Harnstau – Ursachen, Symptome und Behandlung

Harnstau – Ursachen, Symptome und Behandlung

Was versteht man unter Harnstau?

Harnstau – Ursachen, Symptome und BehandlungBei Männern kann eine Prostatavergrößerung dahinterstecken. Bei Männern ist dies meist auch der Zeitpunkt, ab wann gefährlich wird. Die Symptome sind hier auch durch diese ersten Anzeichen ersichtlich. Ab wann gefährlich der Harnstau hier ist, sollte aber vor allem durch den Arzt zu melden sein. Sie sollten aber ohnedies ab einem bestimmten Alter regelmäßig Kontrollen durchführen lassen. Wenn Sie eine Frau sind, ist Ihre Chance, einen Harnstau durch eine Harnwegsinfektion zu bekommen, noch größer. Meist steckt dahinter auch ein Indiz. Besonders wenn sich die Infektionen häufen, dann sollten Sie sich auch zum Arzt begeben. Außerdem ist hier die Unterscheidung zwischen einem Harnstau zu erwähnen. Ein chronischer Harnstau ist von der Einteilung her betrachtet anders zu bewerten als ein akuter Harnstau.

Was verursacht Harnwegsinfekte bei Frauen?

Harnwegsinfekte sind ein Hauptgrund, weshalb uns oft gesagt wird, dass wir nach der Benutzung des Badezimmers von vorne nach hinten wischen müssen. Das liegt daran, dass die Harnröhre den Urin von der Blase zur Außenseite des Körpers transportiert und in der Nähe des Anus liegt. Alkohol hat auch Einfluss. Alkohol wirkt sich auch aus. Es sind Bakterien, die aus dem Dickdarm kommen und in einer perfekten Position liegen, um aus dem Anus zu entkommen und in die Harnröhre eindringen können. Von dort können die Bakterien auch bis zur Blase wandern und wenn die Infektion der Niere nicht behandelt wird kann die Infektion dann auch weiter die Nieren infizieren. Frauen können besonders anfällig für Harnwegsinfektionen sein, weil sie kürzere Harnröhren haben. Dadurch können sich auch die Anzeichen für eine Infektion häufen und die Bakterien schneller zur Blase gelangen. Ein akuter Harnstau ist daher wahrscheinlicher als Anzeichen.

Symptome von Harnstau

Um den Harnstau zu erkennen, sollten Sie nach verschiedenen Symptome Ausschau halten. Die ersten Anzeichen können durch ein brennendes Gefühl beim Urinieren auftreten. Dies kann akuter Harnstau sein. Ein häufiger oder intensiver Harndrang kann auch Ursache sein und meist können Sie dann auch nur wenig Urin lassen. Auch wenn sich Schmerzen oder Druck in Ihrem Rücken oder Unterbauch nicht auflösen lassen und der Grad der Schmerzen ohne Abhilfe nicht verschwinden sind das Anzeichen. Der Grad der Schmerzen ist davon abhängig. Auch Schmerzen in der Niere können Symptome dafür sein. Dies ist vom Grad der Einteilung abhängig. Auch dunkler und blutiger oder seltsam riechender Urin kann möglich sein. Wenn Sie sich müde oder wackelig fühlen, ist dies ebenso ein Grund dafür. Auch Fieber oder Schüttelfrost kann als ein Zeichen gesehen werden, dass die Infektion Ihre Niere erreicht haben könnte.

Tests und Behandlungen für Harnwegsinfekte

Wenn Sie vermuten, dass Sie einen Harnstau haben, wenden Sie sich an den Arzt. Der Arzt wird eine Urinprobe nehmen. Der Urin wird dann auch Bakterien getestet. Ein Gradmesser der Tests ist die Sonographie. In der Sonographie können Sie auch unterschiedliche Grad festastellen. Hier wird auch im Zusammenhang mit der Schwangerschaft und einem Baby die notwendige Untersuchung durchgeführt. Eine Schwangerschaft und ein Baby hat immer Einfluss auf die Behandlung. Meist wird Antibiotika gegeben, um die Bakterien zu töten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...