Prasugrel – Dosierung, Anwendungsgebiete und Nebenwirkungen

Prasugrel – Dosierung, Anwendungsgebiete und Nebenwirkungen

Prasugrel – Dosierung, Anwendungsgebiete und NebenwirkungenEine Thrombose kann schwere Folgen für die Gelenke, Muskeln und menschliche Anatomie im Allgemeinen haben. Wer zum Beispiel zu lange sitzt, läuft Gefahr, dass sich das Blut staut und zu einer Thrombose führt. Aus diesem Anlass tragen im Flugzeug viele Passagiere auch Thrombosestrümpfe – haben Sie davon schon einmal etwas gehört? Falls nicht, gibt es natürlich auch ein Medikament, wie Prasugrel, welches die Hemmung der Thrombose als Aufgabe hat und dafür sorgen soll, dass sich die roten Blutplättchen nicht mehr in den Venen verstauen und so die Thrombosehemmung einsetzt. Dieses Medikament ist allerdings verschreibungspflichtig und wird nur durch eine fachliche Dosierung verabreicht und nachhaltig genutzt. In der Fachinfo heißt es zudem, dass Kinder eine Alternative zu dieser medikamentösen Behandlung nutzen müssen, weil das Prasugrel durchaus stark dosiert ist und natürlich auch, wie andere Medikamente ebenfalls, Nebenwirkungen aufweist.

Die Dosierung von Prasugrel

Prasugrel ist der Handelsname und findet sich erklärend im Web wieder. Unter anderem Ticagrelor und Hydrochlorid befinden sich in dem Medikament enthalten, sodass die Dosierung wirklich nur von einem Arzt entsprechend eingehalten werden kann. Denn das Medikament ist nicht nur ein reiner Thrombosehemmer, sondern wird vor allem bei einem Koronal-Syndrom verschrieben. Es ist verschreibungspflichtig und kann nicht einfach online oder vor Ort erworben werden, weil es zu den Thrombosehemmern zählt, welches gleichzeitig einen Venenerweiterung bei einem koronalen Syndrom aufweist. Die Dosierung ist ein wenig schwierig zu pauschalisieren, weil es unterschiedliche Einsatzgebiete gibt, wo das Prasugrel eingesetzt werden muss.

Anwendungsgebiete von Prasugrel

Gleichwohl Prasugrel ein sogenannter Thrombosehemmer ist, wird es nicht zur Vermeidung von Thrombosen im klassischen Sinne eingesetzt. Patienten in einem höheren Alter und mit Herzproblemen wissen das nur allzu gut. Denn in der Fachinfo wird deutlich, dass die Anwendungsgebiete vor allem bei koronalen Herzsyndromen zum Einsatz kommt oder aber bei einem Herzkatheter und der dazugehörigen Untersuchung. Absetzen vor OP ist jedoch ein gutes Stichwort, denn Ärzte werden mindestens ein bis zwei Wochen vor einer operativen Behandlung das Medikament absetzen, weil es sonst zu Blutungen führen kann, da der Thrombosehemmer die Venen erweitert und das durchströmen des Bluts vereinfacht. Das kann bei einer operativen Maßnahme natürlich zu fatalen Folgen führen.

Nebenwirkungen von Prasugrel

Die Nebenwirkungen sind natürlich bei einem derart starken Mittel wie Prasugrel zu erkennen. Kopfschmerzen sind leichte Nebenwirkungen, die Patienten vermehrt verspüren. Denn das Prasugrel und die Wirkstoffe u.a Hydrochlorid sowie Ticagrelor sind für eine Erweiterung der Venen verantwortlich und sorgen dafür, dass das Blut besser fließen kann und Verstopfungen nicht auftreten. Dabei kann es dann wiederum passieren, dass es zu erhöhter Produktivität kommt, die im Vorfeld nicht vorhanden war. Der Körper reagiert dann meist mit Kopfschmerzen. Doch Betablocker & Alkohol oder andere Medikamente müssen vor der Einnahme von Prasugrel vom Arzt abgesegnet werden, weil Wechselwirkungen auftreten können.

Prasugrel lautet der Handelsname eines Medikaments, welches als Thrombosehemmer bekannt ist, aber meist als Alternative für koronale Herzleiden eingesetzt wird. Im Alter ist es häufig ein verschriebenes Medikament, dessen Preis die meisten Krankenkassen übernehmen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (74 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...