Wie äußern sich Vergiftungserscheinungen? – Anzeichen und Symptome

Wie äußern sich Vergiftungserscheinungen? – Anzeichen und Symptome

Wie äußern sich Vergiftungserscheinungen? – Anzeichen und SymptomeVergiftungserscheinungen können sich auf sehr unterschiedliche Art und Weise äußern. Dabei ist vor allem die Aufnahme der Gifte ein sehr häufiges Indiz für Vergiftungserscheinungen. Die meisten Gifte werden verschluckt und auf diese Art und Weise aufgenommen. Das Wort Gift kommt aus dem lateinischen Wort und da man dazu in der lateinischen Sprache „potare“ sagt, was zu trinken bedeutet, kann man auch schon entsprechende Ableitungen vornehmen.

Allerdings müssen Gifte nicht getrunken werden, sondern können auf sehr unterschiedliche Weise in den Körper kommen. Sie können durch Atmen, auf der Haut oder durch eine Injektion in den Körper gelangen. Sehr häufig gelangen sie auch auf der Haut in den Körper, wobei hier auch sehr häufig hochgiftige Chemikalien in den Körper gelangen. Dabei werden die Giftstoffe auch eingeatmet. Zu Giften gehören hochgiftige und weniger giftige Chemikalien, die nicht für die Aufnahme oder den Kontakt durch den Menschen bestimmt sind, wie zum Beispiel auch Chlor oder Cyanid.

Sehr oft ist auch ein bestimmter Inhaltsstoff wie etwa Chlor in Haushaltsmitteln wie Farbverdünner, Desinfektionsmittel oder Haushaltsreiniger enthalten. Meist ist auch eine gewisse Dose Alkohol in Desinfektionsmittel enthalten. Alkohol ist aber nicht per se giftig, lediglich der Methylalkohol ist giftig und darf nicht getrunken werden. Auch Abgase können giftig sein. Abgase werden durch Einatmen in den Körper gelangen. Chronische Vergiftungserscheinungen können nur mit der Dauer von Giftstoffen die dem Körper zugefügt werden, erscheinen. Dazu gehört auch Ethanol. Wenn Ethanol auf Dauer zugefügt wird, dann ist das tödlich, weil chronische Vergiftungserscheinungen die Folge ist. Ähnliche Folge von chronischen Vergiftungserscheinungen haben zum Beispiel auch Blausäure. Blausäure gilt als ähnlich hochgiftig wie Ethanol.

Unterscheidung zwischen Inhaltsstoffen

Viele Gifte sind jedoch Substanzen, die Menschen essen sollen, einschließlich Nahrungsmittel und Medikamente. Dazu gehören auch Lebensmittel. Bei den Pilzen zum Beispiel gibt es giftige und nicht giftige Pilze. Trinkwasser, das durch landwirtschaftliche oder industrielle Chemikalien verunreinigt ist wirkt sich ebenso giftig aus. Lebensmittel, die nicht richtig zubereitet oder gehandhabt wurden. Auch Drogen gelten als giftig und es kommt zu Vergiftungserscheinungen, wenn die Dosis zu hoch liegt. Medikamente, die in therapeutischen Dosen hilfreich sind, können tödlich sein, wenn sie im Übermaß eingenommen werden. Die Leber weist dann Vergiftungserscheinungen auf, weil in der Leber die Verarbeitung der Gifte erfolgt und der Abbau der Gifte in der Leber erfolgt.

Beispiele für Medikamente, die auch Gifte beinhalten können

Betablocker fallen in diese Kategorie. Betablocker sind eine Klasse von Medikamenten zur Behandlung von Herzerkrankungen. Auch andere Krankheiten, wie zum Beispiel Angina pectoris oder Herzrhythmusstörungen werden damit behandelt. Im Übermaß können sie Schwierigkeiten beim Atmen, Koma und Herzversagen verursachen. Beim Kind oder Baby dürfen diese Medikamente in der Regel nicht angewendet werden. Was ein Erwachsener noch verträgt, kann beim Kind oder beim Baby schon eine tödliche Dosis darstellen. Dann wird aus einer Niereninsuffizienz schnell auch mal eine tödliche Folge wobei die Symptome sich gar nicht so schnell zeigen können und schon das Fieber zur Besorgnis führt.

Anzeichen und Symptome von Vergiftungen

Symptome sind so unterschiedlich, dass es keinen einfachen Weg gibt, sie zu klassifizieren. Meist kommt es zu Fieber und ersten Erscheinungen von Niereninsuffizienz. Einige Gifte vergrößern die Pupillen, andere verkleinern sie. Einige führen zu übermäßigem Speichelfluss, während andere den Mund und die Haut trocken halten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen. Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...