Zungenentzündung – welche Behandlung ist möglich?

Zungenentzündung – welche Behandlung ist möglich?

Was ist eine Zungenentzündung?

Zungenentzündung – welche Behandlung ist möglich?Bei einer Zungenentzündung ist die Flora auf der Zunge gestört. Die Zungenentzündung tritt sehr oft unter der Zunge auf und verursacht auch Schmerzen. Die Zungenentzündung kann auch hinten auf der Zunge oder seitlich auftreten. In der Regel bildet sich eine Entzündung mit Entgleisung der dorsalen Oberfläche der Zunge heraus. Damit verbunden ist auch das Sprechen sehr stark eingeschränkt. Es entsteht eine glatte und gerötete Oberfläche auf der Zunge und manchmal sind darauf auch sehr starke Blasen hinten oder seitlich auf der Zunge zu sehen. Der Zustand bewirkt, dass die Zunge an Größe gewinnt, Ihre Farbe ändert und ein unterschiedliches Aussehen auf der Oberfläche entwickelt.

Da die Zunge auch beim Essen und Kauen hilft, wirkt sich die Zungenentzündung natürlich auch sehr störend aus. Auch beim Sprechen werden Sie eine Zungenentzündung bemerken können. Die Zungenentzündung führt dazu, dass die kleinen Unebenheiten auf der Oberfläche der Zunge verschwinden. Sie erscheint glatt mit kleinen Blasen. Die als Papillen bekannten Blasen enthalten Tausende von winzigen Sensoren, die Geschmacksnerven genannt werden und spielen eine Rolle beim Essen, Sprechen und Kauen. Wenn sie unter der Zunge nach Biss anschwellen, kann das als besonders störend empfunden werden. Eine starke Entzündung der Zunge, die zu Schwellungen und Rötungen führt, kann Schmerzen verursachen und die Art, wie Sie essen oder sprechen, verändern.

Welche Behandlung ist möglich?

Grundsätzlich wird der Arzt entscheiden, welche Behandlung sie machen werden. Die Behandlung kann durch Antibiotika erfolgen oder auch eine Therapie mit Hausmittel inkludieren. Es ist jedenfalls sehr wichtig, dass Sie die Dauer der Behandlung nicht unterschätzen und Sie sollten also die Dauer auch bis zum Anraten des Endes der Behandlung durch den Arzt durchziehen. Hausmittel bekommen Sie in der Apotheke und die Antibiotika auch. Nach Biss auf die Zunge sollten Sie also sofort mit einer Therapie beginnen und zum Arzt gehen.

Welche Arten von der Krankheit gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von einer Zungenentzündung. Eine akute Zungenentzündung ist eine Entzündung der Zunge, die plötzlich auftritt und oft schwere Symptome hat. Diese Art von einer Zungenentzündung entwickelt sich typischerweise während einer allergischen Reaktion. Eine Allergie als Ursache wird meist unterschätzt und die Allergie auch nicht gleich zu Beginn erkannt. Auch eine akute Zungenentzündung ist möglich. Vor allem nach Biss auf Zunge kann es zu einer Zungenentzündung kommen. Eine chronische Glossitis ist eine Entzündung der Zunge, die immer wieder auftritt. Dieser Typ kann als Symptom eines anderen Gesundheitszustands beginnen.

Die Zungenentzündung kann auch im Zusammenhang mit einer Erkältung vorkommen. Meist tritt die Zungenentzündung dann erst nach einer Erkältung oder im mittleren Stadium einer Erkältung auf. Sie ist dann auch ansteckend. Zu wenig Eisen im Blut kann eine Glossitis auslösen. Eisen reguliert das Zellwachstum, indem es Ihrem Körper hilft, rote Blutkörperchen zu bilden, die Sauerstoff zu Ihren Organen, Geweben und Muskeln transportieren. Niedrige Eisenspiegel im Blut können zu niedrigen Myoglobinwerten führen. Myoglobin ist ein Protein in roten Blutkörperchen, das für die Gesundheit der Muskeln wichtig ist, einschließlich des Muskelgewebes der Zunge. Dies kann auch während der Wechseljahre eintreten. Die Wechseljahre sind besonders anfällig für eine bakterielle Zungenentzündung. Die Zungenentzündung wird mit Antibiotika bekämpft.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...