Hakenmagen – Definition, Symptome und Begleiterscheinungen

Hakenmagen – Definition, Symptome und Begleiterscheinungen

Was ist ein Hakenmagen?

Hakenmagen – Definition, Symptome und BegleiterscheinungenDer Hakenmagen entsteht durch eine Hakenwurminfektion im Magenkorpus (der ist in der Anatomie auch als Magen-Körper bekannt). Der Ursprung der Krankheit liegt in den Hakenwürmern. Die Hakenwürmer sind Parasiten. Das bedeutet, dass sie von anderen Lebewesen leben. Hakenwürmer beeinflussen Ihre Lungen, Haut und Dünndarm in der Anatomie. Menschen ziehen Hakenwürmer durch Hakenwurmlarven, die in Schmutz gefunden werden, an. Sie werden durch Fäkalien verunreinigt. Es leiden mehr Menschen unter dem Hakenmagen als man sich vorstellen möchte. Immerhin sind hunderte Millionen Menschen weltweit davon betroffen. Vor allem in Ländern, wo der Grad der Verschmutzung sehr stark ist, kann ein Hakenmagen starke Beschwerden hervorrufen. Es hängt auch sehr stark mit de lokalen Ernährung zusammen.

Dabei ist nicht nur die Ernährun ansich ausschlaggebend, sondern vor allem die Zubereitung der Mahlzeiten. Auf Wikipedia findet man eine sehr gute Übersicht über die Darstellung der Vertreitung und Ursachen der Krankheit. Wikipedia gibt auch Auskunft über die beste Möglichkeit einer Therapie, der Beschwerden und Symptome. Betroffen sind daher auch vor allem Menschen in Entwicklungsländern in den Tropen und Subtropen aufgrund schlechter sanitärer Verhältnisse. Diese Infektionen treten selten in den Vereinigten Staaten und anderen entwickelten Ländern auf.

Was sind die Symptome einer Hakenwurminfektion?

Zunächst muss festgestellt werden, dass zur Abklärung der Ursachen vor allem ein Arzt beizuziehen ist. Zur Abklärung der Ursachen wird der Arzt eine Röntgenuntersuchung, eine Magenspiegelung und weitere Untersuchungen durchführen. Sie haben möglicherweise keine Symptome von der Infektion, wenn Sie ansonsten gesund sind, eine geringe Parasitenlast haben und Nahrungsmittel mit viel Eisen essen. Dies spielgelt auch direkt den Zusammenhang mit der Ernährung wider. Wenn die Symptome auftreten, beginnen sie in der Regel mit Juckreiz und einem kleinen Hautausschlag durch eine allergische Reaktion in dem Bereich.

Es kommt also zur Ausprägung der Larven in der Haut, die ganz einfach eindringen. Dies wird in der Regel von Durchfall begleitet. Da auch bei vielen Menschen sonst eine Darmgrippe dahinterstecken könnte, muss man natürlich auch in diesem Bereich die Ursachen abklären. Die Abklärung der Ursachen ist sehr wichtig, da man hier sonst nicht die beste Therapie zur Heilung verordnen kann. Es könnte sich ja auch um eine normale Darmgrippe handeln.

Welche Begleiterscheinungen sind bekannt?

Durch eine Röntgenuntersuchung kann der Arzt genau sehen, woran es genau krankt. Zur Abklärung ist auch eine Magenspiegelung am Magenausgang möglich. Diese Magenspiegelung am Magenausgang ist zwar keine sehr angenehme Sache, aber in Summe bringt es bei der Abklärung der Ursachen Klarheit. Sehr oft werden dann etwa die Bauchschmerzen so stark, dass nur mehr der Arzt helfen kann. Begleitet werden diese Umstände noch zusätzlich von Darmkrämpfen und hoher Übelkeit. Auch Fieber und Blut in ihrem Stuhl kann vorkommen.

Sehr oft ist es auch von einem starken Appetitverlust begleitet und es kann ein juckender Ausschlag auftreten. So ist dies auch ein starkes Anzeigen für Hakenwürmer die in ihrem Darm wachsen. Andere Symptome sind zum Beispiel Koliken oder Krämpfe und übermäßiges Weinen bei Säuglingen. Die Darmkrämpfe können auch mit Übelkeit, Fieber und Blut in ihrem Stuhl begleitet sein. Sehr oft kommt noch ein Appetitverlust und juckender Ausschlag hinzu. Der Angelhakenmagen beschreibt ein Füllgefühl. Der Angelhakenmagen kommt meist in Verbindung mit Sodbrennen vor.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...