Urachus – Symptome, Behandlung und Therapie

Urachus – Symptome, Behandlung und Therapie

Urachus – Symptome, Behandlung und TherapieWas ist Urachus? Bei Thema Urachus handelt es sich um einen Gang, der sich vom Bauchnabel bis zur Harnblase erstreckt. Dieser Gang ist während der Entwicklung des Säuglings im Mutterleib noch offen, aber bildet sich nach Geburt wieder zurück und verschließt sich. Allerdings gibt es seltene Ausnahmen, die in der Anatomie beim Thema Urachus aufzeigen, dass der Gang offen bleibt also bestehen bleibt. Das kann sehr selten dazu führen, dass sich hier Flüssigkeiten ansammeln und die Diagnostik muss natürlich erfolgen, um Erkrankungen vorzubeugen wie einem Abszess. Was ist Urachus? Neben her ist es allerdings auch möglich, wenn auch nur selten, dass der Gang geöffnet bleibt und Urin aus dem Bauchnabel nach Geburt tritt, was weder angenehm ist noch frei von Gefahren. Allerdings kommen diese zwei Fehlbildungen selten vor, aber trotzdem gibt es sie, sodass wir darüber berichten möchten.

Symptome eines Urachus

Damit wir uns nicht falsch verstehen, wir Menschen haben alle nach der Geburt einen Urachus und auch heute noch. Es ist der „Gang“ zwischen Nabel und Blase, wie Sie auf Bilder im Netz einmal einsehen können. Dieser verschließt sich jedoch nach unserer Geburt von alleine, und falls es nicht der Fall ist, gibt es zwei unterschiedliche Symptome, die wiederum auftreten können und die Histologie des Urachus selten aufzeigen. Dabei handelt es sich um die Möglichkeit, dass Urin aus der Blase sich durch den Nabel kämpft und somit aus dem Bauchnabel Urin kommt. Auf der anderen Seite kann es aber auch sein, dass sich hier Flüssigkeiten ansammeln, welche zu einem Abszess führen können. Schmerzen können auf die Dauer durch die Ansammlung der Flüssigkeit nicht ausgeschlossen werden.

Behandlung eines Urachus

Ob Schmerzen oder nicht, spielen bei der Behandlung keine Rolle. Sicher ist, dass ein Urachus behandelt werden muss und wir möchten Sie bitten, dringend zum Arzt zu gehen. Die Behandlung erfolgt in der Regel außerhalb des Bauchnabels mit einem entsprechend hochwertigen Equipment wird unter einer leichten Anästhesie die Betäubung intravenös eingesetzt, die Flüssigkeit aus dem Urachus gezogen und dann entsprechend der Gang zwischen Nabel und Blase geschlossen. Allerdings muss vorher die Diagnose gestellt werden, dass der Gang noch immer geöffnet ist, was selten vorkommt. Auf der anderen Seite darf keine Entzündung vorliegen. Eine Tumor Erkrankung muss natürlich anderweitig behandelt werden ebenso wie eine Urachuszyste.

Therapie Urachus

Die Therapie eines Tumors muss nach dem MRT und der Diagnostik sowie bei einer Urachuszyste mittels operative Maßnahme erfolgen. Das bedeutet, dass der Tumor entfernt werden muss. Der Gang zwischen Bauchnabel und Blase muss, wie auf Bilder im Internet zu entnehmen ist, geschlossen werden, damit der Urin nicht durch den Bauchnabel ausdringen kann und zu Entzündungen sowie Schmerzen führen kann. Zudem ist ein geöffneter Gang ein hohes Risiko für Tumor Erkrankungen oder ein sogenanntes Urachuskarzinom. Deswegen ist eine Behandlung absolut notwendig. Denn jegliche Infektionsgefahren wären hier als Gefahr zu werden und auch eine Urachuszyste kann schnell an einer Infektion erkranken, die bis zu einem Tumor führt und schwere Schmerzen mit sich bringt.

Der Urachus beziehungsweise die Problematik mit einem geöffneten Gang zwischen Blase und Nabel darf an dieser Stelle nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Es können schwere Folgen durch Infektionen auftreten und das möchten Sie garantiert nicht riskieren. Eine Behandlung ist deswegen notwendig.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen. Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...