Linksventrikuläre Hypertrophie – Ursachen, Symptome und Behandlung

Linksventrikuläre Hypertrophie – Ursachen, Symptome und Behandlung

Linksventrikuläre Hypertrophie – Ursachen, Symptome und BehandlungAls Hypertrophie bezeichnen Mediziner eine Vergrößerung des Gewebes. Die linksventrikuläre Hypertrophie betrifft allerdings das Herz und kann zur Kurzatmigkeit führen. Denn es geht primär darum, dass sich die linke Herzkammer bei betroffenen Patienten verändert, weil sich das Muskelgewebe sowie die Fasern erhärten. Das führt natürlich auf kurze oder lange Sicht zu problematischen Verhältnissen wie Kurzatmigkeit, aber auch unterm EKG ist es deutlich zu spüren, dass die linksventrikuläre Hypertrophie weniger frei arbeiten kann, wie eigentlich für unseren Körper vorgesehen und wichtig ist. Wenn Sie mehr über die linksventrikuläre Hypertrophie erfahren wollen, lesen Sie ruhig weiter.

Die Ursachen für eine linksventrikuläre Hypertrophie

Die Ursachen sind nicht selten Hausgemacht, wie man so schön als Mediziner sagt. Denn in Folge einer regelmäßigen Überbelastung des Herzen, der Herzkammer und Herzmuskeln, passt sich dieses ganz einfach den Tätigkeiten zukünftig an. Das bedeutet automatisch, dass mehr Muskelfasern gestärkt werden, das Gewebe im Herzen und entsprechend sind auch die Herzkammern betroffen. Das kann allerdings auch eine Folge von Bluthochdruck, laut ICD, sein oder auch bei Erkrankungen wie Morbus Fabry. Das bedeutet also nicht immer, dass die linksventrikuläre Hypertrophie hausgemacht sein muss, sondern können auch verschiedene Ursachen dazu beitragen. Plötzlicher Ausdauersport ist nicht zu empfehlen. Sport ja, aber bitte langsam steigern, damit die linksventrikuläre Hypertrophie nicht plötzlich auftritt und das Herz in Mitleidenschaft samt Kurzatmigkeit, Druckschmerz etc. führt.

Symptome einer linksventrikuläre Hypertrophie

Es dauert nicht lange, ehe sich die Problematik beim EKG erkennen lässt oder einer Echokardiographie, wenn diese in Planung ist. Bei Hypertonie ist es ebenfalls möglich, dass die linksventrikuläre Hypertrophie schnell erkannt wird. Falls nicht, geben gewisse Symptome allerdings Aufschluss darüber, dass mit dem Herzen etwas nicht zu stimmen scheint. Die Kurzatmigkeit ist plötzlich da? Sie treiben viel Ausdauersport oder sind möglicherweise auch durch eine Herzinsuffizienz belastet? Hier gilt es, aufzupassen. Denn die Symptome für eine linksventrikuläre Hypertrophie können bei Hypertonie, bei Überlastung und mehr weitreichende Folgen bei Kindern und Erwachsenen haben, die sich auf die Lebenserwartung auswirken.

  • Druckschmerzen im Herz und der Herzregion
  • Kurzatmigkeit
  • Verkalkungen der Arterien und Gefäße rundums Herz
  • Eine mögliche Herzinsuffizienz
  • Brustschmerzen
  • Herzschwäche
  • Herzinfarkt

Das sind die möglichen Symptome, die auftreten, wenn eine linksventrikuläre Hypertrophie aufgetreten ist. Deswegen heißt es, schnell zum Arzt, wenn eines oder mehrere dieser Symptome sich durch Herzschwäche, Kurzatmigkeit oder plötzlich vermehrt auftretende Brustschmerzen erkenntlich macht. Denn jetzt folgt sofort nach dem Sokolow-Lyon-Index das EKG und die Echokardiographie, ehe der Sokolow-Lyon-Index die Beurteilung der Schwere zulässt.

Behandlung linksventrikuläre Hypertrophie

Als erstes muss die Diagnose gestellt werden, um zu wissen, ob eine linksventrikuläre Hypertrophie auffällig ist. Dazu ist der Gang zum Arzt absolut notwendig, um die Lebenserwartung bei Kindern und Erwachsenen wieder zu stärken. Denn unbehandelt führt eine linksventrikuläre Hypertrophie früher oder später zum Tod. Eine Ultraschalluntersuchung, ein EKG, ein Echokardiographie und weitere Tests werden zur Diagnose herangezogen. Auch wird geschaut, ob es sich bereits um eine ausgeprägte linksventrikuläre Hypertrophie oder eine apikale linksventrikuläre Hypertrophie handelt, um entsprechend schnell reagieren zu können. Betablocker, Medikamente und zu aller Not eine operative Maßnahme zur Unterstützung des Herzens können die Folge der linksventrikuläre Hypertrophie sein.

Eine ausgeprägte linksventrikuläre Hypertrophie kann tödlich sein und wird immer schlimmer werden, wenn sie unbehandelt bleibt. Deswegen ist es ohnehin beim Thema Herz immer wichtig, eine Routine-Kontrolle zu tätigen und wenn Sie von den Symptomen auch nur eines oder mehrere auffällig finden, dann gehen Sie bitte sofort zum Arzt und lassen sich gründlich untersuchen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (64 Bewertungen. Durchschnitt: 4,88 von 5)
Loading...