Kopfschmerzen im Büro behandeln und vorbeugen – die 5 besten Tipps

Es gibt über 400 Arten von Kopfschmerzen. Spannungskopfschmerzen sind oftmals stressbedingt. Wenn es im Büro zu arbeitsintensiveren Phasen kommt, leiden viele Menschen unter Kopfschmerzen. Doch was hilft gegen Kopfweh? Schmerzmittel sollten vor allem bei leichten bis mittelstarken Beschwerden nur selten zum Einsatz kommen. Vielmehr haben die Betroffenen selbst die Möglichkeit, Linderung durch einen gesunden Lebensstil, Stressreduktion und einen ergonomischen Arbeitsplatz zu erfahren

Stress reduzieren

Spannungskopfschmerzen oder auch Migräne können durch eine hohe Belastung, beispielsweise im Beruf, getriggert werden. Ein effektives Stressmanagement gegen Kopfschmerzen ist daher sehr sinnvoll. Im Büro geht es darum, sich nicht mit Aufgaben zu überladen. Es ist wichtig, die eigenen Grenzen zu kennen und auch mal Nein-sagen zu können.
Regelmäßige Pausen entspannen nicht nur.

Information

Studien haben ergeben, dass allein kurze 5-Minuten Pausen während der Arbeit die Produktivität massiv steigern. Am besten wirken sie, wenn Sie die Auszeit an der frischen Luft verbringen. So kann das Gehirn mit frischem Sauerstoff gesättigt werden. Das Stresslevel sinkt merklich.

Ein gesunder Lebensstil ist die Basis

Wer ständig Kopfschmerzen hat, sollte seinen allgemeinen Lebensstil hinterfragen. Speziell die sogenannte Work-Life-Balance spielt dabei eine wichtige Rolle. Wenn Sie viel arbeiten, sollten Sie die wertvolle Freizeit zum Abschalten nutzen. Dies funktioniert sehr gut über Hobbys, Sport und soziale Kontakte. Auch tägliche Entspannungsübungen wie Autogenes Training helfen, den Büroalltag hinter sich zu lassen.
Außerdem sind folgende Punkte essenziell, um ausgeglichener zu werden und Kopfschmerzen zu reduzieren:

  • ausreichend Schlaf (Experten empfehlen sieben bis acht Stunden pro Nacht)
  • genügend Flüssigkeitszufuhr (mindestens zwei bis drei Liter pro Tag)
  • Wer mit den Zähnen knirscht und presst, kann Linderung durch eine Knirscherschiene vom Zahnarzt erhalten

Ein gesunder Rücken und ergonomischer Arbeitsplatz sind ein wichtiger Baustein

Man hat Kopfschmerzen während der Arbeit
Foto von Andrea Piacquadio von Pexels

Im Allgemeinen sitzen wir zu viel. Dies hängt unter anderem mit der Büroarbeit zusammen. Umso wichtiger ist es, dem Körper einen ergonomischen Arbeitsplatz zu bieten. Denn aus Verspannungen im Rücken- und Nackenbereich resultieren ständige Kopfschmerzen. Speziell während Corona mussten viele Menschen ein Homeoffice einrichten. Das stundenlange Arbeiten vom Küchentisch wirkte sich nach kurzer Zeit negativ auf die Rückengesundheit und Kopfschmerzanfälligkeit aus. Daher ist es im Homeoffice um so wichtiger, den Arbeitsplatz rückenfreundlich auszustatten. Folgendes ist zu beachten:

  • Die Stuhlhöhe muss auf die Körpergröße angepasst werden.
  • Die Armlehnen sind auf Höhe der Tischplatte zu fixieren.
  • Der Abstand zum Computerbildschirm beträgt eine Armlänge.
  • Der Beinwinkel ist größer als 90 Grad.
  • Eine Lordosenstütze im Bürostuhl stützt die Lendenwirbelsäule.

Die Frage „Was hilft bei Kopfschmerzen?“ lässt sich nicht in einem Satz beantworten. Denn es handelt sich um ein multifaktorielles Phänomen. Jedoch gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Kopfschmerzen im Büro Alltag selbstständig zu lindern. Schmerzmittel sollten selten zum Einsatz kommen. Sie helfen trotzdem adäquat, wenn beispielsweise Kopfschmerzen durch das Wetter entstehen.

Fazit

Ein gesunder Lebensstil und viel Bewegung sind die wichtigsten Faktoren, um die Beschwerden zu lindern und Erleichterung zu erfahren.