Seitenstechen rechts – Symptome und Prävention

Seitenstechen rechts – Symptome und Prävention

Was versteht man unter Seitenstechen?

Seitenstechen rechts – Symptome und PräventionWir wachsen de facto mit Seitenstechen auf. Zumindest ist den meisten Menschen (auch Kinder) schon in jungen Jahren der Begriff des Seitenstechens bewusst geworden. Wir wissen allerdings nur sehr wenig damit anzufangen. Aus diesem Grund werden wir zunächst einmal versuchen, den Begriff des Seitenstechens zu erklären. Es handelt sich grundsätzlich um einen stechenden Schmerz, der unter der Unterkante des Brustkorbs entsteht und in der Regel während des Trainings und beim Sport auch schon Kinder betrifft und auftritt. Beim Husten verschärft sich der Schmerz auch. Es wird auch als belastungsbedingter vorübergehender Bauchschmerz wahrgenommen.

Wir machen kaum dauerhaft mit dem Seitenstechen Bekanntschaft und meist meldet sich das Seitenstechen beim Sport wie etwa beim Joggen und beim Husten wenn wir unter Atemnot stehen. Beim Atmen wenn uns die Luft ausgeht und wir unter Atemnot oder kurz davor stehen, dann leiden viele Menschen an Atemnot. Während eines Laufs beim Joggen (oder jeder anderen und vergleichbaren Form beim Sport unter Ausführung einer kardiovaskulären Übung) können Sie vor allem als untrainierte Person sehr rasch unter Atemnot geraten. Wenn Sie Ihre Kräfte überschätzen und dann auch noch weiter trainieren, dann reicht schon beim Gehen danach ohne Anstrengung aus, dass Seitenstechen bekommen können.

Wie äußert sich das Seitenstechen?

Meist spüren Sie das Seitenstechen als kleinen scharfen Schmerz beim Aufstehen unten bei den Rippen. Beim Atmen und beim Aufstehen erhöht sich der Schmerz dann auch dann ohne Anstrengung, wenn Sie zum Beispiel nach dem Joggen in Atemnot geraten sind. Selbst beim Gehen werden Sie danach noch einige Minuten brauchen, bis sich der Schmerz verabschiedet hat. Meist vergeht der Schmerz aber ganz von selbst und bleibt damit auch nicht dauerhaft bestehen. Es kann ein scharfer Schmerz hinten an der Seite des Bauches sein oder auch unten bei den Rippen entstehen. Wenn Sie jemals Seitenstichen erlebt haben, wissen Sie, wie ablenkend Seitenstechen sein kann. Medizinisch gesehen werden Seitenstechen als bewegungsbedingter vorübergehender Bauchschmerz wahrgenommen. Seitenstechen ist auch kein seltenes Phänomen, denn bei einem Marathon zum Beispiel erleiden selbst viele Menschen, die gut trainiert sind, Seitenstechen.

Was ist bei Seitenstechen zu beachten?

Glücklicherweise begründet Seitenstechen keinen medizinischen Notfall oder ist gar ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Teilweise besteht zwar immer noch Unsicherheit, was das Seitenstechen betrifft, aber es ist zumindest so weit erforscht worden, dass die meisten Leute mit einem Anfall von Seitenstechen umgehen können. Die meisten Menschen werden sogar weiter laufen wenn es passiert.

Wie Sie Seitenstechen vermeiden können?

Wenn Sie beim Laufen oft Seitenstechen bekommen, essen Sie nicht innerhalb einer Stunde nach dem Sport. Warten Sie auch nach dem Essen ein wenig ab, bis Ihr Puls wieder normal ist. Ebenso hilft es, viel Wasser zu trinken. Flüssigkeit ist sehr wichtig, aber bitte verwechseln Sie nicht Flüssigkeit mit Alkohol das die Leber belastet. Selbst ein Radler hinten (Mischgetränk aus Bier und Alkohol belastet auch die Leber) enthält Alkohol. Leider gehört der Alkohol für viele Sportler zum Durstlöscher nach dem Training. Halten Sie sich an reines Wasser zur Linderung Ihres Durstes. Meiden Sie zuckerhaltige Getränke, einschließlich Sportgetränke und besonders kohlensäurehaltige Getränke. Auch nach dem Essen ändert dies nichts an den Verhältnissen. Nach dem Essen warten Sie am besten auch mit den Getränken, da es den Magen beim Aufstehen zu sehr belastet.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (68 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...