Schulterzerrung – Ursachen, Anzeichen und Behandlung

Schulterzerrung – Ursachen, Anzeichen und Behandlung

Häufige Schulterverletzungen

Schulterzerrung – Ursachen, Anzeichen und BehandlungSchulterverletzungen gehören zu den häufigsten Verletzungen des menschlichen Bewegungsapparates. Die meisten Menschen, die wegen Problemen mit Gelenken zu Ärzten gehen, kommen wegen Schulterverletzungen. Allerdings ist die Schulter ein so komplexes Gelenk, weshalb es zu einer hohen Verschiedenartigkeit von Schulterverletzungen kommen kann.

Schulterprobleme lassen sich auch nicht so einfach in der Arztpraxis lösen, sondern maximal die Schmerzen bekämpfen. Besonders bei einer Schulterzerrung, also einer sehr akuten Verletzung des komplexen Schultergelenks, müssen die akuten Schmerzen oft durch eine Injektion (Corison bei besonders schmerzhaften Fällen) bekämpft werden.

Ursachen und Anzeichen einer Schulterzerrung

Schulterverletzungen werden häufig durch sportliche Aktivitäten verursacht, die übermäßige, sich wiederholende Überkopfbewegungen wie Schwimmen, Tennis, Werfen und Gewichtheben beinhalten. Sehr oft ist es auch eine Kombination aus einem im Zeitverlauf angewöhnte falsche Bewegungseinheit und einer akuten Einwirkung auf das Schultergelenk, wie nach Sturz. Dies kann dann den Schmerz erst richtig auslösen, denn nach Sturz wird der Bereich erst akut gefährdet. Sport ist meist ein Teil der Auslöser für eine Schulterzerrung.

Sport ist Teil der Behandlung

Sport ist zwar in den meisten Fällen gesund, kann aber auch bei falschen Bewegungsmustern zu Verschleißerscheinungen im Schultergelenk führen, was nach Sturz zum Beispiel zu einer akuten Schulterzerrung führt und die Schmerzen auslösen kann. Die Anzeichen, die sich unter Umständen bereits zeigen, werden meist ignoriert oder gar übersehen. Sie zu erkennen ist auch die Fähigkeit eines erfahrenen Sportlers. Sie zu erkennen ist auch wichtig, um solche Verletzungen zu vermeiden. Verletzungen können aber auch bei alltäglichen Aktivitäten wie Waschen von Wänden, Hängen von Vorhängen und Gartenarbeiten auftreten.

Behandlung von einer Schulterzerrung – Was hilft?

Insbesondere ist die Früherkennung als der Schlüssel zum Erfolg bei der Behandlung zu sehen. Zur Vermeidung schwerer Schulterverletzungen können Sie auch bereits vor dem Erscheinen bestimmter Anzeichen gute Schulterübungen durchführen. Wenn eine Verletzung nicht aus dem Sport kommt (zum Beispiel bei einem Arbeitsunfall der Arbeitsunfähigkeit bescheinigt), dann werden ihnen solche Übungen auch nichts nützen. Aber gegen einen Arbeitsunfall können Sie auch nichts machen (außer sich die Arbeitsunfähigkeit bestätigen zu lassen). Was hilft also, wenn Sie bereits eine Schulterzerrung verspüren? Die Übungen können sie natürlich (manche natürlich auch sehr eingeschränkt) auch nach der Schulterzerrung durchführen.

Viel wichtiger ist es aber, die Entzündung zu behandeln. Zunächst einmal muss die Entzündung abklingen, damit der Bewegungsapparat wieder einwandfrei funktionieren kann. Damit kann auch die Heilungsdauer massiv verkürzt werden. Je schneller also die Entzündung abklingt, desto kürzer wird auch die Heilungsdauer sein. Meist werden Sie die Schulter daher für einige Zeit etwas ruhig stellen und vielleicht zur Unterstützung tapen. Welcher Arzt Ihnen das macht Ihnen überlassen. Ein Orthopäde könnte Ihnen sowohl die Übungen zusammenstellen wie auch noch die Schulter tapen. Es könnte aber auch ein Physiotherapeut machen. Während der ersten Zeit ist auch die Frage, ob Sie den Schulterbereich kühlen oder wärmen sollten. Ob kühlen oder wärmen wird der Arzt entscheiden. Welcher Arzt hier die Entscheidung trifft, bleibt wieder Ihnen überlassen. In der Regel sollten sie einen akuten Schmerz kühl behandeln und erst später eine wärmende Behandlung fortsetzen. Die genaue Behandlung wird aber Ihr Arzt festlegen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...