Verbrennung 1. Grades – Definition, Symptome und Behandlung

Verbrennung 1. Grades – Definition, Symptome und Behandlung

Was ist eine Verbrennung 1. Grades

Verbrennung 1. Grades – Definition, Symptome und BehandlungEine Verbrennung ersten Grades wird auch als oberflächliche Verbrennung oder Wunde bezeichnet. Es ist eine Verletzung, die die erste Schicht der Haut betrifft. Es verursacht auch starke Schmerzen, die Sie aber noch wahrnehmen weren. Sie wird bereits durch Sonnenbrand verursacht. Verbrennungen ersten Grades gehören daher auch so zu den mildesten Formen von Hautverletzungen. Denn durch Sonnenbrand kommt es praktisch bei jedem Menschen im Urlaub zu einer Verbrennung 1. Grades. Zumindest sollten Sie das trotz Sonnenmilch einplanen. Sie brauchen in der Regel keine medizinische Behandlung. Einige oberflächliche Verbrennungen können jedoch sehr groß oder schmerzhaft sein und einen Arztbesuch erfordern.

Wichtig ist auch eine Anmerkung bei einem Baby. Hier ist natürlich bei einem Baby besonders sorgsam umzugehen, denn das Baby empfindet die Verbrennung 1. Grades natürlich anders als ein Erwachsener. Auch bei einem Kind sollten Sie vorsichtig sein. Mit dem Kind oder dem Baby sollten Sie jedenfalls sofort nach Erkennen der Verbrennung 1. Grades zum Arzt gehen und dann mit ihm die weitere Behandlung abklären. Besonders durch Sonnenbrand verursachte Verbrennung 1. Grades ist bei einem Baby oder Kind gefährlich und erste Hilfe wird notwendig sein. Bei einem Erwachsenen wird erste Hilfe nicht so notwendig sein. Sie sollten es aber dennoch behandeln lassen.

Was sind die Symptome einer Verbrennung ersten Grades?

Die Symptome von Verbrennungen ersten Grades sind oft geringfügig und neigen dazu, nach einigen Tagen zu heilen auch wenn Sie es nicht gesondert behandeln. Dennoch kann es nicht schaden, wenn Sie eine Salbe nehmen, damit so die Heilungsdauer verkürzt wird. Die Heilungsdauer kann mit einer Salbe wie etwa Aloe Vera massiv verkürzt werden. Außerdem wird Aloe Vera Sie natürlich auch kühlen und Narben oder Blasen werden sich erst gar nicht bilden können. Die häufigsten Dinge, die Sie auf den ersten Blick bemerken können, sind Hautrötungen, Schmerzen und Schwellungen.

Wie behandeln?

Die Schmerzen und Schwellungen können mild sein und Ihre Haut kann nach etwa einem Tag anfangen zu schälen. Es werden aber kaum Narben zurückbleiben. Im Gegensatz dazu brennen Verbrennungen zweiten Grades Blasen und sind aufgrund einer erhöhten Tiefe der Verbrennungswunde schmerzhafter. Hier brauchen Sie auch andere Hausmittel um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Die einfachen Hausmittel reichen dazu auch nicht aus. Damit der Heilungsprozess so schnell wie möglich verläuft, können aber dennoch auch alternative Methoden wie jene der Homöopathie angewendet werden. Die Homöopathie erleichtert auch den Heilungsprozess und nimmt die Schmerzen.

Bei einer Verbrennung ersten Grades, die in größeren Bereichen der Haut auftritt, kann es zu einem erhöhten Grad an Schmerzen und Schwellungen kommen. Vielleicht sollten Sie Ihrem Arzt große Wunden berichten. Größere Verbrennungen heilen möglicherweise nicht so schnell wie kleinere Verbrennungen. Es ist immer notwendig, egal bei welcher Verletzung, dass Sie eine Möglichkeit finden, eine gesunde Selbsteinschätzung vorzunehmen. Dazu dient auch im Prinzip die Hilfestellung aus dem Internet. Es dient allerdings nicht zur Diagnose. Das ist der Unterschied.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...