Ein veränderter Uringeruch – mögliche Ursachen und Diagnose

Ein veränderter Uringeruch – mögliche Ursachen und Diagnose

Was ist Uringeruch?

Ein veränderter Uringeruch – mögliche Ursachen und DiagnoseNormaler Urin ist klar und hat eine strohgelbe Farbe. Während der Geruch von Urin etwas variieren kann, hat er in den meisten Fällen keinen starken Geruch. Ein Uringeruch ändert sich zwar immer ein wenig und hat somit niemals den gleichen Geruch, aber ein stark veränderter Geruch beim Urin bringt auch bei der Bedeutung viel Negatives mit. Bei Dehydrierung ist der Urin konzentrierter und kann einen stärkeren Ammoniakgeruch als normal haben. Die Bedeutung, auch wie bei Diabetes, darf nicht unterschätzt werden.

Wie kann Uringeruch verhindert werden?

Die Überschrift mag vielleicht etwas unglücklich geführt werden, aber im Prinzip geht mit einer Veränderung des Uringeruchs auch in der Regel eine bessere Gesundheit einher. Je weniger Urin stinkt, desto gesünder sind Sie. Uringeruch ändert sich zum Beispiel wenn Sie am Vorabend sehr viel Alkohol getrunken haben. Auch die Einnahme von Medikamenten verändert den Geruch des Urins. Auch bei Schwangerschaft ändert sich der Urin und sein Geruch. Wenn man die Hinweise zur positiven Geruchsveränderung befolgt, dann werden Sie auch sehr gesunde Tipps darunter finden, wie Sie Ihre Gesundheit fördern können. So könnten Sie zum Beispiel eine der folgenden Schritte ausführen, um die Menge an Geruch zu reduzieren, die Ihr Urin produziert. Wichtig ist vor allem, sehr viel zu trinken. Je mehr sie trinken, desto mehr Giftstoffe werden aus Ihrem Körper geschwemmt und desto gesünder werden Sie auch sein.

Mit Flüssigkeit ist aber Wasser und kein Cola gemeint. Auch sollten Sie sich regelmäßig auf mögliche Infektionen untersuchen lassen. Wichtig ist auch eine Änderung der Ernährung. Auch bestimmte Nahrungsmittel wären sinnvoll, wie zum Beispiel das Trinken von Cranberry-Saft. Die Einnahme von Vitamin C hilft auch, dass sich der Geruch des Urins verbessert. Nehmen Sie Tabletten oder Vitamin C ein. Bei Schwangerschaft sollten Sie sich auf über dessen Bedeutung im Klaren sein. Sehr wichtig ist aber auch, dass Sie Ihrem Arzt rechtzeitig die Medikamente bekannt geben, welche Sie nehmen, wenn Sie schwanger sind.

Die Erfahrungen zeigen nämlich, dass die Bedeutung der Medikamente meist nicht beachtet werden. Selbst Hausmittel sollten Sie Ihrem Arzt nehmen. Hausmittel bekommen Sie nicht unbedingt nur in der Apotheke zu kaufen, sondern auch im Supermarkt. Es ist aber dennoch zu empfehlen, Medikamente und Hausmittel in der Apotheke zu kaufen, da Sie dort auch die nötige Betreuung erhalten. Wenn Sie schwanger sind, ist dies umso wichtiger. Dies zeigen auch alle Erfahrungen.

Geruchskontrolle mit Reinigungsprodukten und Diagnose

Bei Dehydrierung ist der Urin konzentrierter und kann einen stärkeren Ammoniakgeruch als normal haben. Der Konsum bestimmter Lebensmittel wie Spargel (der dem Urin einen charakteristischen Geruch verleihen kann) und die Einnahme von Medikamenten können Ursachen für Veränderungen im Uringeruch sein. Das Vorhandensein von Bakterien (Chlamydien) im Urin, beispielsweise bei einer Blasenentzündung, kann das Aussehen und den Geruch von Urin beeinflussen. Wenn Sie eine Blasenentzündung haben, kann der Urin einen übel riechenden Geruch haben. Die Diagnose von Chlamydien erfolgt hier auch ganz leicht durch Tests. Auch in der Nase oder aus dem Mund kann es stinken. Bei Schwangerschaft und bei Diabetes ist es besonders markant. In der Nase juckt es nicht nur wie aus dem Mund.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (18 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...