Kopf gestoßen – Mögliche Folgen und Tipps

Jeder hat sich schon einmal den Kopf gestoßen und besonders Kinder sowie Jugendliche sind davon nicht selten betroffen. Wobei auch mancher Erwachsener in einer unachtsamen Sekunde nicht genau hinguckt und sich den Kopf an einem Regal stoßt oder anderswo. Das kann höllisch weh tun, wir kennen das alle, aber in den meisten Fällen ist es wirklich harmlos. Doch was passiert eigentlich, wenn aufgrund eines Kopfstoßes Schmerzen, Blut oder Schwindel auftreten? Dann muss man vielleicht mal genauer schauen, ob man sich nicht ernsthaft verletzt hat oder ob dies erste Vorboten einer kleinen Gehirnerschütterung sind. Haben Sie bisher Glück gehabt und den Kopf nur leicht gestoßen? Gott sei Dank und falls nicht, wissen Sie in Zukunft, ab wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten? Wir sagen es Ihnen.

Kopf gestoßen – wann zum Arzt?

Sie fragen sich, wann Sie zu einem Arzt gehen sollten, weil Sie sich den Kopf gestoßen haben? Das kommt natürlich ganz darauf an, wie heftig der Stoß an Ihrem Kopf war und welche Folgen dieser Stoß mit sich brachte. Ist Ihnen schwindelig? Bluten Sie stark am Kopf oder sogar einfach so aus der Nase? Dann könnten das Anzeichen sein, dass der Stoß womöglich eine leichte Gehirnerschütterung hervorgerufen hat und vielleicht mal ein Arzt drüber schauen sollte. Blut an der Stelle, wo Sie sich gestoßen haben könnte auf eine leichte bis schwere Wunde hindeuten. Da sollten Sie mal jemanden drüber schauen lassen, um festzustellen, ob Sie genäht werden müssen.

Kopf stoßen muss nicht bedeuten, dass ein Arzt sofort aufgesucht werden muss

Natürlich muss nicht bei jedem Kopf gestoßen ein Arzt aufgesucht werden. Wenn es nicht blutet und keine Nebenwirkungen erscheinen, dann ist es wahrscheinlich sicher, dass es sich um einen harmlosen Stoß gehandelt hat. Auch eine Beule ist nicht direkt ein Indiz dafür, dass Sie sofort den Arzt aufsuchen müssen oder sich an einem Wochenende in die Notaufnahme begeben. Manchmal ist es nur ein blauer Fleck und ein wenig Kopfschmerzen, sodass eine Aspirin hilfreich ist, um die Schmerzen etwas zu lindern sowie das Unwohlsein. Der Kopf ist durch das empfindliche Gehirn manchmal überempfindlich und reagiert auf Erschütterung gerne über. Das heißt, dass man auf einmal etwas schummerig vor den Augen ist, einen leichten Bluterguss hat oder ein blauer Fleck sich schnell sichtbar macht. Das alles muss jedoch nicht gefährlich sein, wenn nicht weitere Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Schwindel, Blut, dicke Beulen oder eine sofortige Müdigkeit auftreten.

Schwer den Kopf gestoßen

Die Angst vor einer Hirnblutung ist immer groß. Wenn Sie keine Anzeichen auf Schwindel, Müdigkeit, viel Blut, Nasenbluten und einer sofortigen Beule am Kopf haben – mehrere Symptome auf einmal – dann brauch sich das nahezu in nahezu 93 Prozent der Fälle niemand ansehen. Wenn es jedoch Ihrem Wohlergehen besser tut, dann gehen Sie ruhig einmal mehr als einmal zu wenig zum Arzt. Blut aus der Nase z.B obwohl man sich am Kopf gestoßen hat, kann ein Rückschluss auf eine Verletzung sein. Lassen Sie es ruhig prüfen. Doch blaue Flecken, Beulen, ein wenig Schwindel oder ein Kratzer auf dem Kopf sind keine Gründe, um gleich ängstlich zu werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen. Durchschnitt: 4,92 von 5)
Loading...