Leberkoma – Definition, Arten und Stadien

Leberkoma – Definition, Arten und Stadien

Was ist ein Leberkoma?

Leberkoma – Definition, Arten und StadienAls Leberkoma beschreibt man einen Zustand der Verwirrung, Orientierungslosigkeit, abnorme neurologische Zeichen, Verlust des Bewusstseins und im schlimmsten Fall sogar den Tod verursachen kann. Besonders ein akutes Leberkoma gilt als sehr gefährlich und endet oft mit dem Tod. Eine normal funktionierende Leber entgiftet den Körper und reinigt den Körper so auch von den Substanzen aus dem Körper, die während des Verdauungsprozesses im Körper gebildet werden.

Stadien des Leberkomas

Bei einem Leberkoma kommt es langsam zu einer Abnahme der Gehirnfunktion, die als Folge einer schweren Lebererkrankung auftritt. In diesem Zustand kann Ihre Leber Toxine nicht ausreichend aus Ihrem Blut entfernen. Die Blutwerte verschlechtern sich zu Beginn zunehmend. Ein beginnendes Leberkoma versucht in den ersten Stadion neben den verschlechterten Blutwerten auch starke Schmerzen weil ein beginnendes Leberkoma auch sofort eine Ansammlung von Toxinen in Ihrem Blutkreislauf fördert, die zu einer Schädigung des Gehirns führen können. Schmerzen und schlechte Blutwerte sind erste Anzeichen für ein beginnendes Leberkoma.

Im Forum im Internet finden Sie dazu auch gute Berichte zu Chancen und Erfahrungen der Stadien. Das Forum ist zum Teil auch sehr informativ. Das Leberkoma kann akut (akutes Leberkoma) und damit kurzfristig oder chronisch und damit auch langfristig sein. In einigen Fällen kann eine Person mit Leberkoma nicht mehr reagieren und ins Koma fallen. Selbst ein akutes Leberkoma kann dies schon bewirken.

Was sind die verschiedenen Arten des Leberkoma?

Ein akutes Leberkoma entwickelt sich aufgrund einer schweren Lebererkrankung. Dies tritt hauptsächlich bei Menschen mit bestimmten Erkrankungen auf. Dazu gehören Formen der Hepatitis. Dazu gibt es schwere Formen der viralen Hepatitis, die plötzlich auftritt. Auch die toxische Hepatitis ist bekannt. Die toxische Hepatitis kann durch Exposition gegenüber Alkohol, Chemikalien, Drogen oder Nahrungsergänzungsmitteln verursacht werden. Alkohol wird über die Leber abgebaut. Auch das sogenannte Reye-Syndrom ist hier zu erwähnen. Dieser seltene und ernste Zustand wird hauptsächlich bei Kindern gesehen. Es verursacht plötzliche Schwellungen und Entzündungen der Leber und des Gehirns. Hier müssen die Anzeichen ernst genommen werden weil die Lebenserwartung rapide sinkt, wenn Sie nicht in ärztlicher Betreuung sind. In diesem Zusammenhang ist auch Bilirubin zu erwähnen. Bilirubin ist eine gelbe Verbindung, die im normalen katabolen Stoffwechselweg auftritt.

Personen mit dem chronischen Leberkoma

Personen mit dem chronischen Leberkoma werden während Ihres gesamten Lebens mehrere Episoden haben. Sie benötigen auch eine kontinuierliche Behandlung, um die Chancen auf Lebenserwartung zu erhöhen und die Entwicklung von Symptomen zu verhindern. Wiederkehrende Fälle werden normalerweise bei Menschen mit schwerer Leberzirrhose und Krebs mit Metastasen beobachtet. Krebs mit Metastasen sind meist tödlich. Diese Fälle sind selten und treten bei Personen auf, die nicht auf eine Behandlung ansprechen und dauerhafte neurologische Zustände haben. Dazu gehören Personen mit einer Rückenmarksverletzung zum Beispiel. Anzeichen können gelbe Augen sein. Gelbe Augen weisen auf eine Leberstörung hin. Die Symptome des Leberkoma unterscheiden sich in Abhängigkeit von der zugrunde liegenden Ursache der Leberschädigung.

Symptome und Anzeichen eines leichten Leberkoma können unterschiedlich gelagert sein. Dazu gehört zum Beispiel langsames Denken und Persönlichkeitsveränderungen. Auch schlechte Konzentration und Probleme mit der Handschrift oder Verlust anderer kleiner Handbewegungen fallen oft auf.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (92 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...