Geschwollene Lymphknoten am Kiefer – Was tun?

Geschwollene Lymphknoten am Kiefer – Was tun?

Was sind eigentlich Lymphknoten?

Geschwollene Lymphknoten am Kiefer – Was tun?Lymphknoten sind kleine runde Drüsen, die etwa so groß wie eine Erbse ist. Der Körper enthält mehrere Hundert Lymphknoten. Lymphknoten helfen, die Ausbreitung der Infektion zu verhindern und den Blutstrom vor dem Eindringen von Viren und Bakterien zu schützen. Normale Knoten sind im Alter von Jugendlichen am größten. In diesem Alter können sie doppelt so groß sein wie die normale Erwachsenengröße. Sie sind auch ganz leicht tastbar. Tastbar sind sie aber auch im späteren Alter eines Erwachsenen. Vor allem können Sie die Lymphknoten am Hals spüren. Auch am Nacken sind sie ganz hart zu tasten.

Wenn die Lymphknoten geschwollen sind, dann werden sie hart und es tut weh. Sie können die Lymphknoten zwar, dann besser von außen tasten, wenn sie entzündet sind, aber es ist meist ein Hinweis auf eine Krankheit. Die Größe verändert sich meist dann auch wenn die Lymphknoten außen tastbar sind und es weh tut. Die Lymphknoten sind dann meist ganz hart und auch beweglich.

Warum sind Lymphknoten geschwollen?

Lymphknoten sind geschwollen, wenn der Körper eine Abwehrreaktion zeigt. Sie sind von der Anatomie her so aufgebaut, dass sie gleichbedeutend wie das Fieber bei einer Infektion oder einer Viruserkrankung sind. Sie werden dann besonders gut tastbar, wenn eine Krankheit weh tut. Ein gutes Beispiel für so eine Infektion ist eine Zahnfleischentzündung im Mund. Auch eine Infektion im Kieferwinkel kann die Lymphknoten anschwellen lassen. Die Art der Infektion wirkt sich auch auf die Größe der Lymphknoten aus. So sind jene Lymphknoten, die mit einem Virus infiziert sind, im Normal nur leicht geschwollen und damit auch kleiner als bei einer schweren Zahnfleischentzündung zum Beispiel. Im Prinzip ist es ein positives Zeichen, wenn der Lymphknoten geschwollen ist, denn das bedeutet auch, dass durch diese leichte Vergrößerung die Infektion bekämpft wird.

Wenn die Lymphknoten durch eine Infektion verursacht wird, die aufgrund von Bakterien entstanden ist, dann ist die Größe der Lymphknoten meist entscheidend größer. Dies ist durch die Anatomie bedingt. Dann sind die Lymphknoten auch besonders gut tastbar und sehr beweglich. Wenn Sie allerdings noch größer werden, dann sollten Sie sich wirklich Sorgen machen, denn in aller Regel ist dann auch Eiter in den Lymphknoten enthalten. Daher sollten Sie in der Situation auch sofort einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird dann die weitere Behandlung nach einer ersten Diagnose festmachen. Es ist daher auch notwendig, sich mit der eigentlichen Ursache zu beschäftigen. Es tut weh und daher müssen Sie auch etwas dagegen unternehmen. Besonders Infektionen im Mund oder im Kieferwinkel brauchen eine spezielle Behandlung.

Was tun?

Was tun, wenn Ihre Lymphknoten geschwollen sind? Der Arzt wird Ihnen in der Regel auch bestimmte Medikamente, wie etwa Antibiotika vorschlagen. Durch die Einnahme der Antibiotika werden Sie aber nicht die Lymphknoten bekämpfen, sondern die Infektion an sich. Er sollte auch ausschließen, dass die Lymphknoten durch eine Allergie geschwollen sind. Eine Allergie kann nämlich auch geschwollene Lymphknoten verursachen. Klären Sie jedenfalls immer in Zusammenarbeit mit dem Arzt Ihre weitere Behandlung ab. Diese Schritte sind jedenfalls wichtig für die weitere Vorgehensweise.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...