Muskelverhärtung am Oberschenkel – Ursachen und Behandlung

Muskelverhärtung am Oberschenkel – Ursachen und Behandlung

Beschreibung einer Muskelerhärtung am Oberschenkel?

Muskelverhärtung am Oberschenkel – Ursachen und BehandlungDie Muskelerhärtung am Oberschenkel gehört zu den häufigsten Ursachen für Muskelschmerzen. Es ist durch die Unfähigkeit der Muskeln gekennzeichnet, sich normal zu entspannen. Der Zustand kann durch eine Verletzung ausgelöst werden. Sie müssen aber zwischen einer leichten und einer extreme Muskelverhärtung unterscheiden. Die extreme Muskelverhärtung können Sie meist nicht alleine mit Hausmittel heilen. Für die leichte Muskelerhärtung am Oberschenken können auch Hausmittel ausreichend sein. Diese Unterscheidung ist auch für die Dauer der Verletzung und letztlich die Dauer der Behandlung ausschlaggebend. Die extreme Muskelerhärtung kann auch zu starken Schmerzen führen, die es schwierig machen, sich zu bewegen. Die Muskelsteifigkeit wird auch Muskelspannung genannt.

Was verursacht Muskelversteifung?

Es gibt unterschiedliche Arten von Muskeln am ganzen Körper. Wenn Sie einen bestimmten Teil Ihres Körpers bewegen müssen, sendet Ihr Gehirn ein Nervensignal an die Muskeln in diesem Körperteil. Dies bewirkt, dass sich die Muskeln zusammenziehen oder kontrahieren. Muskeln können sich abhängig von der Art des Signals, das das Gehirn sendet, ein wenig oder viel zusammenziehen. Nach der Kontraktion entspannen sich die Muskeln üblicherweise auch wieder. Dies wird aber auch sehr oft im Zusammenhang mit einer sportlichen Betätigung erreicht und kausal verursacht. Es tritt dann auch durch einen schlechten Tritt oder einen Schlag auf den Oberschenkel (etwa bei einer Ballsportart) auf.

Wenn ein Muskel oder Muskelgruppen am Oberschenkel über einen längeren Zeitraum kontrahieren oder teilweise kontrahiert bleiben, dann reicht nur ein minimaler Auslöser aus. Das Gehirn sendet weiterhin Nervensignale, die den Muskel dazu veranlassen, sich zu kontrahieren, auch wenn der Muskel nicht mehr für Bewegung benötigt wird. Dies kann manchmal mehrere Stunden oder Tage dauern. Je länger der Muskel kontrahiert ist, desto mehr Schmerzen können auch vorhanden sein, wobei das Gefühl der Schmerzen sich auch nur langsam entwickeln kann.

Sehr oft ist auch die Hüfte nach Hüft OP betroffen, weil hier die Nervenbahnen sehr Konzentriert zwischen Oberschenkel und Hüfte vorbeilaufen. Nach Hüft OP und bei längerem Spitalsaufenthalt kann es demnach auch zu diesen Schmerzen kommen. Hier treten die Schmerzen am Oberschenkel auch häufig auf der Rückseite auf, wenn man auf der Rückseite liegt. Die Schmerzen können aber auch auf der Innenseite des Oberschenkels auftreten. Der Oberschenkel hat sehr starke Nervenbündel, die dann auch auf die Innenseite ausstrahlen können.

Die Behandlung der Muskelerhärtung am Oberschenkel?

Das Hauptziel der Behandlung ist es, die Muskeln zu entspannen. Die spezifische Behandlung kann je nach Ursache variieren. Wichtig ist jedenfalls, dass Sie die Behandlung fortsetzen, damit es nicht chronisch wird. Es geht nicht weg, wenn es chronisch wird. Die Muskelhärtung geht nicht weg, wenn Sie gar nichts tun. Gut sind Hausmittel und spezielle Übungen. Auch die Homöopathie mit Globuli kann helfen, die zum Teil auch als Hausmittel gesehen werden. Homöopathie durch Globuli sollten Sie aber auch mit dem Arzt und der anderen Therapie absprechen.

Hausmittel sind in der Regel wirksam bei der Behandlung von Muskelverhärtungen wenn sie durch leichte Verletzungen, Stress oder Überlastung verursacht werden. Sie können die verletzte und betroffene Stelle kühlen oder wärmen. Sie können die Stelle auch abwechselnd kühlen oder wärmen. Sie können auch eine warme Kompresse oder ein Heizkissen auf den betroffenen Muskel auflegen, um die steifen Muskeln zu entspannen. Auch leichte Massagen können hilfreich sein. Wenn Sie einen Bluterguss aufgrund einer zu starken Massage haben, kann dies passieren. Der Bluterguss tritt häufig bei einer Massage auf, sollte aber bald wieder vergehen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...