Hydrops Fetalis – Definition, Behandlung und Therapie

Hydrops Fetalis – Definition, Ursachen, Behandlung und Therapie

Hydrops Fetalis – Definition, Behandlung und TherapieWenn Sie nach Bilder zum Krankheitsbild „Hydrops Fetalis“ suchen, werden Sie im Internet sowohl beim Baby, bei Kindern als auch bei Erwachsenen schnell fündig. Das bedeutet jedoch nicht, dass jedem die Problematik einer Flüssigkeitsansammlung in bereits vorgeformten ( präformierten ) Körperhöhlen bewusst ist oder in mindestens zwei Kompartimenten. Das Ödem kann die Überlebenschance minimieren, wenn die Flüssigkeitsansammlung zu weit fortgeschritten ist und viele Folgen mit sich bringen, sodass wir der Meinung sind, dass das Thema Hydrops Fetalis hier so einfach wie möglich mit allen Ursachen, Folgen und Erklärungen hier unbedingt Not tut. Auch die Erfahrungsberichte der Vergangenheit zeigen auf, dass die Flüssigkeitsansammlung an bestimmten Stellen im Körper von vielen Betroffenen als nicht ernst genommen wurden und das mindert die Überlebenschance, was Sie garantiert nicht wollen oder?

Hydrops Fetalis und die Definition

Unter der Definition findet sich beim Hydrops Fetalis die wohl einfachste Möglichkeit, einer Erklärung. Es geht um die Ansammlung von Flüssigkeiten in Körperhöhlen, die bereits vorgeformt sind und/oder mindestens zwei fötale Kompartimenten. Die Flüssigkeitsansammlung sowie ein Ödem werden als Hydrops Fetalis definiert.

Ursachen eines Hydrops Fetalis

Bei Anämie ist das Hydrops Fetalis möglich. Das bedeutet, dass hier eine gewisse Häufigkeit aufzufinden ist, die bei Anämie auf jeden Fall zu prüfen ist. Das bedeutet für Sie, dass auch die Prognose beim Baby später Kind und Erwachsenen deutlich höher ist, wenn Sie im Vorfeld bereits an einer Hydrops Fetalis erkrankt sind. Eine vorausgehende Schwangerschaft begünstigt im Allgemeinen die Flüssigkeitsansammlung und ein Ödem zugleich, sodass auch dies der Grund sein kann, wieso die Erkrankung auftritt. Die Ansammlung von Flüssigkeiten oder einem Ödem kann jedoch auch aufgrund von Erkrankungen an den Blutgefäßen auftreten, sodass dies auch im Alter durchaus eine Begründung wäre, wieso die Erkrankung auftritt und die Bilder im Web zeigen Ihnen, dass alle Altersklassen betroffen sein können und in der Schwangerschaft wird die Erkrankung eben auch für Babys begünstigt.

Behandlung einer Hydrops Fetalis

Der erste Schritt des Arztes ist es, die Diagnostik samt Prognose zu stellen. Dafür ist dem Facharzt auch wichtig, wie die Entstehung möglicherweise begünstigt wurde oder ob in der Familie bereits eine Vorbelastung herrscht. Nicht zu vergessen, dass die Pathognese hier Aufschluss darüber geben kann, wie mit dem Ödem oder der Ansammlung von Flüssigkeiten weiter verfahren werden kann.

Therapie einer Hydrops Fetalis

Bei der Therapie ist als erstes wichtig, dass die Bluttransfusion die Entstehung eines größeren Ödems oder einer größeren Ansammlung von Flüssigkeiten unterbindet. Das bedeutet, dass Sie in jedem Fall eine Bluttransfusion erhalten werden, um weitere Ansammlungen zu stoppen. Nachdem durch die Vorbehandlung bereits die Ursache der Entstehung gefunden ist, wird diese Anämie hier nochmals geprüft und geschaut, ob mit den Chromosomen alles in Ordnung ist, hier eine Weitervererbung vorhanden ist und die Pathognese ist im Grunde abgeschlossen. Jetzt wird der Hydrops Fetalis entsprechend behandelt und das kann bis zu einem operativen Eingriff gehen, wenn die Ansammlung schon lebensbedrohlich oder einschränkend ist.

Erfahrungsberichte zum Thema Hydrops Fetalis finden Sie im Web genügend. Hier macht es auf jeden Fall Sinn, wenn Sie mal genauer schauen, wie die Erkrankung bei Ihnen aufgetreten ist und was Sie dagegen tun können. Die Anämie spielt eine entscheidende Rolle, aber auch andere Faktoren werden geprüft. Ein Ödem ist zu erkennen oder eine Ansammlung von Flüssigkeiten? Bitte suchen Sie sofort einen Arzt auf.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (71 Bewertungen. Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...