Imatinib – Dosierung, Handelsname und mögliche Nebenwirkungen

Imatinib – Dosierung, Handelsname und mögliche Nebenwirkungen

Imatinib – Dosierung, Handelsname und mögliche NebenwirkungenBei der chronischen myeloischen Leukämie ist die BCR-ABL-Kinase maßgeblich für die Entstehung und die Weiterbildung des Krankheitsverlaufs verantwortlich. Aus diesem Anlass ist die Fachinfo von Imatnib als Kinasehemmer umgangssprachlich auch bekannt und wird vorwiegend zur Behandlung der chronischen myeloischen Leukämie verschrieben. Selbstverständlich handelt es sich um ein Medikament, welches nur auf Anraten des Arztes eingenommen und in der Apotheke örtlich abgeholt werden kann. Es ist verschreibungspflichtig und unter dem Handelsname Glivec von Novartis bekannt. Patienten, die die Einnahme von Imatinib rechtzeitig erhalten, konnten nachweislich auf eine komplette zytogenetischen Remission zurückgehen, was den Heilungsprozess deutlich voranschreiten lässt, aber natürlich keine Chemotherapie alternativiert.

Dosierung von Imatinib

In den meisten Fällen, so besagt auch die Fachinfo, wird eine Tablette pro Tag bei der Mittagsmahlzeit am besten mit einem großen Glas Wasser eingenommen oder alternativ viel Flüssigkeit. Wenn allerdings bei der Dosierung bis zu 800mg vom Arzt angegeben ist, dann muss die Tablette auf 2 Mahlzeiten verteilt werden beziehungsweise sind zwei Mahlzeiten erforderlich. Natürlich darf die Einnahme keinesfalls mit Alkohol erfolgen, weil zum einen die Wirkung zu stark ausfallen könnte und zum anderen Wechselwirkungen und schwere Nebenwirkungen auftreten können.

Nebenwirkungen von Imatinib

Mit Alkohol sollte das Medikament auf keinen Fall eingenommen werden, wie der Fachinfo im Web oder dem Beipackzettel zu entnehmen ist. Unsere Erfahrungen decken sich mit einer Vielzahl an Meinungen und Hinweisen sowie dem Beipackzettel, dass vor allem Bauchschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen als Nebenwirkungen durch die Einnahme des Medikament gegen Krebs auftreten können. Mit einer Chemotherapie verbunden, können diese Symptome natürlich verstärkt werden, weil die Strahlentherapie ebenfalls dieselben Symptome mit sich bringt. Blutveränderungen und Knochenschmerzen treten hingegen seltener auf, aber sind ebenfalls ein Teil der Nebenwirkungen wie im Beipackzettel zu sehen ist. Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe, Hautausschlag und Blutveränderungen können ebenfalls auftreten aber das Medikament einfach absetzen ist keine Lösung, weil es insbesondere bei chronischer myeloischen Leukämie eingesetzt werden muss.

Produkte und Handelsname von Imatinib

Imatinib ist in Deutschland verschreibungspflichtig und in der Schweiz mit unterschiedlichen Handelsnamen vertreten. Auch Hexal findet sich zum Beispiel unter den Herstellern wieder. Generika, Glivec oder GIST lauten die meisten Handelsnamen des Medikaments, welches als Filmtabletten angeboten wird. Die Dosis beträgt maximal 2 Mal pro Tag zu einer Mahlzeit mit viel Wasser. Die Therapie wird dann unterstützt, wenn Leukämie in chronischer Form aufgetreten ist, aber beiläufig muss eine Chemotherapie weiterhin erfolgen. Die Antikörper werden gestärkt und dadurch der Krebs eingedämmt.

Imatinib ist gegen Krebs oder genauer chronischer myeloischen Leukämie als Begleitbehandlung unglaublich wichtig. Denn die Strahlentherapie kann eine gewisse Resistenz aufweisen und andere Medikamente ebenfalls, sodass keine Antikörper mehr gebildet werden können, um die Erkrankung zu heilen und zu lindern. Dafür kommt das Medikament Imatinib in der Schweiz zum Vorschein, aber auch in Deutschland ist es von Hexal und anderen Herstellern sowie als Generika vorhanden. Gegen ein Melanoma und die Mutation von Krebs ist es unglaublich wichtig und muss neben der klassischen Krebs Therapie weiterhin eingenommen werden. Absetzen ist nur nach Absprache mit einem Arzt gestattet.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (73 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...