viel Alkohol oder Rauchen eine Begünstigung für den Wachstum und die Entstehung gutartiger oder bösartiger Tumore sein kann. Warthin Tumor heißt der Tumor allerdings erst, nachdem 1929 Aldred Scott Warthin erkannt hat, dass es sich um eine tumorartige Läsion handelt. Im Vorfeld haben schon 1895 der Chirurg Otto Hildebrandt oder 1910 Heinrich Albrecht von der Tumorerkrankung gesprochen, aber erst Warthin hat die Namensgebung durch seine reichhaltigen Informationen ermöglicht.

Ursachen für die Entstehung des Warthin Tumor

Ob in Wikipedia zu lesen oder auf vielen anderen Seiten, gewisse Erkrankungen sind auch auf unsere Lebensumstände zurückzuführen. Da machen Tumorerkrankungen gutartiger oder bösartiger Natur selten eine Ausnahme. Denn Rauchen, erhöhter Alkoholkonsum, viel fettige Speisen, ungesunde Lebensweisen, wenig Bewegung & Co sind bereit Garanten für viele Krebsarten und der Grund, wieso viele Menschen an Tumore erkrankt sind. Erfahrungen zeigen auf, dass fast 90 Prozent aller Betroffenen Raucher sind, was zumindest eindeutig in die Richtung geht, dass die Entstehung durchaus durch den Konsum von Zigaretten begünstigt wird. Sonst ist die genaue Entstehung noch immer nicht geklärt. Auch von der Geburt an kann es also sein, dass sich der Warthin Tumor entwickelt, was jedoch bisher äußerst selten aufgetreten ist.

Symptome Warthin Tumor

Es handelt sich um einen gutartigen Tumor, sodass Erfahrungen rundum die Symptome beweisen, dass auch nicht allzu viele Symptomatiken auftreten. In der Regel tritt eine Schwellung auf, welche gar nicht schmerzhaft ist. Dies geschieht meist in der Ohrspeicheldrüse. Gerade einmal ein Zehntel aller Betroffenen geben an, dass sie auch Schmerzen als Begleitsymptom aufweisen. Dies passiert jedoch nur, wenn sich das Gewebe des Tumors entzündet. Dies wäre mittels Ultraschall sofort zu erkennen.

Behandlung Warthin Tumor

Sowohl das CT kann als Diagnose hilfreich sein oder das Ultraschall. Meist schauen Ärzte beidseits in die Ohrspeicheldrüse, um dort bereits die Schwellung erkennen zu können, die auf die gutartige Erkrankung des Warthin Tumors hindeutet. Ein MRT oder eine Biopsie kann ebenfalls zur Sicherheit der Diagnose angedeutet werden. In der Histologie zeigt sich dann schnell auf, dass der Tumor sehr dünn von den Gewebekapseln abgegrenzt ist. Denn er ist in den lymphoidem Bindegewebe eingebettet und besteht aus epitheliaen Bereichen sowie Zysten.

Therapie Warthin Tumor

Eine Operation ist nach erfolgreicher Sonographie, Radiologie, CT, MRT und einer Biopsie erforderlich. Denn natürlich muss der Tumor trotzdem entfernt werden und das ist das erste Ziel. Erst danach kann der Facharzt die Histologie des Tumors nochmals genauer durchgehen und schauen, ob Hinweise für die Entstehung zu erkennen sind. Entfernen steht hier jedoch, um seltene Schmerzen zu vermeiden, im Vordergrund der Therapiemaßnahme des Facharztes.

Auch wenn der Warthin Tumor gutartig ist, steht das Entfernen hier als mögliche Behandlung oder Therapie nach erfolgreicher Diagnose dem gegenüber. Selten treten Schmerzen auf, aber es ist auch noch zu wenig über die Entstehung bekannt, sodass das Entfernen auch die Informationen begünstigt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (77 Bewertungen. Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...