Was tun wenn ein Finger gebrochen ist?

Was tun wenn ein Finger gebrochen ist?

Was tun wenn ein Finger gebrochen ist?Sie kennen vermutlich diese Situation, wenn Sie beim Laufen stürzen und dann schlecht zu Boden fallen und sich mit der Hand auf dem Boden abstützen wollen um den Sturz ein wenig abzufedern. Der Finger wird blau. Blau ist nicht immer schön. Meist hält dies noch der Handballen aus und Sie werden nur ein paar Abschürfungen auf der Oberfläche der Haut sehen können. In der Regel wird aber der kleine Finger doch eher mehr in Mitleidenschaft gezogen werden. Je kleiner der Finger ist, desto eher ist er auch für Verletzungen und gar Brüche anfällig.

Die größeren Finger können zwar auch bei so einem Sturz gebrochen sein, aber in der Regel trifft es doch meist den kleinen Finger. Dies ist auch durch die Anatomie bedingt, denn der kleine Finger ist ganz einfach nicht so stabil wie zum Beispiel der Daumen. Auch können Sie selbst sehr schön beobachten indem Sie einen Sturz simulieren, dass Sie reflexartig zuerst den kleinen Finger nach vorne strecken um sich darauf abzustützen.

Welcher Arzt ist aufzusuchen?

Welcher Arzt zu konsultieren ist, wenn der Finger gebrochen ist, hängt in erster Linie von Ihrer Umgebung ab. Beim Baby bitte sofort zum Arzt gehen. Das Baby ist anfällig. Meist werden die Schmerzen es auch selbst entscheiden, denn bei starken Schmerzen im Finger werden Sie vermutlich gleich in ein Spital fahren und auch krank geschrieben werden.

Wenn die Schmerzen nur leicht sind und Sie zunächst einmal nur einen Verdacht auf einen Bruch haben, dann können die ersten Anzeichen auch von einem praktischen Arzt in Ihrer Nähe geklärt werden. Er wird dann die Anzeichen begutachten und den Finger vielleicht etwas bewegen. Indem er den Finger bewegen wird, werden Sie vermutlich einen Schmerz verspüren. Diese Schmerzen können sehr fundiert sein und er wird Sie vermutlich auch zur sicheren Abklärung einer Diagnose zu einem Röntgen senden. Die Diagnose bei einem Bruch kann nur durch ein Röntgen geklärt werden. Ein einfaches Bewegen des Fingers reicht für eine Diagnose durch Feststellung und Lokalisierung der Schmerzen in der Regel nicht aus.

Was ist danach zu tun

In der Regel wird ein gebrochener Finger entweder eingegipst oder der Arzt wird Ihnen unter Umständen nur eine kleine Schiene geben. Die Schiene ist auch dazu da, dass der Finger ruhig gestellt werden kann. Auch ein Gips kommt in Betracht aber besonders der kleine Finger lässt sich oft nur schwer mit einem Gips behandeln. Sehr oft wird auch eine OP erforderlich sein. Die OP ist aber nur bei einem starken Bruch erforderlich. Dann werden Sie auch sicher krank geschrieben. Wie lange hängt auch vom Bruch ab. Auch wie lange der Gips oder die Schiene getragen wird hängt von Ihrem Bruch des Fingers ab und entscheidet der Arzt.

Bei einem leichten Bruch oder einer schweren Verstauchung kann der Arzt sich auch dazu entscheiden, dass er den Finger tapen wird. Das Tapen hat den Vorteil, dass der Finger sich doch noch ein wenig bewegen lässt. Bei den ersten Anzeichen von Schmerzen halten Sie aber mit Ihrem Arzt Rücksprache. Die Heilung erfolgt meist innerhalb von drei bis vier Wochen. Bei schweren Brüchen kann die Heilung aber auch länger dauern. Eine Unfallversicherung hilft jedenfalls, die Kosten zu decken. Sie sollten daher auch immer rechtzeitig eine Unfallversicherung abschließen, denn meist handelt es sich um Unfälle in der Freizeit.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...