Soledum oder Gelomyrtol – Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Eine Erkältung tritt auf und die Nebenhöhlen sowie Schleimhäute sind gereizt. Ständig läuft die Nase und der Schnupfen ist unerträglich? Dann stellen sich viele die Frage, welche Medikamente oder Präparate sollte man nehmen, um die Nebenhöhlen zum einen frei zu bekommen und zum anderen den Schnupfen zu erleichtern, die Nasenschleimhaut zu besänftigen und wieder besser atmen zu können? Schwierig, wenn der Markt vor verschreibungspflichtigen Medikamenten, nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten, natürlichen Präparaten sowie Hausmittelchen geradezu vollgestopft ist oder? Da fällt die Frage Soledum oder Gelomyrtol kaum noch ins Gewicht, aber dieser sollte man probieren auf den Grund zu gehen, weil beide Produkte eingesetzt werden, um genau in diesem Fall eine Lösung herbeizuzaubern.

Soledum und seine Wirksamkeit

Ob Husten, Schnupfen oder einfach nur Schleim. Hier kommt Soledum zum Einsatz. Ein Produkt, welches auf seine Natürlichkeit zurückgreift und frei von chemischen Bestandteilen ist, damit es auch Kinder und Jugendliche einnehmen können. Nicht zu vergessen, dass Eukalyptus als Bestandteil inbegriffen ist, um auch etwas am Geruch sowie Geschmack machen zu können. Dieser kommt im Regelfall auch sehr gut an. 100 Prozent Natur steht auch auf der Verpackung von Soledum drauf, sodass hier mit dem Wirkstoff Cineol und den Pflanzenblättern wirklich eine gute Basis geschaffen ist, um ein harmloses Medikament zu nehmen, welches den Magen-Darmen-Trakt nicht in Mitleidenschaft zieht und keine Nebenwirkungen aufweist, die dramatische Folgen haben können. 200 milligramm ätherische Öle pro Kapsel sind hier zu finden, die vollkommen ausreichen, um mit Natürlichkeit und auf Pflanzenbasis gegen Schnupfen, Husten und verschleimte Nebenhöhlen vorzugehen.

Gelomyrtol – Kampf den verschnupften Nebenhöhlen

Anders als Soledum ist Gelomyrtol nicht ganz natürlich, sodass auch chemische Öle hier zu finden sind. 300 milligramm ätherische Öle pro Kapsel sind bei diesem Präparat enthalten, die leider auch teilweise chemische sind, sodass der Magen-Darmen-Trakt durchaus etwas angegriffen werden kann, wie bei allen chemischen Bestandteilen in Medikamenten & Co. Das ändert jedoch nichts daran, dass das Mittel trotzdem seine natürlichen Wirkungen ebenfalls entfaltet und hilft, den Schnupfen langsam zu lösten, die Nebenhöhlen zu befreien und letzten Endes auch den Schleim zu entfernen. Die Wirkung bleibt wie beim Soledum dieselbe, aber der Aufbau des Präparats ist ein anderer.


Gelomyrtol oder Soledum?

Welches der beiden Produkt hebt sich den von einander ab? Eine wirklich schwere Frage, wo doch beide Produkte dieselben Angriffsziele wie Schnupfen, Husten, Bronchitis sowie die verschleimten Nebenhöhlen haben. Da ist es gar nicht einfach, hier eine Lösung zu finden, welches Produkt den Patienten lieber ist. Sicher ist, dass beide eine gute Wirkung haben und gute Inhaltsstoffe. Soledum ist jedoch rein natürlich. Wer der Natur nicht skeptisch gegenüber steht, weiß wahrscheinlich, was zu tun ist. Wer es lieber auch mit ätherischen Ölen, die künstlich hergestellt werden, versuchen möchte, der kann ebenfalls die Alternative nutzen.

Ob Soledum oder Gelomyrtol – das geht kaum hervor, weil beide Präparate für die schnelle Abheilung von Schleim in den Nebenhöhlen, Husten, Schnupfen & Co verantwortlich sind. Es ist aus diesem Anlass abschließend gar nicht möglich zu erklären, welches der Produkte besser ist, als das andere und wo Betroffene zugreifen sollten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (89 Bewertungen. Durchschnitt: 4,27 von 5)
Loading...