Pannikulitis – Symptome, Behandlung und Therapie

Pannikulitis – Symptome, Behandlung und Therapie

Pannikulitis – Symptome, Behandlung und TherapieEine abdominelle Pannikulitis oder akute Pannikulitis gilt als schmerzhaft und ist für viele aber kaum als eine Entzündung des Fettgewebes bekannt. Viele unsere Leser kennen das Gefühl, wenn Gewebe sich entzündet, schmerzt und am Arm, am Bein oder am Bauch immer wiederkehrt. Oftmals ist die Angst da, dass es sich um eine Tumorerkrankung handeln kann. Doch es geht oftmals auch mit „harmloseren Diagnosen“, sodass wir hier über die Pannikulitis sprechen wollen. In Wikipedia gibt es zu diesem Thema nur wenige Informationen und es spielt eine wichtige Rolle, wie Sie dort die Thematik abgeben, aber für medizinische Thematiken sind wir natürlich da und nicht Wikipedia. Die Pannikulitis was ist das? Eine immer wiederkehrende Erkrankung des Fettgewebes in Ihrem Körper und das bedeutet, dass die Entzündung überall auftreten kann, wo Sie Fettgewebe aufweisen.

Symptome eine Pannikulitis

Leider betrifft eine Pannikulitis in den meisten Fällen die Damenwelt, aber natürlich kann eine akute Pannikulitis auch die Männer treffen. Die Symptome sind immer dieselben, ob für Frau oder für Mann. Es bilden sich Entzündungen unter der Haut und Knoten. Häufig sind diese Knötchen am Oberschenkel zu finden oder in der Hüftregion, aber auch am Bauch treten sie auf oder am Arm und am Bein, wie unter einem CT zu sehen ist. An den Stellen steigt das Wärmegefühl und auch der Juckreiz kommt durchaus vor. Die Knoten tun zudem weh und können zudem in seltenen Fällen auch Narben hervorrufen.

Behandlung der Pannikulitis

Die Behandlung der Pannikulitis ist eigentlich ganz einfach. Eine Biopsie ist die mögliche Behandlungsmethodik, der sich der Arzt bedient, um die Hautknötchen zu diagnostizieren und zu schauen, dass die Pannikulitis schnell behandelt werden kann. Nebenher kann auch ein CT genauer helfen, um die Pannikulitis zu erklären und genauer zu erkennen, um so die bestmögliche Behandlung ermöglichen zu können. Doch meist reicht eine Biopsie aus, um die Erkrankung genauer zu diagnostizieren und behandeln zu können. Die Ursache wird hier besonders wichtig sein, um die Behandlung maßgeblich an der Ursache entsprechend anzupassen und therapieren zu können.

Therapie einer Pannikulitis

Ob abdominelle Pannikulitis, eine Pannikulitis in der Nacken- und Rückenregion, im Zervikalbereich oder Thorakolumbalbereich – die Therapie kann erst dann vollständig stattfinden, wenn die Ursachen bekannt sind. Coolpacks werden natürlich empfohlen, um die Schonung der entzündeten Hautstellen zu ermöglichen. Schmerztabletten und Medikamente können derweil die Beschwerden lockern und das Heilen unterstützen. Die Antibiotikatherapie ist eine weitere Maßnahme, um die Entzündungen zu verringern. Nachhaltig muss auch eine Kompressionstherapie verschrieben werden, damit die Knötchenbildung sich zurück entwickelt und die normalerweise wiederkehrenden Knötchen zu vermeiden.

Eine Entzündung des Fettgewebes nennt sich fachlich Pannikulitis und kann wirklich weh tun, weil die Knoten warm, rot und schmerzhaft sind. Sie kommen auch im Regelfall immer wieder, sodass in jedem Fall die Behandlung notwendig ist, um zudem mehr über die Ursache herausfinden zu können. Erst nach der richtigen Diagnose kann die Behandlung erfolgen, um dann eine Wiederkehr der Knötchen unter der Haut namens Pannikulitis zu vermeiden, die entzündet und schmerzhaft sind. Also darf abschließend angemerkt werden, dass Knötchen unter der Haut nicht immer auf Krebs hindeuten und das dürfte Sie bestimmt freuen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen. Durchschnitt: 4,58 von 5)
Loading...