ST-Senkung

ST-Senkung

Definition

ST-SenkungDie Absenkung der ST-Strecke im EKG unter der isoelektrischen Linie, wird als ST-Senkung bezeichnet.

EKG

Es steht für das Elektrokardiogramm, welches die elektrischen Aktivitäten aller Herzmuskelfasern aufzeichnet. Die Kurve dieser elektrischen Aktivität, lässt sich in verschiedene Abschnitte einteilen, denen jeweils bestimmte Vorgänge im Herzen zugrunde liegen. Störungen der Durchblutung am Myokard(Herzmuskel) können zum Infarkt führen und werden als ST-Senkung im EKG verzeichnet. Das Elektrokardiogramm ist essentiell zur Diagnosestellung von Veränderungen am Myokard.

ST-Strecke

Die ST-Strecke ist ein Abschnitt im Elektrokardiogramm, welches keine elektrische Aktivität aufweist. Die ST-Strecke reicht vom Ende des QRS-Komplexes (Erregungsausbreitung der Herzkammern) bis zum Anfang der T-Welle (Erregungsrückbildung der Herzkammern). Zwischen dem QRS-Komplex und der T-Welle sind die Herzkammern vollständig erregt. Daher wird kein Ausschlag im EKG aufgezeichnet. Eine Absenkung der ST-Strecke unterhalb der isoelektrischen Linie, wird als ST-Senkung bezeichnet. Abweichungen nach oben, wird als ST-Hebung bezeichnet.

Die isoelektrische Linie

Diese Linie verläuft horizontal im EKG. In dem Zeitabschnitt, in dem das EKG eine isoelektrische Linie zeigt, herrscht keine elektrische Aktivität vom Herzen. Würde das Herz aufhören zu schlagen, würde eine horizontale Linie verzeichnet werden. Diese wird als Nulllinie bezeichnet.

ST-Senkung

Eine Absenkung des ST-Abschnittes, kann verschiedene Ursachen haben. In welche Richtung die ST-Senkung erfolgt, kann Aufschluss geben, ob es ein harmloser Befund ist oder beispielsweise eine Störung der Durchblutung vorliegt. Bei einer Koronaren Herzkranheit kommt es zur ST-Senkung. Durch Ablagerungen wie Fett und Kalk, führt dies zu atherosklerotischen Veränderungen der Herzgefäße. Das Myokard leidet unter mangelhafter Durchblutung und im schlimmsten Fall droht der Herzinfarkt. Eine spitze Absenkung der ST-Senkungdeutet auf einen Infarkt des Myokard oder einer Entzündung des Herzbeutels vor. Die ST-Senkung tritt auch bei einem Schenkelblock auf. Dies ist eine Störung der Erregungsleitung. Eine Überdosierung von Herzglykosiden (Medikamente, die die Schlagkraft des Herzens steigern) kann zu einer muldenförmigen ST-Senkung führen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...