Leistungssteigerung – Nutzen und Risiken von Smart Drugs

Wie Smart Drugs die Leistungsfähigkeit anregen

Wem die Tasse Kaffee vor einer wichtigen Prüfung nicht ausreicht, kann mit aktuell beliebten Smart Drugs die Hirnleistung steigern. Dabei berichten Anwender von mehr Fokussiertheit, einer Beschleunigung des Arbeitstempos und zielgerichtetem Arbeiten ohne Fehler. Nootropika werden die Nahrungsergänzungsmittel auch genannt, sie sind ohne Rezept vom Arzt erhältlich. Wer unter regelmäßigen Ausfallerscheinungen im Alltag leidet, kann sich die Tabletten aber auch vom Arzt verschreiben lassen. In besonders schweren Fällen und bei bestimmten Krankheitsbildern kann eine Kostenübernahme der Therapie von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden. Ihr behandelnder Arzt kann Sie über Möglichkeiten der Beantragung beraten und Sie beim Zusammenstellen der nötigen Unterlagen unterstützen.

Gezielte Unterstützung der Hirnaktivität durch Smart Drugs

Es sind im Fachhandel verschiedene Präparate erhältlich, die das Denkvermögen positiv beeinflussen. Vor allem geht es darum:

– Höchstleistung im Beruf, während der Ausbildung oder im Studium zu erlangen.
– Die geistige Leistungsfähigkeit zu steigern und Problemstellungen möglichst schnell zu erfassen und fehlerfrei zu lösen.
– Das Kurzzeitgedächtnis anzuregen und sich besonders viel merken zu können.
– Für eine gesteigerte Durchblutung zu sorgen.
– Muskel- und Nervengewebe zu stimulieren.

Auch bei einer beginnenden Alzheimer-Erkrankung können die Symptome wie Vergesslichkeit oder innere Unruhe bekämpft werden. Bei einer fortgeschrittenen Demenz sind vielfach Verbesserungen im Umgang mit alltäglichen Tätigkeiten beobachtet worden. Als Heilmittel für Alzheimer sind aber auch Smart Drugs leider nicht anzusehen: Nach wie vor gilt diese Erkrankung als unheilbar, Nootropika können lediglich den Verlauf der Krankheit aufhalten und Folgeerscheinungen hinauszögern.

Gibt es Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen bei der Einnahme von Smart Drugs?

Wie alle Arzneimittel können auch bei der Einnahme von Nootropika unerwünschte Begleiterscheinungen auftreten. So sollen manche Tabletten nicht auf nüchternen Magen eingenommen werden, da sonst ein Brechreiz entstehen kann. Dies gilt nicht für alle am Markt verfügbaren Mittel und lässt sich leicht vermeiden, wenn vor der Einnahme eine Kleinigkeit gegessen wird. Dabei ist es meist irrelevant, ob in der Speise Milchanteile enthalten sind. Es kann unter bestimmten Umständen zu einer Wechselwirkung mit anderen Medikamenten kommen. Lesen Sie die Packungsbeilage Ihrer regelmäßigen Arzneimittel daher genau durch und befragen Sie im Zweifelsfall Ihren behandelnden Arzt.

Die Einnahme von Nootropika kann die Wirkungsweise anderer Arzneimittel verstärken, in manchen Fällen wirken die Smart Drugs aber auch ausgleichend auf eine andere Medikation. Am besten sind Nootropika verträglich, wenn zusätzlich keine weiteren Medikamente eingenommen werden. Auf die Wirkung der Anti-Baby-Pille sind keine beeinflussenden Eigenschaften von Smart Drugs bekannt. Die Empfängnisverhütung für die Frau funktioniert in der Regel durch die Gabe spezieller Hormone, welche eine Schwangerschaft simulieren. Alle Informationen zu Smart Drugs, Ihrer Wirkweise und möglichen Wechselwirkungen erhalten Sie in diesem ausführlichen Noodoc Guide.

Smart Drugs wirken sich anregend auf die Libido aus

Manche Nootropika wirken nicht nur leistungssteigernd und konzentrationsfördernd, es kann auch eine enthemmende Wirkung auftreten. Vor allem das Präparat Huperzine A ist dafür bekannt, dass die allgemeine Durchblutung der Geschlechtsteile angeregt wird. Bei diesem Nootropikum wird der Hormongehalt beeinflusst, es kommt zu einem Überschuss an Cholin im Gehirn. Der Wirkstoff Cholin wurde vor einigen Jahren noch als Vitamin B4 bezeichnet und spielt eine wesentliche Rolle in der Zellregeneration.

Im Gehirn werden die Neurotransmitter auf sanfte Weise angeregt. Wer unter einer Erkrankung der Leber leidet, bekommt häufig Cholin vom Arzt verschrieben. In Studien werden derzeit alle Einsatzgebiete dieser meist in Fettzellen vorkommenden Substanz untersucht. Derzeit wird Cholin als einwertiger Alkohol eingestuft, nachdem es seine Bezeichnung als Vitamin B4 aberkannt bekommen hat. Bei einem hohen Cholin-Gehalt im Blut wird das zentrale Nervensystem angeregt, Informationen können besonders effektiv über die Nervenbahnen transportiert werden. Cholin kann außerdem dabei helfen, den Organismus zu reinigen und verschiedene Umweltgifte auszuschwemmen. Dies können unter anderem Abbauprodukte nach vermehrtem Alkohol-Konsum sein, Medikamentenrückstände oder Schwermetalle. Wer zum Beispiel Deo-Spray mit Aluminium verwendet, belastet den Körper unnötig.

Ist der Hormongehalt des Menschen ausgeglichen, kommt es meist zu einem erhöhtem Bedürfnis nach sexueller Aktivität. Smart Drugs sind daher nicht nur zur Leistungssteigerung beliebt. Auch Frauen, die wenig Lust auf Sex verspüren, nehmen gerne Nootropika vor dem Geschlechtsakt ein. Bei Männern kann es durch die Luststeigerung leichter zu einer Erektion kommen, welche auch besser gehalten werden kann. Liegen anhaltenden Probleme mit der Potenz vor, die sich auch mit Smart Drugs nicht so leicht beheben lassen, kann ein Facharzt klären, ob organische Gründe die Ursache für die Impotenz bilden. Dabei kommen neben der Prostata außerdem die Schilddrüse, Leber oder Nieren als auslösende Faktoren infrage.

Weiterführende Tipps zur Leistungssteigerung finden sich auch in diesem Artikel von Zentrum der Gesundheit.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...